„Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ von Veronica Roth

Die Bestimmung Tödliche WahrheitReiheninfo:

  1. “Die Bestimmung”
  2. “Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit”
  3. engl. Titel: “Allegiant”

Achtung: Diese Rezension enthält gewaltige Spoiler zum ersten Teil!!

Klappentext:

Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris‘ Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden… (Quelle)

Meine Meinung:

„Die Bestimmung“ war eines meiner absoluten Highlights in diesem Jahr: mitreißend und spannend von Anfang bis zum Ende, eine neuartige Idee in der Dystopienvielfalt. Umso höher waren meine Erwartungen an den Nachfolger.

Vielleicht waren meine Erwartungen etwas zu hoch, das macht es dem Buch auch nicht unbedingt leicht.

Kaum kam das „Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ bei mir an, wollte ich es sofort lesen. Doch nach fast einem Jahr zwischen den beiden Bänden, hatte ich schon sehr viel vergessen. Da es kaum mal einen Rückblick gab, habe ich die ersten Seiten eher etwas verwirrt gelesen und das Buch dann erst ein Mal beiseite gelegt. Das scheint wohl mehreren so gegangen zu sein, zumindest gibt die Autorin selber auf ihrer Homepage eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse im ersten Band und eine Auflistung der wichtigsten Person.

Danach fiel mir der Wiedereinstieg ziemlich leicht und ich war gespannt, wie es in der Welt von Tris und Tobias weitergehen würde. Doch ich muss sagen: Es geht gar nicht so viel weiter. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte – sowohl von der Handlung an sich als auch vom Schreibstil her – streckenweise etwas dahinplätscherte. Die Atemlosigkeit, die ich beim Lesen des ersten Teils durchgehend hatte, stellte sich hier nicht wieder ein.

Es soll mich niemand falsch verstehen: Hätte ich „Die Bestimmung“ nicht schon gelesen und hätte entsprechend hohe Erwartungen, hätte ich dieses Buch vielleicht uneingeschränkt super gefunden. So finde ich es immer noch gut, habe aber ein paar Kritikpunkte und bin eben nicht so restlos begeistert wie vom ersten Teil.

Nach einem etwas schwierigen Einstieg entwickelt sich der zweite Teil dieser Reihe zu einem soliden Mittelband dieser Trilogie. Mir persönlich fehlte der absolute Höhepunkt in der Handung. Außerdem wäre ich gerne etwas mehr in der Geschichte vorangeschritten. Nichtsdestotrotz habe ich das Buch gerne gelesen. Ich freue mich auf den Abschluss dieser Reihe und vergebe gute 7 von 10 Sternen.

stern 7

Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit – Veronica Roth – Hardcover mit SU – 512 Seiten – 17,99 € – ISBN-13: 978-3570161562 – erschienen: Dezember 2012 (cbt) – Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s