[Lesemarathon] am 3./4. Oktober 2013

Lesemarathon - Banner

20:45 Uhr:

„Pampa Blues“ gefällt mir bisher ganz gut, allerdings hab ich auch erst 50 Seiten gelesen, in denen nicht viel passiert, außer dass das Dorf und das Leben von Ben beschrieben und damit der Titel des Buches gerechtfertigt wird. 😉

Zeit also mal wieder für die ein oder andere Frage von Neyasha:

Liegt die Lesesucht bei dir in der Familie oder bist du da eine Ausnahme?

Ich hab das große Glück, dass sowohl meine Mutter als auch mein Vater gerne lesen und so Bücher schon von kleinauf Teil meines Lebens waren. Auch mein Bruder liest so 3-4 Bücher im Jahr, was für einen 19-jährigen Jungen schon recht viel ist, glaub ich. So lesesüchtig wie ich ist aber keiner aus der Familie. Das macht aber nichts. Ich finde es die Hauptsache, dass meine Familie grundsätzlich Bücher und Lesen zu schätzen weiß.

Wie ist dein Fazit nach diesem Lesemarathon?

Da ich nicht genau weiß, ob heute noch ein Update folgt oder eher erst morgen nach der Arbeit, kommt hier schonmal ein kleines (Zwischen-)Fazit: Ich fand den Lesemarathontag super. Die übrschaubare Zahl der Teilnehmer war gut, ich habe ein sehr tolles und ein – naja sagen wir mal – interessanten Buch gelesen. Die aktuelle Lektüre gefällt mir auch. Außerdem habe ich mich dieses Mal nicht gestresst und einfach fröhlich vor mich hin gelesen. 🙂

Pampa Blues19:15 Uhr:

So. Mit „allein unter Schildkröten“ bin ich jetzt auch durch. Ich hab es gerade schon in den Kommentaren geschrieben und ich glaube, es drückt meine Stimmung zum Buch ganz gut aus. Das Buch ist nicht schlecht. In vieler Hinsicht sogar wertvoll und gerade durch seine spezielle Art und Weise gut. Aber es ist kein Buch, das unterhält. Und ich wollte heute unterhalten werden.
Jetzt werde ich wohl noch mit „Pampa Blues“ anfangen. Da ich morgen aber auch arbeiten und entsprechend früh aufstehen muss, außerdem mein Hals ein bisschen muckelt, wird es wohl nicht mehr ewig lang werden.

2013-10-03 16.05.2717:00 Uhr:

Also, es ist tatsächlich „allein unter Schildkröten“ geworden, aber: Was ist das denn für ein Buch??? Sehr merkwürdig. Es besteht nur aus kurzen Tagebucheinträgen und Gedanken ohne tatsächlichen Handlungszusammenhang. Die Idee ist nicht schlecht, aber irgendwie… begeistern tut es mich nicht.
Ansonsten kann man sehr schwer etwas zu dem Buch sagen, ohne etwas vom Inhalt zu verraten. Ich glaube, letztendlich kann ich erst was zum Buch sagen, wenn ich auch die restlichen 40 Seiten gelesen habe.
Übrigens war ich tatsächlich noch für ein Stündchen draußen, wie ihr am Bild erkennen könnt. Ich hab mir eine Decke mitgenommen und mich zum Lesen an einen Baum gesetzt.  Dabei muss ich immer an Rorys Studierbaum denken. 🙂 Schön, sich die Sonne nochmal ein bisschen ins Gesicht scheinen zu lassen.

14:30 Uhr:

So, das Mittagstief lässt grüßen. Nachdem die Praktikumsberichtshilfe beendet war, habe ich tatsächlich direkt die Rezension zu „Adios, Nirvana“ geschrieben,. Dann hab ich angefangen, ein bisschen aufzuräumen, denn morgen kommt jemand vorbei, der meine Wohnung besichtigen möchte. Also wurde die Wäsche abgehangen, abgewaschen, Unterlagen verräumt und nebenher gekocht. Jetzt habe ich gerade meine Portion Nudeln gegessen (oder zumindest einen Teil davon, ich hab wie immer viel zu viel gemacht) und nebenher ein bisschen auf den anderen Blogs vorbei geschaut.

2013-10-03 13.54.35

Bevor ich mich jetzt gleich mit dem nächsten Buch (vermutlich „allein unter Schildkröten“) ins Bett legen werde – um da hoffentlich erst noch 10 Seiten zu lesen, bevor ich einschlafe – möchte ich doch mal ein paar der Fragen von Neyasha beantworten:
(Hmm, oder geh ich doch ne Runde raus? Ihr werdet es beim nächsten Update erfahren: Spannung!!!! :D)

Wie muss für dich ein Buch sein, dass du es für Stunden nicht mehr aus der Hand legen kannst?

Vor allem leichtlesig. Ich könnte an so einem Lesemarathon-Tag zum Beispiel nicht gut Highfantasy lesen. Jugendbücher sind da schon super. Ich kann zum Beispiel in den Jette-Büchern von Monika Feth total gut versinken. Am besten hat das Buch kurze Kapitel, damit ich das Gefühl habe: „Ach ein Kapitel geht noch, dann mach ich erstmal was anderes“ und dann lese ich ein Kapitel und noch eins und noch eins…
Ansonsten muss klar die Handlung spannend sein, aber ich glaube am wichtigsten ist für mich wirklich der Schreibstil.

Zählst du bei einem Lesemarathon Seiten und Lesezeit oder liest du einfach gemütlich vor dich hin?

Früher habe ich das ganz extrem gemacht. Da ging es mir wirklich auch darum, einen möglichst guten Schnitt zu erreichen. Das ist jetzt anders. Ich versuche, das ganze etwas entspannter anzugehen. Insbesondere heute, nachdem die Woche so anstrengend war.
Aber wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich trotzdem die gelesenen Seiten (285 *flüster*) im Hinterkopf. 😉

12:00 Uhr:

Ich habe den Aufbau des Beitrags jetzt ein bisschen verändert. Die Updates stehen jetzt immer oben.

Ich habe mein erstes Buch beendet und damit 285 Seiten gelesen. Ich hab wirklich mit einem absoluten Hammerbuch begonnen. Die Schreibweise hat mich total mitgerissen und mir liefen die letzten Seiten die Tränen über das Gesicht. Wow! Ich muss mal gucken, ob ich direkt schon die Rezension dazu schreiben kann, um das Gefühl so gut wie möglich einzufangen.
Gerade bin ich aber noch dabei, einem ehemaligen Schüler von mir bei seinem Praktikumsbericht zu helfen. Schön, wenn sie noch ankommen und Fragen stellen. 🙂

Adios Nirvana

9:20 Uhr:

Was für ein Buch. Wahnsinn! Ich scheine mir das perfekte Buch ausgesucht zu haben. Ich habe schon ein paar Mal über die Seiten gestreichelt und Gänsehaut hatte ich auch schon. Und ein neues Lieblingszitat:

In dem Buch geht es um Jonathan, der sein Leben nach dem Tod seines Zwillingsbruders nicht mehr wirklich in den Griff bekommt. Nach einer weiteren Nacht, in der er nicht schlafen konnte und einfach nur Gitarre gespielt hat, kommt plötzlich morgens einer der vielen Liebhaber seiner Mutter in sein Zimmer und fängt an, mit ihm gemeinsam Gitarre zu spielen. Jonathan ist das eigentlich viel zu viel und viel zu nah, aber

„Noch mehr als dass er weggeht, möchte ich dass er dableibt.“ (S.62)

Der Schreibstil des Buches ist einfach unglaublich. Mitreißend. Einnehmend.

8:00 Uhr:

Jetzt um diese Uhrzeit startet der Lesemarathon von Neyasha ganz offiziell. Ich bin schon etwas länger wach, habe mir gemütlich ein Buch ausgesucht, ein bisschen im Internet gestöbert (da muss ich heute gucken, dass es mir nicht zu viel Zeit klaut) und die ersten Seiten gelesen. Zur Auswahl stehen heute folgende Bücher:

Auswahl Lesemarathon

Wie ja schon angekündigt, sind das alles Bücher, die für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert sind, der morgen in einer Woche (am 11.10.2013) vergeben wird. Als erstes habe ich mir „Adios, Nirvana“ rausgesucht und bin derzeit auf Seite 50. Es ist total interessant, nach den vielen Highfantasybüchern mal wieder ein Jugendbuch zu lesen. Es liest sich ganz anders.

Bei Neyasha, die diesen Lesemarathon ja quasi ins Leben gerufen hat und organisiert, findet ihr auch einige Fragen, die im Laufe des Tages beantwortet werden können. Ich warte damit nochmal ein bisschen.
Auch bei Lovelybooks gibt es übrigens einen Lesemarathon, der bis Sonntag geht. Vielleicht mögt ihr ja auch dort mal vorbeischauen.

Advertisements

39 Gedanken zu „[Lesemarathon] am 3./4. Oktober 2013

  1. Ich muss man wieder feststellen, dass ich so gar nichts von den Preisen mitbekomme, seitdem ich nicht mehr im Buchhandel arbeite. Immerhin habe ich von ein paar der nominierten Titeln schon mal was gehört. 😉 Viel Spaß mit „Adios Nirvana“!

      • Die meisten preisgekrönten Bücher fallen in der Regel auch nicht in mein Leseschema. 😉 Jupp, sieben Jahre lang – so vor, neben und nach dem Studium und zwischendurch habe ich dann noch die Prüfung zur Sortimentsbuchhändlerin gemacht. *g*

      • Für sowas liebe ich solche Lesetage, man erfährt auch mal persönlicheres von seinen Mitbloggern. 🙂
        Ach, die Bücher vom DJLP fallen eigentlich so ziemlich alle in mein Beute- und Leseschema, das ist das tolle an dem Preis. 🙂

  2. Ich habs mir schon gedacht, dass du pünktlich um 8 schon längst startklar sein wirst. *g*
    Dass bei Lovelybooks auch ein Marathon veranstaltet wird, hab ich ganz übersehen. Ich hatte dort vor ein paar Tagen sogar mal gesucht, ob nicht mal wieder ein 24-Stunden-Lesemarathon stattfindet, aber dabei ist mir dieser längere schlichtweg entgangen. Allerdings zickt bei mir Lovelybooks seit dem neuen Layout so rum, dass mir ohnehin jede Lust auf die Seite vergangen ist. 😦
    Mit dem deutschen Jugendliteraturpreis hast du ja dann heute quasi ein Themenlesen. Ich wünsch dir viel Spaß!

    • Hihi, dann kennst du mich besser als ich mich selbst. 🙂
      Ich finds aber auch ganz gut. Morgen klingelt mein Wecker auch spätestens um 6 Uhr, so komm ich nicht komplett aus meinem Schlafrhythmus.
      Jep, ein totales Themenlesen, mein aktuelles Buch muss dafür auch pausieren. Aber ich merke gerade, dass Jugendbücher perfekt für so einen Lesemarathon sind. Und „Adios Nirvana“ ist toll. Ich hatte schon Gänsehaut.
      Dir auch ganz viel Spaß 🙂

  3. Das klingt gut, bin mal gespannt, ob es auch so gänsehautig weitergeht – solche Bücher fallen ja bei mir gerade nicht automatisch ins Beuteschema, aber wenn ich mir dann mal zwischendurch eins aussuche (das letzte war „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“), dann finde ich sie meistens toll.
    Dir jedenfalls viel Spaß mit deinem Thementag!

    • „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ steht ja auch auf der Nominierungsliste.
      „Adios Nirvana“ finde ich aber gerade noch besser, weil es mich irgendwie in eine ganz eigene Stimmung versetzt und mich auch poetisch werden lässt (also zumindest ein bisschen). 🙂

  4. Das Zitat klingt wirklich schön, vielleicht hast du nachher noch mehr solche Schätze im petto. Aber liest du heute auch noch „Pampa Blues“? Das interessiert mich ja sehr.
    Ich merk schon, ich mach auch schon wieder nur andere Sachen und bin ewig im Netz unterwegs, anstatt EINFACH MAL ZU LESEN!!! Schlimm ist das … 🙂

    • Ich hab einige Zitatstellen rausgeschrieben. Mal gucken, was ich gleich noch präsentieren kann. „Pampa Blus“ steht ja mit auf der Liste der möglichen Bücher. Ich muss gleich erstmal gucken, wonach mir nach diesem Buch ist.
      Ja, ich muss da auch total aufpassen, dass ich nicht zu viel Zeit im Netz verbringe. Andererseits ist das ja einfach auch so nett. 🙂

  5. Klingt nach einem interessanten und ungewöhnlichen Buch. Ich bin auf deine abschließende Meinung dazu gespannt!
    Und das ist natürlich perfekt, wenn man zum Start gleich so ein Buch erwischt. 🙂

    • Ich hab schon die Rezension zu dem Buch geschrieben, es wird dann wohl morgen erscheeinen. Aber ob die Rezi wiedergibt, wie das Buch ist, wage ich zu bezweifeln. 😀
      Ja, so ein super Buch am Anfang ist großartig. Allerdings brauche ich jetzt auch ein bisschen Zeit, bis ich bereit für ein neues Buch bin.

  6. Nur gut, dass du das mit der Umstellung der Updates dazu geschrieben hast – ich bin da immer so unflexibel (und das als Comic- und Mangaleser :D), wenn ich nicht von oben nach unten lesen kann. *g*

    Schön, dass dich dein Buch so packen kann – aber das ist ja auch ein Thema, dass einem unter die Haut geht!

    Ich hoffe, dass der Praktikumsbericht schnell fertig wird, damit du deine Eindrücke zu dem Roman (zumindest stichwortartig) aufschreiben kannst, solange sie noch so frisch sind. 🙂

    • Ja, ich kann solche Umstellungen auch nicht so gut haben, aber so sieht jeder auf den ersten Blick, ob ich was neues geschrieben habe. 🙂

      Die Hilfe beim Praktikumsbericht ist erstmal fertig, die Rezension auch. Erscheint morgen gegen 10 Uhr. 😀

      • So viel feile ich auch nicht rum, aber ich kann in der Regel meinen Wortschwall nicht zügeln. Gerade dann, wenn ich begeistert bin … ;D

        „Leichtlesig“ ist auch ein guter Punkt! 🙂

        Schön, dass du die Sonne etwas genießen konntest. 🙂 Rorys Studierbaum – ach, das ist lange her!

      • Hihi, ich hab vor kurzem nochmal alle Gilmore Girls Folgen geguckt, bei mir ist es also ganz frisch.
        Außerdem muss ich immer daran denken, wenn ich mich dahin setze. Ich bin nämlich immer genauso aufgebracht wie Rory, wenn da mal jemand anders sitzt. 😀

      • Ach, das könnte ich eigentlich auch mal wieder! Wobei ich dann in der Regel merke, dass ich immer noch übersättigt bin, weil die Staffeln aufgrund des Erfolges dann in Dauerschleife liefen und irgendwie ständig alle möglichen Leute darüber redeten und Anspielung machten und … 😉 Das Aufgebrachtsein verstehe ich gut, so geht es mir auch, wenn ich in Restaurants oder Cafes gehe, bei denen ich „Stammplätze“ habe. 😀

        Gegen die Halsschmerzen hilft vielleicht ein heißer Tee – auf jeden Fall schadet er nicht. Gute Besserung!

      • Ich HASSE Tee. Mir muss es schon sehr schlecht gehen, wenn ich freiwillig Tee trinke. 🙂
        Trotzdem danke!

        Hach schön, jemand, der wie ich so leicht autistisch/zwanghafte Züge hat. 😀

      • Oh, dabei gibt es so tolle Teesorten! Hm, heiße Schokolade vielleicht? 😉

        Ich weiß nicht, ob ich mich zwanghaft würde, ich empfinde mich dann eher als „unflexibel“. *g*

  7. Ohh, „Adios Nirvana“ möchte ich deinem Bericht nach jetzt sofort lesen. Das klingt interessant.
    Auf deine finale Meinung zu den Schildkröten bin ich auch gespannt. Ich finde es auch sehr schwer etwas zu dem Buch zu schreiben, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten.

    • Ja, „Adios, Nirvana“ könnte auch echt was für dich sein.
      „allein unter Schildkröten“ ist mir irgendwie zu skandinavisch. Grundsätzlich finde ich es gut und auch den zweiten Teil. Wir müssen uns da irgendwie mal anders drüber austauschen. Aber es ist kein Buch, das unterhält. Und heute wollte ich unterhalten werden. (Hach, das schreib ich in die Rezi, das macht Sinn :O )

  8. Das Foto find ich ja total süß! Ich bräuchte eigentlich auch einen Rory-Baum, aber heute beim Lesen hab ich mich ganz bieder auf eine Parkbank gesetzt. *g*

    • Danke 🙂
      Die Parkbänke in der Sonne sind immer besetzt. Und wenn ich mit ganz viel Drumrumschleichen mal eine erwische, setzen sich grundsätzlich Leute zu mir, die entweder miteinander oder mit jemandem am Telefon reden und dann kann ich nicht mehr lesen.
      Ich bin also auf meinen Baum total angewiesen 😀

  9. Oh, Lesen am Baum – schön! Ich dagegen hab meinen Hintern ja mal wieder überhaupt nicht aus meinem Sessel gekriegt … *seufz*
    Sag deinem Hals, er soll sich benehmen und bessern! 😉

    • Ich hab auch fast ne Stunde gebraucht um mich davon zu überzeugen, dass es draußen schön ist. 😀
      Hach, manchmal finde ich mich selbst anstrengend. 😉

      Ay, ay, wird gemacht! „Lieber Hals, hör auf Birthe, benimm dich und zeig dich von deiner besten Seite!“

  10. Fleißiges Tinchen 🙂 Ich bin ein wenig traurig, dass wir nicht gemeinsam lesemarathonisiert haben. Sonst bin ich im Herbst immer noch mal bei dir zu Besuch gewesen … ich glaube, das wird in diesem Jahr nichts mehr 😦
    „Adios Nirvana“ möchte ich auf jeden Fall auch lesen. Bin schon gespannt auf deine Rezis 🙂

    LG Nanni

    • Ja, das fehlt dieses Jahr echt. Ich muss mal gucken, wie weit es von BI nach Siegen ist. Wir müssen uns doch noch mindestens ein Mal sehen in diesem Jahr. Das geht sonst nicht.
      „Adios, Nirvana“ ist auch ein totales Nanni-Buch. Es geht auch ganz viel um Musik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s