[Rezension] „WARP – Der Quantenzauberer“ von Eoin Colfer

WARP Der QuantenzaubererKlappentext:

Was soll es anderes sein als eine Strafversetzung? FBI-Junior-Agentin Chevie Savano wurde nach London geschickt, um im Auftrag von WARP eine merkwürdige alte Metallkapsel zu bewachen. Das war vor neun Monaten. Und seitdem sitzt sie vor dem Ding und wartet darauf, dass irgendjemand oder etwas da rauskommt.
Als ein Wandspiegel mit einem Knall zerplatzt, die Deckenleuchten anfangen zu flackern und draußen eine Straßenlaterne nach der anderen explodiert, ist Chevie sofort klar, dass die Kapsel im Keller aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist. Mit vorgehaltener Waffe stürmt sie die Treppe herunter und findet … einen 14-jährigen Jungen, der aussieht, als wäre er soeben aus einem Buch von Charles Dickens gefallen. (Quelle)

Meine Meinung:

Eoin Colfer dürfte vielen vor allem durch seine Jugendfantasyreihe „Artemis Fowl“ bekannt sein. Diese Bücher habe ich alle verschlungen und war begeistert von der Andersartigkeit der Bücher, von den tollen Charakteren und dem Humor.

Anders ist dieser Reihenauftakt auch auf jeden Fall: Es geht um Zeitreisen, einen grausamen und mit allen Wassern gewaschenen Auftragsmörder, seinen Gehilfen, der gar nicht so werden möchte wie sein Meister, und um die junge und rebellische Chevie. Klingt erstmal gut? Fand ich auch, allerdings ist die Umsetzung weniger gut gelungen. Chevie ist viel zu typisch gezeichnet, was der Autor ironischerweise auch selbst erkennt:

„Ich habe mir ihre Akte durchgelesen. Sehr aufschlussreich: Beste Ihrer Spezialeinheit. Hervorragende Testergebnisse trotz ihres jungen Alters. Probleme mit Autoritätspersonen und so weiter, und so fort. Die klassische Kinoheldin.“ (S. 23)

Außerdem wollte der Autor meiner Meinung nach etwas zu viel: Er konzipiert nicht nur eine komplexe neue Situation, schafft durch die Reise durch Wurmlöcher neue Möglichkeiten und gibt seinem Bösewicht dadurch noch mehr Fähigkeiten, sondern versucht auch noch wirklich alle Fäden zusammenlaufen zu lassen. Am Ende passte einfach alles zu perfekt.

Man kann sicherlich schon heraushören: Ich bin eher enttäuscht, beim ersten Leseversuch habe ich das Buch sogar beiseite gelegt, weil es mich einfach nicht packen konnte. Beim zweiten Anlauf habe ich es zwar sehr zügig durchgelesen, aber von Colfer habe ich einfach viel mehr erwartet. Dem Folgeband werde ich zwar trotzdem noch eine Chance geben, denn vielleicht entfaltet sich da dann das ganze Potenzial der Geschichte, aber diesem ersten Band kann ich nur 5 von 10 Sternen geben.

stern 5

WARP – Der Quantenzauberer – Eoin Colfer – Hardcover mit SU – 352 Seiten – 16,95 € – ISBN 978-3-7855-7909-1 – erschienen: Februar 2014 (Loewe) – Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s