[Rezension] „Die Schakkeline ist voll hochbegabt, ey! – Aus dem Leben einer Familienpsychologin“ von Sophie Seeberg

Die Schakkeline ist voll hochbegabtKlappentext:

Sophie Seeberg kriegt es hautnah mit, das Leben, denn die Psychologin begutachtet Familien fürs Gericht. Sie erlebt dabei schockierende und traurige, aber auch komische und skurrile Geschichten. Wenn zum Beispiel der Vater nicht zum Termin erscheint, weil er betrunken auf der Straße eingeschlafen ist – neben dem Bollerwagen voller Diebesgut. Oder wenn die Mutter ihren erwachsenen Sohn behandelt, als wäre er ein Kleinkind. Seeberg zeigt uns den ganz normalen Familienwahnsinn und behält dabei immer einen unnachahmlichen Sinn für Humor. (Quelle)

Meine Meinung:

Der Titel des Buches ist definitiv ein Hingucker, etwas reißerisch allerdings auch. Und vor allem wird der Titel dem Buch nicht gerecht. Denn es ist nicht nur reißerisch, sein Humor gründet nicht nur darauf, etwas schlichtere Menschen auf die Schippe zu nehmen.

Doch erstmal der Reihe nach: Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, weil eine liebe Freundin von mir es gelesen und danach eine wirklich tolle Rezension dazu geschrieben hat. Diese hat mich dann dazu gebracht, die Leseprobe des Buches zu lesen – etwas, was ich wirklich eher selten tue.

Die Leseprobe beginnt mit dem Vorwort der Autorin, aus dem man sofort erkennen kann, dass Frau Seeberg eine Familienpsychologin ist, die ihren Job gerne macht und stets das Beste für die Kinder möchte. Man versteht auch, dass Humor an manchen Stellen die einzige Möglichkeit ist, nicht an der Realität zu verzweifeln.

Das Spannende an den einzelnen kleinen Anekdoten ist, dass sie den Leser ein wahres Auf und Ab der Gefühle durchleben lassen. Habe ich auf der einen Seite noch geschmunzelt, musste ich drei Zeilen weiter laut lachen, hatte auf der nächsten Seite Tränen der Rührung in den Augen, um am Ende eines Kapitels erleichtert aufzuatmen. Ja, nicht alle Geschichten sind lustig, viele sind traurig oder machen wütend. Manchmal möchte man die beschriebenen Eltern schütteln, manchmal auch nur fest in den Arm nehmen.

Und damit ist Frau Seeberg etwas wirklich Erstaunliches gelungen: Sie hat es geschafft, dem Leser ihre Arbeit auf unterhaltsame, aber auch bewegende Weise nahe zu bringen – und zwar jede einzelne Facette! Ich habe die einzelnen Geschichten wirklich gerne gelesen, denn sie haben in meinen Augen das, was eine gute Familienpsychologien auch haben sollte: Herz und einen liebevollen Blick auf die Kinder! 8 von 10 Sternen!

stern 8

Die Schakkeline ist voll hochbegabt, ey! – Sophie Seeberg – Taschenbuch – 256 Seiten – 8,99 € – ISBN: 978-3-426-78603-1 – erschienen: Dezember 2013 (Knaur)

Advertisements

5 Gedanken zu “[Rezension] „Die Schakkeline ist voll hochbegabt, ey! – Aus dem Leben einer Familienpsychologin“ von Sophie Seeberg

  1. Das klingt interessant. Beim Titel hätte ich eher gedacht, dass es um Kevinismus oder sowas ähnliches geht. Aber gut zu wissen, dass der Inhalt dann nicht so reißerisch ist. Werde mir den Titel mal merken.

    Liebe Grüße,
    Julia

  2. Es ist in jedem Fall zu empfehlen. Und ein wenig spielt es auch auf Kevinismus an, aber auf gute Art und Weise. (Spoiler: Die arme Schakkeline muss nicht mehr mit dem Namen leben ;). )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s