„Göttlich verloren“ von Josephine Angelini

Göttlich verlorenReiheninfo:

  1. “Göttlich verdammt”
  2. “Göttlich verloren”
  3. “Göttlich verliebt”

Achtung, diese Rezension kann Spoiler zum ersten Teil enthalten!

Klappentext:

Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. […]

Meine Meinung:

Lange musste ich auf diesen zweiten Teil warten, nun ist er endlich da: Mit „Göttlich verloren“ knüpft Angelini nahtlos an den ersten Band ihrer Göttlich-Trilogie an. Fast ein bisschen zu nahtlos meiner Meinung nach. Zwar werden im Laufe der ersten Kapitel die wichtigsten Fakten wiederholt, aber ich hätte mich gefreut, dies kurz gebündelt auf den ersten Seiten zu lesen. Denn nach einem dreiviertel Jahr Lesepause hatte ich nicht mehr alle Erinnerungen an den ersten Band parat.

Trotzdem war ich an sich schnell wieder in der Geschichte um Helen und die Delos-Familie gefangen. Leider spielen die einzelnen Geschwister von Lucas in diesem Band weniger eine Rolle, als es in „Göttlich verloren“ der Fall war. Schade, denn genau das mochte ich am ersten Band so gerne. Statt ihrer wird der junge Orion, dem Helen in der Unterwelt begegnet, immer wichtiger. Ganz ehrlich: Mir wären Hector, Adriane und Jason lieber gewesen, aber es muss wohl mal wieder auf eine Dreiecksliebesgeschichte hinaus laufen.

Trotz dieser Kritikpunkte gefiel mir der zweite Teil im Großen und Ganzen besser als der erste, denn er wirkte auf mich einheitlicher und stimmiger, während ich beim Lesen des ersten Bandes noch oft das Gefühl hatte, die vielen Ideen und Handlungsstränge wurden nicht ausreichend miteinander verknüpft. Auch die zu jugendliche Sprache tritt in „Göttlich verloren“ gar nicht mehr auf, bzw. ist mir während des Lesens überhaupt nicht negativ aufgefallen.

Für mich heißt es jetzt wieder ein dreiviertel Jahr zu warten, denn selbstverständlich möchte ich auch den dritten Teil lesen. Die Göttlich-Trilogie verknüpft geschickt Bausteine aus dem Romantasy-Genre mit interessanten Fakten aus der griechischen Mythologie. Ich vergebe wieder 7 von 10 Sternen (es wären fast 8 geworden) und lasse noch ein bisschen Luft nach oben für den finalen Teil.

stern 7

Göttlich verloren – Josephine Angelini – Hardcover mit SU – 512 Seiten – 19,95 € – ISBN-13: 978-3791526263 – erschienen: Mai 2012 (Dressler) – Altersempfehlung: 14-17 Jahre

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s