[Rezension] „Libellensommer“ von Antje Babendererde

LibellensommerInhalt:

Die 15 jährige Jodie ist zutiefst frustriert: Weil ein Indianerstamm gegen die Abholzung der Wälder protestiert, verliert ihr Vater seinen Job in einer Pappfabrik. Die Eltern streiten nur noch und eines Tages kommt der Vater nicht mehr nach Hause. Als die Mutter dann auch noch Jodies Laptop verkauft, beschließt sie, ihren Eltern einen Denkzettel zu verpassen und abzuhauen.

Auf dem Weg zu ihrem e-Mail Freund Tim gerät sie an einen zudringlichen Truckfahrer und flieht bei Nacht in die Wildnis. Der Zufall will es, dass sie Jay in die Arme läuft, einem 17 jährigen Cree Indianer, der auf dem Weg in ein einsames Camp ist und ein Geheimnis mit sich herumträgt. (Quelle)

Meine Meinung:

Als die Sonne vorgestern so richtig schön schien, habe ich auf meinen SUB geguckt und mir gedacht: „Dieses Wetter ist perfekt für ‚Libellensommer’.“ Und als ich das Buch dann in meiner sonnigen Küche auf den Tisch legte und der silberaufgedruckte Libellenflügel auf dem Buchcover anfing, richtig schön zu glitzern, da wusste ich, dass ich die perfekte Wahl getroffen hatte.

Im ersten Teil des Buches, als Jodie von zuhause abhaut und blauäugig durch die Gegend trampt, fand ich das kindische, vor Selbstmitleid zerfließende Mädchen unglaublich anstrengend. Auch das Verhalten ihrer besten Freundin, die sie einfach ziehen lässt, war für mich wenig überzeugend.

Doch sobald Jodie auf Jay trifft und gemeinsam mit ihm durch die Wildnis laufen muss, merkt der Leser, was Frau Babendererde zu einer so erfolgreichen Autorin macht: Ihre Schilderungen der Indianer, des Lebens mitten im Nirgendwo und vor allem von Jay selber sind einfach unheimlich einnehmend. Nicht nur für einen kurzen Zeitpunkt habe ich mir gewünscht, an Jodies Stelle zu sein.

Doch stellt die Autorin das Leben der Indianer im Camp nicht zu beschönigend da. Auch die grausame Realität erhält Einzug in die Geschichte: Hunger, Abgeschnittenheit von der Zivilisation und damit von medizinischer Versorgung und Drogen spielen genauso eine Rolle wie wunderschöne Naturerlebnisse, Indianermythen und zwischenmenschliche Beziehungen.

Das einzige, was ich kritisieren kann, ist der Schluss der Geschichte, aber ohne zu viel zu verraten, kann ich an dieser Stelle nicht mehr dazu sagen.

Insgesamt vergebe ich 8 Sterne und freue mich schon auf „Die verborgene Seite des Mondes“ der gleichen Autorin, das auch noch auf meinem SUB liegt.

stern 8

Weitere Jugendbücher von Antje Babendererde:

Diese (vergriffene) Ausgabe: Libellensommer – Antje Babendererde – Hardcover – 267 Seiten – ISBN-13: 978-3401058818 – erschienen: Juni 2006 (Arena)

Neue Ausgabe: Libellensommer – Antje Babendererde – Taschenbuch – 267 Seiten – 6,99 € – ISBN-13: 978-3401500195 – erschienen: Juni 2008 (Arena)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s