„Clockwork Spiders“ von Corina Bomann

Clockwork SpidersInhalt:

Violet ist Tochter eines hochrangigen Adelshauses in London, 1888. Doch ist sie ganz anders, als man es von ihr erwartet. Sie hat wenig Interesse an schönen Kleidern oder ihrem Debütantinnenball. Stattdessen schleicht sie sich lieber gemeinsam mit ihrem Butler Alfred nachts aus dem Haus, um an ihren mechanischen Erfindungen zu arbeiten.

Als auf einem Ball in ihrem Elternhaus ein Adliger ermordet wird, beginnt Violet auf eigene Faust zu ermitteln. Was hat es zu bedeuten, dass aus dem Leichnam des Toten eine seltene Spinnenart krabbelt? Und wer ist der gleichzeitig gefährlich und gut aussehende Mann mit der Augenklappe?

Meine Meinung:

Bisher habe ich von Corina Bomann nur ihre beiden historischen Fantasyromane gelesen, als sie allerdings auf der Frankfurter Buchmesse schon mit leuchtenden Augen und voller Begeisterung von ihrem Steampunk-Debüt erzählte, war klar, dass ich auch das lesen musste.

Frau Bomann entführt den Leser ins viktorianische England. Dort in einer Welt voller Mechanik und technischer Erfindungen findet dieser Genremix zwischen einem Mädchen-Detektiv-Buch und einem Steampunk-Roman seinen Handlungsort.

Die Hauptperson Violet ist meiner Meinung nach das Herzstück der Geschichte. Bomann hat – soweit ich es beurteilen kann – einen Hang zu starken Heldinnen. Und Violet ist genau so. Mit ihren 17 Jahren und ihrem Drang nach Unabhängigkeit wird sie sicherlich das Herz ihrer Leserinnen im Sturm erobern. Sie ist gar nicht mädchenhaft und entspricht dadurch nicht unbedingt den Erwartungen ihrer adligen Eltern. So schreckt Violet zum Beispiel in einer Situation nicht davor zurück, Brechmittel zu schlucken, um einem Einkaufstrip mit ihrer Mutter zu entgehen und weiter ermitteln zu können.

Die anderen Charaktere bleiben leider lange Zeit so, wie man sich Adlige im 19. Jahrhundert vorstellt: relativ unnahbar. Erst zum Schluss erhalten auch die Nebenfiguren etwas mehr Gefühle, Eigenschaften und Hintergrund-informationen. Diese Tatsache ist auch der einzige Kritikpunkt, den ich an das Buch habe.

Das Ende ließ mich ein bisschen mit einem weinenden und einem lachenden Auge zurück. Zum einen ist es schön, endlich mal wieder ein Buch zuzuklappen, ohne mitten in einem Cliffhanger zu stecken. Es scheint nämlich so, als würde dieses Buch ein Einteiler bleiben. Andererseits hätte ich natürlich gerne noch weitere Abenteuer mit Violet und ihren Gefährten erlebt, denn gerade zum Schluss des Buches sind mir alle sehr ans Herz gewachsen.

Insgesamt war „Clockwork Spiders“ ein Jugendsteampunkroman, der sich wunderbar wegschmökern ließ und durch seine sympathische Hauptperson punktet. Ich hätte mir allerdings etwas mehr Tiefe und Einblicke in die Gefühlswelt der anderen Personen gewünscht. 7 von 10 Sternen für das neue Buch von Corina Bomann.

stern 7

Zur Leseprobe: hier

Clockwork Spiders – Corina Bomann – Hardcover – 398 Seiten – 16,95 € – ISBN-13: 978-3800056637 – erschienen: Januar 2012 (Ueberreuter) – Altersempfehlung: 14-17 Jahre

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s