[Rezension] „Arkadien erwacht“ von Kai Meyer

Reiheninfo:

Arkadien-Reihe:

  1. „Arkadien erwacht“
  2. „Arkadien brennt“
  3. „Arkadien fällt“

Arkadien erwachtInhalt:

Als die siebzehnjährige Rosa zu ihrer Verwandtschaft nach Sizilien zieht, bleibt ihr nicht viel Zeit, sich einzugewöhnen. Schnell muss sie sich damit auseinandersetzen, dass ihre Tante das Oberhaupt einer kleinen Mafiafamilie ist. Und dass ihre Familie mit der von Alessandro, den sie zufällig im Flugzeug kennengelernt hat, seit je her verfeindet ist. Schon bald treffen die beiden Familien – und damit auch Rosa und Alessandro – wieder aufeinander. Die beginnende Freundschaft der beiden wird von allen mit Argusaugen beobachtet und von niemanden für gut befunden. Doch Alessandro übt einen großen Reiz auf Rosa aus. Insbesondere dann, wenn seine Augen sich verdunkeln und seine Bewegungen etwas Animalisches annehmen…

Meine Meinung:

Um es direkt vorwegzunehmen: Ich stehe diesem Buch sehr gespalten gegenüber, tu mich schwer mit der Bewertung. Insbesondere auch, weil meine Meinung stark von Inhalten des Buchs abhängen, die ich hier einfach noch nicht so konkret nennen möchte, um nicht zu spoilern.

Grundsätzlich kann ich feststellen: Ich habe dieses etwas mehr als vierhundert Seiten dicke Buch (bis auf die ersten dreißig Seiten) an einem Tag durchgelesen und musste mich zu keinem Zeitpunkt dazu zwingen weiterzulesen. Die Geschichte unterhält wirklich gut und ich wollte unbedingt wissen, wie sich die Handlung um die beiden verfeindeten Mafiafamilien und vor allem um Rosa und Alessandro weiter entwickelt. Und ich werde mit Sicherheit auch die beiden Folgebände der Trilogie lesen. Soweit so gut!

Inhaltlich war mir schon vor dem Lesen klar, dass mich ein Detail vermutlich stören würde, das im Klappentext angedeutet wird. In diesem Buch kommt ein Bereich der Fantasy vor, zu dem ich bisher wenig gelesen habe und der mir auch immer wieder suspekt vorkommt. Da dies ein Großteil des Buches ausmacht, war das Lesen für mich teilweise etwas schwierig, aber ich denke, nach und nach habe ich mich daran gewöhnt.

(Alle, die das Buch schon gelesen haben, wissen vermutlich wovon ich spreche. An alle anderen: Verzeiht mir diese kryptischen, ungelenken Beschreibungen: Ich will halt nichts verraten.)

Für meinen Geschmack häufen sich die Ereignisse in der Geschichte zu sehr. Es gibt nicht einen klar definierten Höhepunkt, sondern ständig viele kleine Höhepunkte, die mir auch nicht ausreichend beschrieben werden. Ich hatte das Gefühl, als würde ich durch die Geschichte gezerrt werden und hätte keine Chance, an einer Stelle zu verweilen, um zum Beispiel um einen Charakter ausreichend zu trauern.

Im Großen und Ganzen bin ich also sehr hin und her gerissen. Auf der einen Seite hat mich die Story wirklich in ihren Bann gezogen, auf der anderen Seite hätte ich mir mehr Ruhe in der Schreibe von Kai Meyer gewünscht. Ich vergebe sehr gute 7 von 10 Sternen und bin auf den Folgeband gespannt.

stern 7

Arkadien erwacht – Kai Meyer – Hardcover – 416 Seiten – 19,90 € – ISBN-13: 978-3551582010 – erschienen: November 2009 (Carlsen Verlag)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s