[Reihenrezension] „Du kannst keinem trauen“ & „Ihr seid nicht allein“ von Robison Wells

Du kannst keinem trauenReiheninfo:

  1. „Du kannst keinem trauen“
  2. „Ihr seid nicht allein“

Diese Reihenrezension ist spoilerfrei!

Inhalt:

Als Benson an das Elite-Internat der Maxfield Academy kommt, hat er die Hoffnung, dass sich endlich etwas in seinem Leben zum Positiven verändert. Bisher war er in zig verschiedenen Pfegefamilien und doch nirgendwo zuhause.
Das Internatsleben stellt sich aber als ganz anders heraus als erwartet: Es gibt klare Regeln und harte Strafen, die von anderen Schülern ausgeführt werden. Die Schule ist umgeben von Stacheldraht und hohen Mauern. Lehrer gibt es keine. Benson und seine Mitschüler sind Gefangene. Wer zu fliehen versucht, wird geschnappt und erhält als Strafe Arrest. Und aus dem Arrest ist bisher noch nie jemand zurückgekehrt. Was geht an der Maxfield Academy vor und findet Benson doch eine Möglichkeit zur Flucht?

Meine Meinung:

Hohe Mauern und Stacheldraht, keine Erwachsene, Schüler, die versuchen, die Macht an sich zu reißen und die große Frage nach dem Warum: ein seh viel genialeres Setting kann es wohl nicht geben. Klar, es ist auch kein innovatives Setting, doch das, was Robison Wells – übrigens der Bruder von Dan Wells – daraus macht, hat mich überrascht und begeistert. Geht es zunächst für Benson darum, sich einer der drei Gruppen in dem Internat anzuschließen und sich zu behaupten, wird schnell klar, dass mehr hinter dem Internat stecken muss. Warum gibt es hier nur Schüler, die keine richtige Familie haben. Sollen sie zu Elitekämpfern ausgebildet werden? Aber warum erhalten sie dann keinen richtigen Unterricht? Kein strategisches Fachwissen?

„‚Was, wenn wir alle versuchen würden, abzuhauen – alle vierundsiebzig? Wir bauen einfach ein paar Leitern und hauen ab. Keiner außer uns selbst hält uns hier fest.'“ (S. 177)

Die Auflösung, die sich langsam im letzten Drittel des ersten Bandes offenbart, ist wirklich interessant, obwohl ich schon etwas in diese Richtung geahnt habe. Das Ende ist dann dramatisch und packend wie ein Actionthriller, so dass ich direkt den zweiten Band zur Hand nehmen musste.

Für „Du kannst keinem trauen“ gibt es also eine ganz klare Leseempfehlung: spannend geschrieben, tolle Ideen, gut ausgearbeiteter Plot.

Ihr seid nicht alleinDer zweite Band beginnt dann eigentlich schon fast mit einem Highlight. Benson macht eine Entdeckung, die alles, was man als Leser bisher erfahren und vermutet hat, nochmal in den Grundangeln erschüttert. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Benson gerät von einer Gefangenschaft in die nächste.

Leider war dies auch schon der Höhepunkt für mich. Die weitere Handlung läuft dann so vor sich hin. Es kommt zwar noch zu einigen, teilweise sogar recht dramatischen Zwischenfällen, aber irgendwie konnten die mich nicht so richtig mitreißen. Natürlich habe ich das Buch trotzdem zuende gelesen, es ist schließlich nicht schlecht, aber die Spannung und vor allem die Faszination der zwischenmenschlichen Beziehungen aus dem ersten Band habe ich vermisst. Gerade in Bezug darauf habe ich einige Entscheidungen von Benson auch nicht mehr nachvollziehen können. Die Auflösung, die der Autor dem Leser am Ende präsentiert, konnte meine Meinung dann auch nicht mehr großartig ändern.

„Ihr seid nicht allein“ bietet in meinen Augen nicht mehr ausreichend Potenzial für ein eigenständiges Buch. Robison Wells hätte lieber den ersten Band noch etwas ausweiten und als Einzelband konzipieren sollen.

Abschließendes Fazit:

Robison Wells hat eine faszinierende Idee zu Papier gebracht. Im ersten Band kann er durch ein spannendes Setting, tolle Charaktere und einer wirklich guten Grundidee überzeugen. Leider flacht die Spannung im zweiten Band ziemlich ab. Der Höhepunkt ist meiner Meinung nach viel zu früh gesetzt, insgesamt passiert zu wenig Neues und Unerwartetes. „Du kannst keinem trauen“ und „Ihr seid nicht allein“ sind auf jeden Fall interessante Bücher für jugendliche Leser (und endlich auch mal wieder etwas für Jungen). Den ersten Band würde ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Bei dem zweiten Teil muss man mit einer kleinen Enttäuschung rechnen. Insgesamt vergebe ich für diese Reihe 6 von 10 Sternen.

stern 6

Du kannst keinem trauen – Robison Wells – Klappbroschur – 480 Seiten – 14,99 € – ISBN: 978-3-8414-2140-1 – erschienen: Mai 2014 (Fischer)

Ihr seid nicht allein – Robison Wells – Klappbroschur – 400 Seiten – 14,99 € – ISBN: 978-3-8414-2141-8 – erschienen: August 2014 (Fischer)

Advertisements

4 Gedanken zu “[Reihenrezension] „Du kannst keinem trauen“ & „Ihr seid nicht allein“ von Robison Wells

  1. Um auf deine Facebook-Frage zu den Reihenrezensionen zu antworten: Im Prinzip hab ich nichts gegen Reihenrezensionen, denn ich sehe das ähnlich wie du. Man hat nun mal nicht zu jedem Buch so viel einzeln zu sagen; bei einer Reihe ist es ja nun mal der Gesamteindruck, der zählt und der bestimmt, ob einem eine Reihe letztlich gefallen hat oder nicht. Und bei einer Reihe mit mehr als 3 Bänden finde ich so eine Komplettmeinung auch viel sinnvoller.
    Außerdem hast du die beiden Bücher ja doch irgendwie getrennt betrachtet, erst Band 1, dann Band 2. Insofern kann man sich schon eine Meinung über beide Bücher getrennt machen.
    Nun ist aber – gerade wie bei deinem Beispiel hier – das Problem, dass das natürlich ziemlich die Meinung verzerren kann. Rein mathematisch gesehen (da bin ich bei dir doch an der richtigen Adresse!): der Mittelwert der beiden Bücher ist bei dir 6, obwohl du Band 1 so richtig genial fandest (ich übrigens auch). Aber weil Band 2 nun gar nicht halten kann, was du dir versprochen hast, zieht das den Gesamteindruck doch ziemlich runter. Und wer jetzt nur dein Sterne-Fazit anschaut und sieht „Ah, nur 6 Sterne, ist ja nicht gerade viel“ – bei dem kann das die Leselust unter Umständen schon trüben.
    An sich denke ich mir, sind Reihenrezensionen schon nicht schlecht. Und ich habe selber mindestens 2 Reihen im Kopf, bei denen ich das ebenso machen will, auch wenn ich wirklich eher eine Gesamtmeinung schreiben will, als zu jedem Buch etwas einzeln.
    Ich finds ok, und es ist doch dir überlassen, wie du ein Buch/ eine Buchreihe hier präsentieren willst. Ich lese es so oder so 😀

    • Ich hab es in der Woche gar nicht geschafft, zu antworten. Jetzt endlich: Danke für deine Meinung! Ich denk für die Zukunft mal über getrennte Wertungen oder so nach.
      Ich bin gespannt auf deine Meinung zum zweiten Band 🙂

    • Klar zieht Band 2 die Bewertung vom ersten Teil enorm runter …. aber mal ehrlich …. möchten wir einen ersten Band lesen, wenn wir für die Fortsetzung nicht wirklich eine Leseempfehlung aussprechen können?
      Ich selber habe zwar de beiden Bücher einzeln rezensiert, aber ich muss sagen, dass ich so niemandem den vielversprechenden ersten Band empfehlen würde, denn alleine stehen kann er nicht.

      lg Favola

      • Aber ich rezensiere Bücher ja auch nicht, damit Leute sie unbedingt lesen. Soll ich den Lesern des Blogs guten Gewissens Band 1 empfehlen, wenn ich schon weiß, dass die Fortsetzung um einiges schlechter ist? So bin ich offen und ehrlich und jeder kann selber entscheiden, wie er mit der Reihe umgehen soll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s