[Kurzer Leseeindruck] „Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg

Klappentext:

Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen … anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach …

Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte. (Quelle)

Mein Eindruck:

Candice ist anders. In der Schule wird sie nur Ile genannt, was für I.LE. und das wiederum für Individuelle Lernförderung steht. Allerdings ist Candice ziemlich klug, sie braucht nur lange, um mit fremden Menschen sprechen zu können, und die Stifte in ihrem Federmäppchen müssen immer geordnet sein. Manche sagen, sie habe Autismus, das glaubt sie selbst allerdings nicht. Am schönsten drückt ihr reicher Onkel Brian ihre Andersartigkeit aus:

„Du singst dein eigenes Lied, Pumpkin, und du tanzt nach deiner eigenen Melodie. Du siehst die Welt mit anderen Augen als wir. Und weißt du, was? Manchmal wünschte ich, jeder sähe sie mit deinen Augen. Ich weiß, dass die Welt dann ein besserer Ort wäre.“ (S. 39)

Das große Ziel von Candice ist es, ihre Familie wieder glücklich zu machen, denn die ist ziemlich zerrüttet, Liebe ist kaum mehr spürbar. Und so schmiedet sie Pläne, wie sie das Glück zurück in ihre Familie holen kann (und ihren Fisch davon überzeugen kann, Atheist zu werden, aber das ist eine andere Geschichte).

„Das Blubbern von Glück“ ist perfekt. Warmherzig und klug, voller liebenswerter, aber auch skuriller Figuren. Das Lesen der Geschichte macht tatsächlich glücklich! Für mich ein absolutes Lesehighlight: 10 Sterne!

stern 10

Das Blubbern von Glück – Barry Jonsberg – Hardcover mit SU – 256 Seiten – 14,99 € – ISBN: 978-3-570-16286-6 – erschienen: September 2014 (cbt) – Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Advertisements

3 Gedanken zu “[Kurzer Leseeindruck] „Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg

  1. „Das Lesen der Geschichte macht tatsächlich glücklich!“

    Das ist gerade alles, was ich an Empfehlung brauche. 😉 Zum Glück gibt es den Titel in der Bibliothek und online vormerkbar war er auch gerade. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s