„Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel

Rico, Oskar und die TieferschattenReiheninfo:

  1. „Rico, Oskar und die Tieferschatten“
  2. „Rico, Oskar und das Herzgebreche“
  3. „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“

Inhalt:

„Ich sollte an dieser Stelle wohl erklären, dass ich Rico heiße und ein tiefbegabtes Kind bin. Das bedeutet, ich kann zwar sehr viel denken, aber das dauert meistens etwas länger als bei anderen Leuten. An meinem Gehirn liegt es nicht, das ist ganz normal groß. Aber manchmal fallen ein paar Sachen raus, und leider weiß ich vorher nie, an welcher Stelle. Außerdem kann ich mich nicht immer gut konzentrieren, wenn ich etwas erzähle. Meistens verliere ich dann den roten Faden, jedenfalls glaube ich, dass er rot ist, er könnte aber auch grün oder blau sein, und genau das ist das Problem.“ (S. 11)

Als Rico von seinem Lehrer den Auftrag bekommt, ein Ferientagebuch zu schreiben, ahnen wohl alle Beteiligten noch nicht, dass Ricos Ferien sehr aufregend werden. Er lernt den hochbegabten Oskar kennen, fährt quer durch Berlin, obwohl er eigentlich nur geradeaus gehen kann, und vor allem kommt er dem stadtbekannten Entführer Mister 2000 auf die Spur.

Meine Meinung:

Lange bin ich um die Bücher von Andreas Steinhöfel herumgeschlichen. Als mir eine Freundin erzählte, dass die Bücher von der Freundschaft zwischen dem hochbegabten Oskar und dem tiefbegabten Rico handeln, war es um mich geschehen. Ich finde die Idee von dieser Freundschaft einfach toll und den Begriff „tiefbegabt“ wirklich entzückend.

Wie man oben sieht, wird die Geschichte aus Ricos Sicht erzählt und auch wenn dies manchmal ein bisschen wirr ist, lädt die Erzählweise immer wieder zum Schmunzeln ein und macht ganz klar den Charme der Geschichte aus. Oskar, hochbegabt, aber so ängstlich, dass er immer einen Helm trägt, tut dann sein übriges.

Ich bin versucht, die Reihe um Rico und Oskar, die bisher drei Bände umfasst, mit der Ismael-Reihe von Michael Gerard Bauer zu vergleichen. Beide leben durch ihren Humor, sind aber doch sehr viel tiefer gehender und behandeln ganz nebenbei wichtige Themen wie zum Beispiel Freundschaft oder Mut.

Die Charaktere in diesem Buch sind allerdings sehr viel jünger als die mitten in der Pubertät steckenden Jungs in Bauers Werken. Und so ist auch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ noch viel eher ein Kinderbuch, auch wenn es sicherlich Reihen von Erwachsenen begeistert.

Ich werde sicherlich nicht lange warten, bis ich den zweiten Band dieser Reihe „Rico, Oskar und das Herzgebreche“ lese. Eine schöne, rührende Geschichte über Behinderung, Freundschaft, Mut und den ganz normalen Alltag von Rico Doretti. 8 von 10 Sternen!

stern 8

Rico, Oskar und die Tieferschatten – Andreas Steinhöfel – Hardcover – 224 Seiten . 12,90 € – ISBN-13: 978-3551555519 – erschienen: 2008 (Carlsen) – Altersempfehlung: 10-12 Jahre (meiner Meinung nach auch jünger)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s