[Rezension] „Numbers – Den Tod im Blick“ von Rachel Ward

NumbersReiheninfo:

  1. „Numbers – Den Tod im Blick“
  2. „Numbers – Den Tod vor Augen“
  3. „Numbers – Den Tod im Griff“

Inhalt:

Jem ist anders als andere Jugendliche in ihrem Altern. Sie ist nicht nur Waise und lebt bei einer Pflegemutter und geht auf eine Schule für scheinbar schwer erziehbare Schüler. Die Tatsache, dass Jem, sobald sie jemanden in die Augen sieht, das Todesdatum derjenigen Person weiß, macht sie zu etwas ganz besonderem und zu einer Außerseiterin.

Einzig und allein den Jungen Spinne lässt Jem nach und nach an sich heran. Das einzige Problem: Jem wird bald sterben und weiß es nicht.

Als ein großes Unglück geschieht und Jem und Spinne von der Polizei gesucht werden, müssen sie fliehen. Ihre gerade begonnene Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.

Meine Meinung:

„Numbers“ ist ein Buch, das auf sehr vielen verschiedenen Ebenen stattfindet und funktioniert.

Zum einen ist dort die Handlungsebene, die spannend ist, den Leser in ihren Bann zieht und mitreißt.

Dann gibt es die Personenebene. Und damit meine ich nicht nur, dass es Frau Ward ausnahmslos gut gelungen ist, ihre Charaktere zu zeichnen, sondern auch mit Eigenschaften zu versehen, die den Leser nachdenklich stimmen können, wenn er sich darauf einlassen möchte. Insbesondere zu Anfang des Buches und in Spinnes Träumen und Wünschen wird die Perspektivlosigkeit, die manche Jugendlichen heutzutage spüren (müssen) deutlich.

Ganz zu letzt gibt es noch eine sehr viel tiefer gehende, beinahe philosophische Ebene. Als Leser muss man sich wie Jem auch fragen, ob der Zeitpunkt unseres Todes schon von Anfang an vorherbestimmt ist. Wie viel von unserem Handeln ist eigene Entscheidung? Wie viel ist Schicksal? Können wir durch unser Handeln das Schicksal beeinflussen. Wer mag, wird durch das Buch angeregt, sich mit solchen Fragen zu beschäftigen.

Ich betone hierbei „wer mag“, denn auf welche Ebene sich der Leser einlässt, ist ihm selbst überlassen. Ich finde, dass es der Autorin sehr gut gelungen ist, diese Ebenen unaufdringlich zu gestalten. Man muss sich nicht mit Jugendlichen aus sozial schwachen Elternhäusern beschäftigen und man muss auch nicht über grundlegende philosophische Fragen nachdenken, um das Buch zu mögen. Aber man kann es.

Besonders gut hat mir die Charakterdarstellung in diesem Buch gefallen. Ich habe mich sehr schnell in Jem einfühlen können und immer, wenn sie mal nette Menschen in ihrem Leben getroffen hat, habe ich mich riesig mit ihr gefreut. Teilweise war ich richtig gerührt, weil auch die Nebenfiguren mit einer unglaublichen Liebe geschrieben wurden…. So kam es mir zumindest vor.

Ein Genremix, der mich endlich mal überzeugt hat: Ein Jugendbuch, mit einem Hauch von Fantasy, Spannung, Liebe und Freundschaft. Einen Stern ziehe ich diesem wirklich tollen, spannenden und bewegenden Buch trotzdem ab, weil das Ende nicht ganz nach meinem Geschmack war. Aber das werden andere Leute vielleicht auch anders beurteilen. Insgesamt gibt es also 8 von 10 Sternen.

stern 8

Numbers – Rachel Ward – Taschenbuch – 368 Seiten – 13,95 € – ISBN-13: 978-3551520074 – erschienen: April 2010 (Carlsen)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s