[Rund um’s Buch] Die SERAPH-Longlist 2016

Schon vor zwei Wochen etwa wurde die Longlist des SERAPH veröffentlicht, nun komme ich endlich mal dazu, die Nominierten kurz aufzulisten. Ich habe ja ein etwas zwiegespaltenes Verhältnis zu diesem Phantastik-Preis, dennoch verfolge ich ihn natürlich!

Der SERAPH ist ein Jurypreis, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die besten Romane des Phantastik-Genres zu prämieren.
Jährlich verleiht die Phantastische Akademie im Rahmen der Leipziger Buchmesse den Literaturpreis in den Kategorien Bester Roman und Bestes Debüt. Der Förderpreis für Nachwuchstalente (Bestes Debüt) ist mit einem Preisgeld dotiert.
2016 wird der Preis außerdem in den Kategorien Bester Independent-Autor sowie Fantasy-Liebling verliehen. (Quelle)

Nominiert für „Bestes Debüt“

  1. Boege, Luise: Kaspers Freundin
  2. Brox, Kirsten: Matamba
  3. Capiti, Carmen: Das letzte Artefakt
  4. Illger, Daniel: Skargat – Der Pfad des schwarzen Lichts
  5. Loewe, Maja: Die Augen des Iriden
  6. Pfyl, Luzia: Cesario Aero
  7. Riescher, Bianca M.: Mitternachtsrot – Eine Erzählung aus Dschanor
  8. Waßmann, Arndt: Der Weg der Maga
  9. Weinert, Simon: Tassilo, der Mumienabrichter

Nominiert für „Bestes Buch“

  1. Aster, Christian von: Das eherne Buch
  2. Blazon, Nina: Der Winter der schwarzen Rose
  3. Brandhorst, Andreas: Das Schiff
  4. Corzilius, Thilo und Siegmund, Fabienne: Das Mädchen und der Leuchtturm
  5. El-Bahay, Akram: Flammenwüste 2 – Der Gefährte des Drachen
  6. Funke, Cornelia: Reckless 3 – Das goldene Garn
  7. Gates, Robin: Feuermuse
  8. Gläser, Mechthild: Die Buchspringer
  9. Hasse, Stefanie: BookElements 1 – Die Magie zwischen den Zeilen
  10. Mocikat, Anna: MUC – Die verborgene Stadt
  11. Orgel, T.S.: Die Blausteinkriege 1 – Das Erbe von Berun
  12. Reß, Alessandra: Spielende Götter
  13. Schreckenberg, Michael: Nomaden
  14. Speer, Natalie: Frostseelen
  15. Trecksel, Bernhard: Nebelmacher

Nominiert für „Bester Independent-Autor“

  1.  Mengel, Regina: Windsbraut
  2. Lanvall, Mark: Lichtsturm
  3. Graßhoff, Marie: Kernstaub
  4. Pharo, Miriam: Der Bund der Zwölf
  5. Anderfeldt, M.P.: Wolfsnacht
  6. Dean, Annie J.: Lana – Schattenbilder
  7. Kuhlmann, Hanna: Nachtschatten
  8. Thomas, Christin: Hope
  9. Labas, Laura: Pharos
  10. Karl, Werner: Druide der Spiegelkrieger

Wie ihr seht, habe ich insgesamt nur eines der Bücher gelesen. Und ihr? Gibt es eines, dass ich eurer Meinung nach unbedingt noch lesen sollte?

 

Advertisements

12 Gedanken zu “[Rund um’s Buch] Die SERAPH-Longlist 2016

  1. Ehrlich gesagt kommt mir kein einziger der Titel bekannt vor, geschweige denn dass ich eines der Bücher gelesen habe 😛 Spricht das jetzt für oder gegen meinen Buchgeschmack? 😀

  2. Ich habe bisher auch nur eins der Bücher gelesen und zwar „Die Buchspringer“, das ich überhaupt nicht gut fand. Die Idee war schön, aber die Umsetzung meiner Ansicht nach furchtbar und die Plotstrukturen/Figuren kommen einem auch sehr altbekannt vor, wenn man in den letzten Jahren ein wenig Jugendfantasy gelesen hat.
    Die meisten Bücher sagen mir noch nicht einmal vom Titel her etwas. Lediglich mit „Skargat“ liebäugle ich schon seit einer Weile, da Klett-Cotta einfach sehr oft meinen Fantasy-Geschmack trifft. Über die anderen Werke muss ich mich erst einmal genauer informieren.

    • Mir sagen die meisten Werke auch nichts und ich müsste mich eigentlich informieren. Allerdings finde ich es einfach auch schade, dass viele Bücher oder Autoren, die ich gut fand, hier gar nicht erscheinen.
      Bei den Klett-Cotta-Fantasybüchern bin ich immer etwas zwiegespalten. Es gab viele, die ich richtig gerne mochte, aber leider auch genauso viele, die mir eher nicht gefielen.
      Bei mir ist Piper-Fantasy eher so ein Garant für „Das wird mir gefallen“.

  3. Hallihallo!
    Also ich kenne tatsächlich schon 3 der gelisteten Bücher, nämlich „Reckless 3“ von Cornelia Funke (das man aber kaum losgelöst von den beiden Vorgängerteilen alleine beurteilen kann, finde ich), dann „Die Buchspringer“ (wo ich Neyasha zustimme, man hätte aus der Grundidee viel mehr machen können) und schließlich „MUC“ von Anna Mocikat, welches ich persönlich aber eigentlich nicht empfehlen kann. Fand ich partiell ziemlich langwierig und öde – auf den jetzt erschienenen zweiten Teil habe ich GAR keine Lust…

    • War es nicht schon beim letzten Mal so, dass du mehr Bücher von der Nominierungsliste kanntest als ich?
      Schade, dass auch du insgesamt nicht so total begeistert bist. Cornelia Funke mag ich vom Stil her nicht so, wobei ich auch nur „Tintenherz“ kenne. „Die Buchspringer“ hätte mich eigentlich gereizt, aber wenn du und Neyasha beide eher enttäuscht wart…

  4. Hey,

    also dieses Jahr spricht mich der Seraph ja überhaupt nicht an. Wobei ich gestehen muss, dass ich die Liste der Indie Books noch nicht durchgegangen bin.
    Die Debüts klingen – meiner Meinung nach – alle ziemlich platt (sorry).
    Bestes Buch löste in mir die Gedanken aus:“Wollte da keiner mitmachen? Wo haben sie die alle ausgegraben? Ist das jetzt ein Romantasy Preis?“ Es sind zwar auch Brandhorst, Corzilius und Orgel dabei, aber ich finde die gehen so ein bisschen unter. Was ich von einem Phantastik Preis erwarte, weißt du ja 😉 Ich freue mich zwar für Stefanie, dass sie nominiert ist, habe ja auch ihren Roman gelesen und fühlte mich gut unterhalten, aber Preisverdächtig? Funke hat auch schon besseres geschrieben, obwohl ich die Welt sehr gerne mag, in der Reckless spielt. „Die Buchspringer“ klingt von der Idee her nett – ähnlich wie Stefanies Roman – aber ich habe auch schon gehört, dass es nicht so gut umgesetzt wurde.
    Alles in allem bin ich etwas enttäuscht und komme mal wieder zu dem Entschluss, dass wir doch einen eigenen Phantastik Preis ins Leben rufen müssen 😉

    • Leider geht es mir recht ähnlich. Ich bin die einzelnen Titel zwar noch nicht durchgegangen, aber gerade deine Gedanken zu den „Bestes Buch“-Nominierten teile ich total. Sehr schade!

      Und ja: Vielleicht sollten wir uns das für das nächste Jahr tatsächlich vornehmen mit dem eigenen Phantastikpreis. Der Gewinner steht mit Michael Peinkofer auch schon fest. 😉
      Meinetwegen darf auch Thomas Finn noch ne Chance haben 😀

  5. Grundsätzlich eine interessante Liste, auch wenn wenig dabei ist, das ich wählen würde 😉 Aber das ein oder andere Buch werde ich mir definitiv näher anschauen!!

    Ganz kleiner Hinweis: Independent is besser als indipendent!

    Lieben Gruß & happy Sunday
    Kati

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s