[Rezension] „Siran 1: Die Königskinder“ von Tara C. Meister

SiranReiheninfo:

  1. „Siran: Die Königskinder“
  2. „Siran: Im Reich der Wächter“ (erscheint am 31.3.2014)
  3. – Titel noch unbekannt –

Klappentext:

Als das Reich Eylania von einem Halbgott der Unterwelt angegriffen wird, steht Jens Heimat der Bedrohung hilflos gegenüber. Der junge Mann flieht mit einigen Freunden, den Feind im Nacken – der nicht von ihm ablassen will. Die Jagd beginnt. Ihre Reise führt durch die Vergangenheit, ihr Ziel ist die Zukunft.

In weiter Ferne spürt auch die Königstochter, wie sich etwas um sie herum verändert, langsam, ungesehen, aber unaufhaltsam. Die Ereignisse überschlagen sich, alles droht außer Kontrolle zu geraten. Und während die Lebenden um Hilfe schreien, beginnt der Tote wieder zu flüstern. Aber wer wird wagen zu kämpfen, nun, da der uralte Hass geweckt wurde? Und wo ist der Siran, der Auserwählte, wenn sein Volk ihn ruft? (Quelle)

Meine Meinung:

„Endlich durch!“ Das habe ich schon lange nicht mehr beim Beenden eines Buches gedacht, doch bei diesem war genau das der Fall.

Ich bin gerade hin und her gerissen. Ich möchte an dieser Stelle keinen Verriss schreiben. Insbesondere nicht, seit ich weiß, dass die Autorin, als sie das Buch schrieb, erst 15 Jahre alt war. Ja, dafür ist es gut. Es ist fantasievoll und enthält ab und an auch wirklich schöne Sätze. Aber ich habe dieses Buch als vollwertigen Fantasyroman gelesen und in diesem Fall kann ich leider ganz deutlich sagen: Ich mochte es nicht!

Die Geschichte ist unausgereift und liest sich noch wie ein Manuskript. Die Kapitel sind meist sehr kurz, so als würden sie eben nur Zusammenfassungen für die eigentliche Endfassung enthalten. Die Autorin springt zwischen den einzelnen Handlungsgeschehen hin und her, es passiert unheimlich viel, aber nichts davon so intensiv, dass es mich wirklich mitreißen konnte. Die Charaktere waren oft nicht überzeugend, viel zu flach und an manchen Stellen einfach unglaubwürdig. Die Interaktion zwischen ihnen wirkte zu gewollt. Einige Plotfehler taten dann ihr übriges dazu, dass ich wenig Freude beim Lesen hatte.

Schade, denn die Grundidee an sich ist nicht schlecht, eine gute und gründliche Überarbeitung hätte vielleicht geholfen, aus diesem doch ziemlich unausgegorenen Erstlingswerk eine gute Geschichte zu machen. So kann ich leider nur 3 von 10 Sternen geben.

stern 3

Das Buch wurde 2014 für den SERAPH nominiert.

Siran 1: Die Königskinder – Tara C. Meister – Taschenbuch – 264 Seiten – 9,80 € – ISBN-13: 978-3867404716 – erschienen: März 2013 (Buchverlag Kempen)
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Rezension] „Siran 1: Die Königskinder“ von Tara C. Meister

  1. Ich hab irgendwie jetzt erst gesehen, dass du „Siran“ schon rezensiert hast …
    Ja schade, dass du dich so durchquälen musstest. Und schade, dass so junge Autoren dann nicht die Möglichkeit haben sich professionelle Lektoren zu Hilfe zu holen, aber ich denke, das ist dann ganz klar eine Kostenfrage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s