„Schattengesicht“ von Antje Wagner

SchattengesichtKlappentext:

So harmlos Milana und Polly auch wirken – irgendetwas stimmt nicht mit ihnen. Etwas Ungreifbares, Rätselhaftes umgibt sie. Warum schrecken die Menschen vor Pollys Stimme zurück? Weshalb ist der Tod ihr ständiger Begleiter? Sicher ist nur, die beiden fliehen vor einem unaussprechlichen Geheimnis.

Meine Meinung:

Ich habe mich an ihren Tisch gesetzt, mich den anderen vorstellen lassen. Und wieder haben sie es mir leicht gemacht. Ich musste nur nicken und hin und wieder lächeln.

„Warum bist du hier?“, fragt Ilka plötzlich, als wir nach den Abendessen durch den Gang gehen. Vor Nummer 13 bleibe ich stehen. […]

„Mila?“

Ich schrecke zusammen. Sehe sie an. „Ich habe jemanden umgebracht.“ (S. 11)

Mila ist eine ruhige, durchweg sympathische junge Lehrerin. Kaum zu glauben, dass sie jemanden umgebracht haben soll. Polly hingegen ist da schon anders: Sie ist aufbrausend und recht impulsiv. Außerdem umgibt sie etwas Geheimnisvolles. Was verbindet die beiden und warum schrecken so viele Leute vor Polly zurück?

Antje Wagner nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Vergangenheit der beiden jungen Frauen. Immer weiter geht die Erzählung in der Zeit zurück und damit auch in die Tiefe der Charaktere. Die Autorin baut hierbei eine Spannung bis zum Schluss auf und weiß mit ihren Worten den Leser an die Seiten zu binden.

Doch leider war es ausgerechnet der Schluss, der mich etwas enttäuscht hat. Ich hatte schon früh eine Ahnung, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln könnte und habe während des Lesens auf etwas Bestimmtes gewartet. Doch dann war das Buch einfach zu Ende und ließ mich etwas irritiert zurück.

Schon bei „Unland“ war es so, dass das Ende die Leser gespalten hat: die einen haben es – so wie ich – geliebt, die anderen konnten damit nicht so viel anfangen. Antje Wagner scheint Bücher zu schreiben, die viel Eigenleben besitzen und auf jeden Leser anders wirken. Dieses Mal hatte ich „Pech“, aber das wird mich nicht davon abhalten, weitere Bücher der Autorin zu lesen.

„Schattengesicht“ glänzt durch einen fesselnden Schreibstil und die durchdringende Schreibe der sympathischen Autorin. Leider konnte mich das Ende der Geschichte nicht überzeugen, es war für mich ein wenig wie ein Spannungsbogen ohne den entscheidenden Höhepunkt. Trotzdem kann ich guten Gewissens 6 von 10 Sternen für eine interessante Geschichte vergeben.

stern 6

Schattengesicht – Antje Wagner – Taschenbuch – 189 Seiten – 7,95 € – ISBN-13: 978-3833350894 – erschienen: April 2012 (Bloomsbury)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s