[Rezension] „Die dunkle Seite“ von Frank Schätzing

Die dunkle SeiteInhalt:

Szene 1: Komissar Menemenci ermittelt im grausamen Mord an dem türkischen Gemüsehändler Üsker.

Szene 2: Die Privatdetektivin Vera Gemini erhält von dem gutaussehenden Simon Bathge den Auftrag, einen Mann zu finden, bevor dieser Simon Bathge findet.

Nach einiger Zeit scheinen sich die beiden Szenen miteinander zu vermischen, aber Vera Gemini weigert sich, mit der Polizei zusammen zu arbeiten. Ein schwerer Fehler, wie sich herausstellen soll…

Meine Meinung:

Der Kölner Autor Frank Schätzing ist vor allem durch das Buch „Der Schwarm“ bekannt geworden. Dass dieser Bestseller kein Einzelstück bleiben sollte, beweist er unter anderem wieder in „Die dunkle Seite“. Das Buch liest sich leicht und schnell. Für Köln-Kenner birgt die Geschichte besondere „Schmankerl“, denn Schätzing beschreibt seine Handlungsorte immer sehr genau, so dass es häufig Wiedererkennungsmomente gibt.
Zu kritisieren gibt es von meiner Seite nicht viel, außer dass ich schon sehr früh auf die Lösung des Falls gekommen bin. Obwohl mir dadurch die Spannung etwas genommen wurde, habe ich trotzdem gerne weiter gelesen, um herauszufinden, ob sich meine Vermutung auch bestätigen würde.

Dieses Buch bekommt 7 von 10 Sternen.

stern 7

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s