[Montagsfrage] Welche Bücher nehmt ihr mit in den Urlaub?

Montagsfrage neuer Banner

Ich habe zwar als Referendarin sechs Wochen Sommerferien, aber so richtig in den Urlaub fahre ich dieses Jahr nicht.. Deswegen fiel es dieses Mal auch flach, dass ich mit Nanni ewig lange telefoniert und meine Urlaubsbücherliste zusammengestellt habe wie im letzten Jahr.

Allerdings werde ich wohl noch für eine Woche etwa in meine Heimat zur Familie fahren und dahin werden mich dann doch einige Bücher begleiten. Da ich aber mit dem Auto fahre, kann ich hemmungslos so viel mitnehmen, wie ich möchte, und muss mich nicht beschränken. Eine richtige Liste habe ich mir auch da nicht gemacht, aber ich schätze mal, dass mich folgende Bücher begleiten werden, wenn ich sie nicht schon vorher lese:

Urlaubslektüre

Mir ist übrigens klar, dass ich nicht all diese Bücher in der einen Woche lesen werde, denn meist bin ich zuhause so damit beschäftigt, Aktivitäten mit meiner Familie zu genießen, dass ich nur sehr wenig zum Lesen komme, aber so habe ich zumindest eine große Auswahl. Und die Bücher, die ich dann nicht schaffe, nehme ich dann einfach mit auf den nächsten Urlaubtrip nach Köln.

Welches dieser Bücher spricht euch am meisten an? Welches würdet auch ihr mit in den Urlaub nehmen?

Advertisements

15 Gedanken zu “[Montagsfrage] Welche Bücher nehmt ihr mit in den Urlaub?

  1. Ich habe dieses Jahr wegen meiner Bachelorthesis auch keinen richtigen Urlaub geplant. Allgemein gibt es bei mir auch keine spezielle „Urlaubslektüre“. Ich lese auf Reisen auch einfach die Bücher von meinem SuB, auf die ich gerade Lust habe. Allerdings sind das in den letzten zwei Jahren dann eher E-Books auf dem Reader gewesen – ich habe leider kein Auto, das ich mit Büchern beladen könnte, da muss dann ein Koffer dann doch immer für alles ausreichen. 😉

    Von deiner Liste sprechen mich „Glücksdrachenzeit“ und „Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte“ am meisten an. Beide Bücher stehen auch auf meiner Wunschliste (zusammen mit noch sieben anderen aus dem Magellan-Programm …). „Kiss me, kill me“ habe ich heute beendet – am Ende hat es mir dann doch ganz gut gefallen. Auf jeden Fall toll, wenn du was Spannendes brauchst. „Sommer in New York“ würde ich mir auf jeden Fall für den Urlaub aufheben. Das klingt nach einem guten Urlaubs- und Entspannungsbuch für zwischendurch.

    Jetzt bin ich mal gespannt, welche Bücher du dann in deinem Urlaub tatsächlich liest. 🙂

    • Was studierst du eigentlich? Ich hab das gerade gar nicht auf dem Schirm.

      Bisher bin ich auf immer ohne Auto im Urlaub gewesen… und habe trotzdem meist pro Urlaubstag ein Buch mitgenommen. 😀

      Ja, der Magellan-Verlag scheint echt ein tolles Programm zu haben. Ich starte mal mit diesen beiden und guck dann mal weiter, was mich noch so interessiert.

      „Kiss me, kill me“: Ich könnte mir vorstellen, dass ich das sogar schon vor dem Urlaub anfange, ich bin sehr gespannt drauf. Schön, wenn es dich zum Ende dann doch etwas mehr überzeugt hat.

      „Sommer in New York“: Ja, das werd ich mir auch aufheben. Ich seh mich schon an der Nordsee sitzen, die Beine im Wasser baumeln und das Buch lesen. ❤

      Ich werd bestimmt danach mal berichten, welche Bücher es denn so geworden sind.

      Liebe Grüße

      • Ich studiere Mediapublishing. Also Bücher machen statt Bücher lesen.

        Die letzten zwei Jahre habe ich auch meist ein Buch pro Urlaubstag gebraucht, allerdings waren wir da nur eine Woche weg und ich hatte, wie gesagt, meinen E-Reader dabei. Früher mit meinen Eltern sind wir immer zwei Wochen weggefahren und an so nette elektronische Geräte war noch nicht zu denken. Zum Glück habe ich damals bei Weitem nicht so viel gelesen wie heute, sonst hätte mein Vater mich den Koffer wahrscheinlich bis zum Urlaubsort schleppen lassen. 😀

        Aber dass dein Heimaturlaub tatsächlich dort stattfindet, wo andere Leute ihren Sommerurlaub verbringen, macht mich jetzt schon ein wenig neidisch. Mein Elternhaus steht in der ostdeutschen Provinz, da gibt’s weder Strand noch Meer. Außer der Familie gibt es dann dort tatsächlich nicht viel zu sehen. 😉

      • Ah, okay. Dann bin ich ja mal gespannt, ob es dich demnächst dann zu irgendeinem Verlag verschlägt odr so. In welche Richtung würdest du denn gerne gehen?

        Das lustige ist ja, dass ich meinen Heimatort ganz selten als das Urlaubsziel für viele andere Menschen wahrnehme. Für mich ist es eben die Kleinstadt, in der ich groß geworden bin. Allerdings sehe ich auf den Fotos, die ich mache, immer, wie schön Husum doch ist. 🙂

      • Momentan arbeite ich als Aushilfe in einem Verlag in der Herstellung. Gestaltung macht mir recht viel Spaß. Allerdings bin ich inzwischen eigentlich schon so weit, zu sagen, dass ich eher nicht in einem Verlag arbeiten will. Meine Strategie ist momentan, einfach zu schauen, was sich hier in Berlin so anbietet und was mich davon anspricht.

      • Ich finde, das ist eine gute Strategie. Ich bin gespannt, was sich für dich ergibt. Startest du denn nach dem Bachelor durch oder setzt du erst noch den Master drauf?

      • Nein, ich hab nicht vor, noch einen Master anzuhängen. Das könnte ich mir im Moment auch gar nicht leisten, so rein finanziell. Und so langsam reicht es mir mit dem Studieren dann auch. 😉

      • Okay, dann gehrs ha demnächst richtig los für dich. Wie spannend!! 🙂
        Bei manchen Studiengängen ist es ja quasi „Pflicht“ noch den Master zu machen. Ich wusstw nicht, wie das beim Media Publishing ist.

  2. Oh, mich spricht „Die Vernichteten“ am meisten an. Das würde ich auch sehr gerne in den Ferien lesen, doch das wird nicht vor der Abfahrt bei mir eintreffen.
    Die heutige Montagsfrage ist nämlich genau richtig für mich, denn am Freitag heisst es Koffer packen. Ich habe erst einmal eine Vorauswahl von fünf Büchern gemacht. Mal schauen, ob die dann wirklich mit nach Südfrankreich kommen.

    lg Favola

    • Huhu Favola,
      ach, dann geh ich gleich mal bei dir stöbern, mal sehen, was du so mitnimmst.
      Ich hab „Die Vernichteten“ bei Lovelybooks gewonnen (du auch?) und darum gebeten, dass sie mir das Buch direkt in meine Heimatstadt schicken. Juhu! 🙂

      Viel Spaß im Urlaub und liebe Grüße

  3. Huhu! Du hast es so gut! Wenn du sagst, du fährst nach Hause zu deiner Familie, dann bedeutet das bei dir immer automatisch auch Meer und Sand und Möwen und … hach. Das ist Urlaub im Familienbesuch inklusive 😀

    Deine Bücherauswahl find ich echt gut, schön abwechslungsreich, von allem etwas dabei. Was du zu „Glücksdrachenzeit“ sagst, interessiert mich auch sehr. Und mir ist eben eingefallen, dass ich „Magyria“ auch zuhause habe. Außerdem *tadaaa, Neuigkeit!* hab ich am Wochenende „Die Verratenen“ von U. Poznanski angefangen, bisher find ich es nicht übel, wenn auch ganz anders als das, was Frau Poznanski sonst so schreibt. Ich hab´s jetzt ziemlich gut, weil ich nicht lange auf die Fortsetzungen warten muss, wenn ich denn nach Teil 1 weiterlesen möchte 😉

    • Ja, das stimmt, das ist schon ein Ort, wo andere Urlaub machen, das ist einem gar nicht immer so bewusst, wenn man dort aufgewachsen ist. Allerdings haben wir keinen Sandstrand, sondern nur den Deich 🙂

      „Glücksdrachenzeit“: Da habe ich mal ein Stückchen der Leseoprobe gelesen und bin ganz neugierig darauf.

      „Magyria“: Das Buch habe ich schon sooo lange auf meinem SUB und eigentlich spricht es mich gar nicht so sehr an, aber es soll ja echt ganz gut sein.

      „Die Verratenen“: Du wirst weiter lesen wollen, da bin ich mir doch eigentlich ziemlich sicher. Schön, dass du damit jetzt auch angefangen hast.

      Liebe Grüße 🙂 🙂

      • Hehe, lustig, ich hab irgendwie auch überhaupt keine Lust auf „Magyria“, deswegen hab ich auch noch nie reingelesen… 😀

  4. Beim letzten Urlaub auf Teneriffa war natürlich der „Rother Wanderführer“ mit im Gepäck, der für einige unangenehme Überraschungen sorgte, aber auch sehr hilfreich war. Der Ostseekrimi „Wellers Zorn“ (nein, Teneriffa liegt nicht in der Ostsee) und die Max Frisch Biografie „Jetzt nicht die Wut verlieren“ (der Titel der Biografie bezieht sich nicht auf den Wanderführer) waren neben den Kurzerzählungen „Annalieder“ auch noch mit im Gepäck.

    • Jaja, die Rother Wanderführer kenne ich auch zu genüge. An manchen Stellen unnötig detailliert, an anderen sehr ungenau.
      Klingt aber nach einer gelungenen bunten Mischung bei dir. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s