[Rund um’s Buch] Die Seraph-Longlist und die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien

Die Leipziger Buchmesse steht vor der Tür, was traditionell auch mit der Vergabe einiger Literaturpreise verbunden ist. So wird zum Beispiel wieder der SERAPH vergeben, für den vor einigen Tagen die Longlist veröffentlicht wurde. Außerdem stehen schon die beiden Preisträger der Kranichsteiner Literatur-Stipendien fest.

Longlist des SERAPH 2015

Bestes Debüt:

  • Alexander, Martin: Meister der Türme
  • Böhm, Nicole: Seelenwächter
  • Daut, Tom: Die Sinistra
  • El-Bahay, Akram: Flammenwüste
  • Gwisdek, Robert: Der unsichtbare Apfel
  • Jahnke, Alex: Neuschwabenland
  • Reschke, Jan: Die Ummauerte Stadt

Bestes Buch

  • Bagus, Anja: Waldesruh
  • Brandhorst, Andreas: Das Kosmotop
  • Corvus, Robert: Schattenkult
  • Damerow, Christian: Des Schrecklichen Anfang
  • Ecker, Christopher: Die letzte Kränkung
  • Finn, Thomas: Aquarius
  • Hohlbein, Wolfgang: Der Ruf der Tiefen
  • lo Cascio, Priska: Die Herrscher von Dhaleth
  • Meyer, Kai: Die Seiten der Welt
  • Mützlitz, Henning: Wächter der letzten Pforte
  • Oldenburg, Jan: Kampf des Jahrhunderts
  • Peinkofer, Michael: Kampf der Könige
  • Perplies, Bernd: Imperium der Drachen 1
  • Schenkel, Daniel: Die Mürenberg-Chroniken
  • Stein, Maike: Du oder sie oder beide

Nanni und ich planen auch noch ein kleines Buchgeflüster zum SERAPH im März. Mal sehen, wie wir das umsetzen. Ich drücke auf jeden Fall schon mal ganz fest die Daumen für Michael Peinkofer und Thomas Finn! Die Shortlist wird vermutlich in den nächste Tagen erscheinen.
Welche der Bücher habt ihr gelesen und welche könnt ihr eventuell sogar empfehlen?

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien

Die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien werden seit 2010 jährlich vom Deutschen Literaturfonds und vom AKJ vergeben. Sie sind gedacht für Autoren von Jugendbüchern, die bereits erste überzeugende Titel veröffentlicht haben und eine positive literarische Entwicklung erkennen lassen, sich aber bisher keine starke Marktposition erarbeiten konnten. Ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, ein nächstes Buchprojekt unabhängig von den Anforderungen des Marktes und unter finanziell gesicherten Lebensumständen verwirklichen zu können. Beide Preisträger erhalten ein jeweils sechsmonatiges Stipendium in Höhe von 12.000 Euro. […]
Das Auswahlverfahren ist an den Deutschen Jugendliteraturpreis angebunden. Eine Bewerbung um ein Stipendium erfolgt automatisch durch die Einreichung eines deutschsprachigen Jugendbuchs für den Deutschen Jugendliteraturpreis. (Quelle)

Die Preisträger 2015

Corinna Antelmann für „Der Rabe ist Acht“

Martin Kordic für „Wie ich mir das Glück vorstelle“

Insbesondere das erste Buch interessiert mich sehr und kommt auf meine innere „Will ich haben“-Liste. 😉

Advertisements

4 Gedanken zu “[Rund um’s Buch] Die Seraph-Longlist und die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien

  1. Ich will schon so lange „Der unsichtbare Apfel“ von Robert Gwisdek lesen! Es steht schon bereit im Regal, aber bisher hab ich immer drüberweg gesehen :/ Zeit, das zu ändern!
    Und „Du oder sie oder beide“ ist als Bestes Buch nominiert? Das … überrascht mich ein wenig. Ich hab das Buch gelesen, fand es auch nicht schlecht oder so. Die Grundidee hat mir gefallen, auch wenn man die nicht nennen oder erklären kann, sonst weiß jeder sofort, worum es geht, und das macht eigentlich einen großen Aha-Moment im Buch aus. Aber ich fand da ein paar Sachen nicht so gut, gerade Richtung Auflösung. Dass das ein „bestes“ Buch werden könnte, mmmhhh… Irgendwie passt das auch nicht so ganz in die Reihe, oder? Die anderen Titel lassen alle etwas mehr „typische“ Fantasy erwarten, oder?

    • Dann lies „Der unsichtbare Apfel“ mal schnell 😉
      Ich kenn „Du oder sie oder beide“ nicht, deswegen kann ich da schlecht was zu sagen. Im letzten Jahr war es aber definitiv auch so, dass Nanni und ich nicht unbedingt mit den Nominierungen (und dem Genre der nominierten Büchern) einverstanden waren. Trotzdem ist es einer der wenigen deutschsprachigen Fantasypreise, den ich kenne, weswegen ich den SERAPH trotz einiger Vorbehalte gerne verfolge.

  2. Ui, von der Longlist kenne ich ja mal wieder fast keine Bücher. Gelesen habe ich nur „Aquarius“, das mir nicht gefallen hat, aber „Flammenwüste“ steht immerhin schon seit einer Weile auf meiner Wunschliste. Das wurde mir von mehreren Seiten wärmstens ans Herz gelegt.
    Über die anderen Bücher muss ich mich erst einmal schlau machen, die sagen mir zu einem Großteil nicht viel.

    • Mir sagen auch die meisten Bücher nichts. Ich muss mal gucken, ob mich das ein oder andere noch interessiert.
      „Flammenwüste“ spricht mich allein vom Titel her auch am meisten an. Interessant, dass du gerade dazu einige Empfehlungen bekommen hast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s