[Rezension] „Der Scherbensammler“ von Monika Feth

Der ScherbensammlerReiheninfo:

  1. „Der Erdbeerpflücker“
  2. „Der Mädchenmaler“
  3. „Der Scherbensammler“
  4. „Der Schattengänger“
  5. „Der Sommerfänger“
  6. „Der Bilderwächter“

Achtung, diese Rezension könnte Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten!

Inhalt:

Als Mina wieder zu Bewusstsein kommt, sitzt sie vollkommen blutbeschmiert neben der Leiche ihres dominanten Vaters und kann sich an nichts mehr erinnern. Völlig verzweifelt weiß sie nur einen Ausweg: sie fährt zum Haus ihres Psychologen Tilo (der Lebensgefährte von Jettes Mutter). Dort findet Jette das völlig verstörte Mädchen und nimmt sie erst einmal mit in die WG. Doch schon bald stellt sich heraus, dass Mina starke psychologische Probleme hat. Ihre Launen wechseln ständig und sie hat immer wieder Erinnerungslücken.

Was ist an dem Abend des Mordes wirklich passiert und befinden sich Jette und Merle in Gefahr?

Meine Meinung:

In altbekannter und hochgeschätzter Manier hat Monika Feth hier wieder einen Jugendthriller geschrieben, der sehr meinem Geschmack entspricht. Einmal das Buch begonnen habe ich es in einem Rutsch durchgelesen. Die Autorin schreibt in einer flüssigen, leicht lesbaren Art, die trotzdem nicht seicht oder anspruchslos wirkt.

Im Gegensatz zu den beiden Vorgängern ist dem Leser in diesem Buch nicht von Anfang an klar, welche Rolle die einzelnen Figuren in der Geschichte spielen. Dies erhöht die Spannung natürlich nochmal.

Besonders charakteristisch für die Bücher von Monika Feth ist meiner Meinung nach die Erzählweise aus vielen verschiedenen Einzelperspektiven. Wieder spielen einige Nebenfiguren aus den ersten Teilen eine Rolle: Jettes Mutter, ihr Lebensgefährte und Psychologe Tilo, der Polizist Bert Melzig und natürlich Merle, Jette und Mina selber tragen dazu bei, die Geschichte aus ihrem Blickwinkel zu erzählen. Und dadurch dass sich die Autorin auch nicht nur auf den Haupterzählstrang fokussiert, sondern auch das ganz normale Leben der einzelnen Charaktere ins Visier nimmt, wirken die Bücher auf mich immer besonders facettenreich.

Das spannendste und interessanteste an diesem Buch war allerdings die Thematisierung der psychologischen Persönlichkeitsstörung Minas. Sensibel, aber auch für ein Jugendbuch ungewöhnlich offen und direkt geht Monika Feth mit diesem Thema um und hat mich damit sehr berührt.

Für mich ist dieser Teil bisher das Highlight der Reihe und ich freue mich jetzt schon auf „Der Schattengänger“, der sich seit gestern in meinem Regal befindet. Von mir gibt es die volle Punktzahl: 10 von 10 Sternen.

stern 10

Der Scherbensammler – Monika Feth – Taschenbuch – 384 Seiten – 8,95 € – ISBN-13: 978-3570303399 – erschienen: April 2007 (cbt)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s