„Black*Out“ von Andreas Eschbach

Black outReiheninfo:

  1. „Black*Out“
  2. „Hide*Out“
  3. „Time*Out“

Inhalt:

Als Serenity am Strand plötzlich von einem fremden Jungen angesprochen wird, der viel mehr über sie weiß, als eigentlich möglich sein sollte, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben schlagartig ändern wird. Der Junge ist Christopher Kidd: der Welt besser bekannt als Computer Kid, einer der weltbesten Hacker. Christopher behauptet, Hilfe von Serenitys Vater Jeremiah Jones zu benötigen, dem er im Gegenzug auch helfen kann.

Jones ist ein Visionär, lebt in der Wüste Nevadas, hat der Technik weitest möglich abgeschworen – und wird wegen Terrorismus gesucht.

Gemeinsam mit Serenitys Bruder Kyle machen sich Serenity und Christopher auf den Weg in die Wüste, doch was der junge Hacker den beiden Geschwistern so nach und nach erzählt, lässt deren Atem stocken. Wenn seine Geschichte wahr ist, muss gehandelt werden oder die Welt gerät vollends aus den Fugen….

Meine Meinung:

„Das Feld war da, genau, wie er es erwartet hatte. Er hatte nur nicht erwartet, dass es so stark sein würde. Es wuchs noch schneller, als er gedacht hatte.

Das Feld war da, und es bemerkte ihn. Er spürte Erschrecken, das sich ausbreitete wie eine Welle, bemerkte Identifikation – und kaum war er identifiziert, begann die Jagd.“ (S. 21)

Die Idee, die Eschbach in diesem spannenden Jugendthriller in den Mittelpunkt stellt, ist erschreckend und nah zugleich. Es geht um die Möglichkeit, technische Geräte direkt mit dem menschlichen Gehirn zu verknüpfen. Was sich anfangs wie ein ferner Zukunftsgedanke liest, wird von Seite zu Seite realistischer und bedrohlicher.

Die Welt, die der Autor aufzeigt, ist im Wandel zu einer Dystopie, einer Gesellschaft, die der unseren nicht mehr ähneln würde. Christopher, Kyle und Serenity geben alles, um diesen Wandel zu verhindern, doch sehen sie kaum eine Möglichkeit.

In einer selten gelesenen Dramaturgie spitzt sich die Handlung mehr und mehr zu. In zahlreichen Rückblenden erfährt der Leser immer mehr von Christophers Vergangenheit, warum und vor wem er auf der Flucht ist. Während sich die Geschichte in der Vergangenheit über mehrere Monate erstreckt, rast die Handlung in der Gegenwart nur so dahin. Für mich war die Spannung ständig zum Greifen nah und ich hatte das Gefühl, selber möglichst schnell lesen zu müssen, um Schlimmeres verhindern zu können.

Der erste Teil der „Out-Reihe“ hat ein fulminantes und überraschendes Ende. Und obwohl man nicht komplett frei in der Luft hängend zurück gelassen wird, ist das Bedürfnis, den zweiten Teil „Hide*Out“ zu lesen, bei mir unermesslich groß.

„Black*Out“ ist ein spannender Jugendthriller mit einem kombinierten Sci-Fi-Dystopie-Anteil. Eschbach versteht es, seine Leser von Seite zu Seite mehr an das Buch zu binden und in seinen Bann zu ziehen. Er schreibt einfach unwahrscheinlich gut und mitreißend. Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

stern 9

Black*Out – Andreas Eschbach – Hardcover mit SU – 461 Seiten – 17,99 € – ISBN-13: 978-3401060620 – erschienen: Mai 2010 (Arena) – Altersempfehlung: 12-15 Jahre

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s