[Rezension] „Blutrecht: Greatcoats 1“ von Sebastien de Castell

Greatcoats - BlutrechtReiheninfo:

  1. „Blutrecht“
  2. „Hochverrat“ (erscheint im September 2014)

Klappentext:

Falcio ist der Anführer der Greatcoats. In der Kunst des Kampfes ebenso geschult wie im Gesetz des Reiches Tristia, ziehen die Greatcoats als reisende Gesetzeshüter durchs Land, um Gerechtigkeit zu bringen und das Wort des Königs zu verbreiten. Sie sind Helden. Oder vielmehr waren sie es, bis sie tatenlos zusahen, wie die dunklen Herzöge von Tristia das Königreich übernahmen und den Kopf des Königs auf einen Pfahl spießten. Nun bewegt sich Tristia am Rande des Untergangs, und die Barbaren an den Grenzen warten nur darauf, ins Land einzufallen. Die Herzöge reigieren mit Willkür und Chaos, und die Greatcoats sind weit verstreut, gebrandmarkt als Verräter, Diebe und Mörder. Ihren legendären Uniformen sind nur noch Fetzen, die an eine ruhmreiche Vergangenheit erinnern. Alles, was ihnen geblieben ist, ist ein letztes Versprechen, dass sie ihrem getöteten König gaben. Das Versprechen, eine letzte Mission zu erfüllen. Doch wenn sie damit Erfolg haben wollen, müssen sie sich wieder vereinen – oder miterleben, wie die Welt um sie herum in Feuer untergeht … (Quelle)

Meine Meinung:

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch eigentlich gar nicht weiter lesen möchtet; nicht, weil es schlecht ist, sondern weil ihr einfach nicht wollt, dass es endet? So ging es mir mit „Blutrecht“ dem ersten Band der Greatcoats-Reihe.

Die Greatcoats (benannt nach ihren mit langen Mänteln, die sie vor Angriffen schützen) waren vor einigen Jahren noch die Hüter der Gesetze, sie waren der lange Arm des Königs und sollten den Bürgern Gerechtigkeit bringen. Ihr Motto: „Richte gerecht, reite schnell, kämpfe hart“, wobei der Kampf immer die letzte Möglichkeit darstellen soll. Doch als der König von seinen Herzogen ermordet wird, müssen sich die Greatcoats auflösen und verstreuen sich in alle Winde. Nur Falcio, der erste der Greatcoats, und seine beiden besten Freunde Brasti und Kest bleiben zusammen, durchstreifen die Lande und suchen nach dem Vermächtnis des Königs, das es angeblich geben soll…

Und auf dieser Reise begleiten wir Falcio und seine Freunde. Die drei sind gefallene Helden, einstmals geliebt und verehrt werden sie jetzt als „Lumpenmäntel“ beschimpft. Und schnell offenbart sich der besondere Charme des Buches: der Humor! Der Ton zwischen den dreien untereinander ist ziemlich rau und trieft oft vor Ironie und Sarkasmus. So etwas mag ich sehr! Außerdem sind sich Falcio, Brasti und Kest selten einig, so dass sich wunderbare Wortduelle ergeben.

Neben diesen kommen natürlich auch die wirklichen Duelle nicht zu kurz. Hier merkt man sehr deutlich, dass der Autor selber als Kampf-Choreograph gearbeitet hat, denn beim Lesen hat man das Beschriebene sehr bildlich vor Augen, sieht förmlich die Angriffe und Ausweichmanöver.
Während die Greatcoats nur mit ihren Händen und Waffen kämpfen, gibt es in der Welt von Tristia auch Magie, die Falcio nicht ohne Grund verhasst ist: Er hat ihr meist nur wenig entgegenzusetzen und so gibt es für unsere Helden auch gefährliche Gegner, ohne die eine Geschichte doch sehr langweilig wäre.

„Blutrecht: Greatcoats 1“ lebt von seinen heldenhaften Charakteren, seinem Wortwitz und spektakulären Kampfszenen. Wer mal ein etwas anderes Fantasybuch lesen und in eine Geschichte in der Art der drei Musketiere eintauchen möchte, dem sei dieses Buch sehr ans Herz gelegt. Ich selber fiebere schon sehr dem Erscheinen des zweiten Bandes entgegen, denn mich haben die Greatcoats auch lange nach dem Lesen nicht wirklich losgelassen. 10 von 10 Sternen!

stern 10

Blutrecht: Greatcoats 1 – Sebastien de Castell – Klappbroschur – 448 Seiten – 16,99 € – ISBN-13: 978-3492703215 – erschienen: Mai 2014 (Piper)

Advertisements

10 Gedanken zu “[Rezension] „Blutrecht: Greatcoats 1“ von Sebastien de Castell

  1. Uuuii, das hört sich ja nach einem Fantasy-Buch ganz nach meinem Geschmack an … Das muss ich mir auf jeden Fall mal näher angucken!

    Ist bekannt, wie viele Bände es geben soll?

  2. Ist denn der erste Band in sich abgeschlossen oder ist es eine dieser schrecklichen Reihen, bei denen man eigentlich die ganze Serie am Stück lesen müsste? Und nein, du hast mich überhaupt nicht neugierig gemacht … 😉

    • Hmm, jein! Er ist so halb in sich abgeschlossen. Das Buch endet nicht mit einem Ciffhanger, aber es ist schon sehr deutlich, dass die Geschichte weitergeht.
      Da ich so neugierig bin, was du sagst, rate ich dir mal dazu, es trotz der Nichtabgeschlossenheit zu probieren. 😉

      • *seufz* Ich habe es mal auf den unendlichen Wunschzettel gepackt. Zur Zeit neige ich eher dazu drei englische Bücher für 18 Euro zu kaufen, statt ein deutsches Buch für eine ähnliche Summe. (Und dieser Roman kostet in der englischen Ausgabe genauso viel wie das deutsche Buch. Oo) Aber es klingt nicht schlecht … 😉

  3. Ich hatte “Blutrecht” erst kürzlich auf Englisch beendet und kann dir nur zustimmen! Es ist spannend geschrieben, stellenweise richtig witzig und die Kampfszenen haben mir mit am besten gefallen! Ich fands auch gut, dass der Einstieg recht leicht von der Hand geht, weil nicht mit Namen, Städten etc. um sich geworfen wird. Ich hoffe, das Buch wird auch auf Deutsch viele Leser finden 😉
    Liebe Grüße,
    Tina

    • Uhh, dann hast du ja das große Glück, den zweiten Teil direkt lesen zu können. Ich habe ja schon überlegt, ob ich die Reihe auf englisch weiterlese, aber ich wechsel so ungern mitten in der Reihe die Sprache, also muss ich mich wohl noch gedulden.

      Ich stimme dir zu: Hoffentlich bekommt das Buch die Aufmerksamkeit, die es verdient! 🙂

      Liebe Grüße, Tine 🙂

      • Hast du schon etwas dazu gefunden, wann Band 2 auf Englisch erscheint? Ich hatte kürzlich mal gesucht, aber irgendwie nur den deutschen zweiten Band in Planung gefunden. Wobei ich zugeben muss, dass ich nach Goodreads aufgehört habe, nachzuschauen, weil ich mich da einfach so total drauf verlasse.

        Band 1 ist wohl in Kanada schon im Januar erschienen, aber in Amerika kommt es jetzt erst raus. Von daher, bin ich gespannt wann es generell den zweiten auf Englisch geben wird.

        Und mittendrin eher ungern zu wechseln kann ich gut verstehen. Mach ich auch meistens nur notgedrungener Weise 😉

      • Oh, du hast Recht… Irgendwie war ich davon ausgegangen, dass es Teil 2 auf englisch schon gibt, wenn er auf deutsch im September erscheint, aber Ama*on weiß da auch nichts von.
        Dann hoffe ich für dich, dass du nicht noch länger als ich warten musst. :O

        Liebe Grüße 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s