[Rezension] „Forbidden“ von Tabitha Suzuma

ForbiddenInhalt:

Die sechzehnjährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, während ihre Mutter sich dem Alkohol und ihrem Liebhaber zuwendet. Verzweifelt versuchen die beiden, ihre Familie zu erhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, was der andere denkt und fühlt, geben sich Halt und sind sich gegenseitig Trost. Eines Tages wird mehr aus ihrer Beziehung. Maya und Lochan wissen, dass sie etwas Verbotenes tun, aber ihre Gefühle sind stärker und sie können nicht mehr ohne den anderen sein. Denn: Wie kann sich etwas Falsches so richtig anfühlen? (Quelle)

Meine Meinung:

„Du kannst deine Augen vor Dingen verschließen, die du nicht sehen willst, aber du kannst dein Herz nicht vor Dingen verschließen, die du nicht fühlen willst.“ (Klappentext)

Es ist schwer, sich vorzustellen, jemanden zu lieben, den man einfach nicht lieben darf; eine Liebe, die sogar per Gesetz verboten ist. Wie würde man selber handeln, wenn eine solche Liebe aufkommt? Könnte man standhaft bleiben oder würde man den eigenen Gefühlen irgendwann nachgeben?

Eindrucksvoll und überzeugend schildert die Autorin zunächst eine Familiensituation, die die Basis für die weitere Entwicklung darstellt: Dass Maya und Lochan sich nicht normal entwickeln können, ist durch die viel zu große Verantwortung und die restliche Familiensituation schon fast vorprogrammiert. Fast schon zu eindringlich wird hier das Leid der fünf Geschwister beschrieben und diese traurigen Familienszenen haben mich auch am meisten mitgenommen in dem Buch. Hier konnte ich richtig mit dem Leid der fünf Geschwister mitfühlen und war oft genug richtig in der Situation gefangen.

Was die Liebe zwischen Maya und Lochan angeht: Tabitha Suzuma ist es gut gelungen, ein so tabuisiertes Thema in eine schöne, traurige Geschichte zu verpacken. Doch ging mir die Beziehung der beiden Geschwister einfach nicht nahe. Aus meiner Leserunde und auch von Freunden weiß ich allerdings, dass ich damit eher eine Ausnahme bin. Viele haben sehr mit Maya und Lochan gelitten und einige Tränen vergossen. Doch obwohl ich die Schreibe der Autorin und auch die Charaktere mochte, war ich weit davon entfernt, mit den beiden zu leiden.

„Forbidden“ ist ein Buch, das polarisiert und zum Diskutieren anregt; ein Buch, das einen nachdenklich werden lässt und dazu geführt hat, dass ich einen etwas gewandelten Blick auf das Thema Liebe zwischen Geschwistern bekommen habe. Es ist aber auch ein Buch, das mich nicht tiefer gehend berührt hat. Ich vergebe 6 von 10 Sternen und empfehle jedem, der interessiert ist, sich selbst ein Urteil zu bilden.

stern 6

Forbidden – Tabitha Suzuma – Hardcover mit Schutzumschlag – 448 Seiten – 17,95 € – ISBN-13: 978-3789147449 – erschienen: August 2011 (Oetinger)

Altersempfehlung: Der Verlag benennt „Jugendliche und Erwachsene“ als Zielgruppe, ich würde das Buch frühestens ab 16 Jahren empfehlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s