[Rezension] „Blut aus Silber“ von Alex Marshall

Klappentext:

Sie gewann jede Schlacht. Sie war die bedeutendste Kriegerin ihrer Zeit – doch seitdem sind zwanzig Jahre vergangen, und Zosia will alles andere als wieder zu kämpfen. Als sie erneut zur Waffe greifen muss, um die Schatten der Vergangenheit zu besiegen, beginnt ein Kampf gegen dunkle Intrigen, falsche Verbündete und grausame Armeen, der die Welt erschüttern wird. Denn ihre Freunde werden zu Feinden, und die Vergangenheit ruht nie … (Quelle)

Meine Meinung:

Die Rezensionen und Kurzmeinungen, die ich bisher zu dem Auftaktband dieser neuen Fantasyreihe gelesen habe, sind meist sehr negativ und in seltenen Fällen sehr positiv. Um es schon direkt vorweg zu nehmen: Ich kann mich diesem klaren schwarz-weiß Trend nicht anschließen.

Über den Autor von „Blut aus Silber“ wurde bereits viel gerätselt: Alex Marshall ist das Pseudonym eines bekannten Schriftstellers, allerdings ist dies sein erster Fantasyroman. Und mit diesem Fantasydebüt hat er meiner Meinung nach in mancherlei Hinsicht Großartiges geleistet. Die Welt, die er erschaffen hat, die verschiedenen Völker, Stämme und Wesen heben sich auf angenehme Weise von dem ab, was man sonst in diesem Genre geboten bekommt. Insbesondere die Idee der Teufel, die vereinzelt gebunden werden können und ihre Träger dann – mehr oder weniger gerne – beschützen, hat mir gut gefallen.

Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist Zosia, die vor mehr als zwanzig Jahren einmal eine der bekanntesten Kämpferinnen war. Im Glaube daran, Gutes zu tun, kämpfte sie gegen die damalige Regierung und stürzte die Königin. Doch nun ist Zosia tot. Das glauben zumindest ihre Feinde, Unterstützer, Gegner und Anhänger. Doch urplötzlich taucht sie, von Rache getrieben, wieder auf der Bildfläche auf. Wem kann sie noch vertrauen? Wer verfolgt welche eigenen Ziele?

Die sehr komplexe Handlung wird aus den unterschiedlichsten Perspektiven erzählt, die erst ziemlich spät im Buch zusammenlaufen. Diese Art, die Geschichte zu erzählen, hat auf der einen Seite dafür gesorgt, dass es einige unerwartete Wendungen und spannende Aufeinandertreffen gab. Auf der anderen Seite konnte ich mich nicht mit allen Perspektivträgern gleichermaßen anfreunden und habe ganze Kapitel einfach sehr viel weniger gern gelesen als andere.

Das Buch ist mit knapp 900 Seiten ziemlich dick. Und trotzdem habe ich noch länger als erwartet an „Blut aus Silber“ gelesen. Obwohl ich die Geschichte an sich mochte, war ich wirklich erleichtert, als ich es (endlich) zuklappen konnte. Ein deutlicher Kritikpunkt von meiner Seite ist die Tatsache, dass am Ende zwar die einzelnen Perspektiven zusammenlaufen und es zu einem großen Showdown kommt, insgesamt aber zu wenig aufgelöst wird. Ich habe das Gefühl, dass Alex Marshall jetzt nach dem ersten Band so weit ist, dass er alle Figuren eingeführt und geschickt positioniert hat. Ich hätte mir aber gewünscht, etwas mehr das Gefühl einer teilweise abgeschlossenen Handlung zu bekommen.

„Blut aus Silber“ konnte mich durch eine originelle Handlung, interessante und vielschichtige Charaktere und einer angenehm derben Sprache überzeugen. Allerdings fand ich das Lesen aufgrund der vielen verschiedenen Erzählperspektiven etwas anstrengend und hatte mir vom Ende etwas mehr erwartet. Insgesamt gibt es gute 5 von 10 Sternen für diesen Auftaktband.

stern 5

Blut aus Silber – Alex Marshall – Klappbroschur – 864 Seiten – 19,99 € – ISBN: 978-3-492-70361-1 – erschienen: Oktober 2015 (Piper) – Übersetzung: Andreas Decker

Advertisements

5 Gedanken zu “[Rezension] „Blut aus Silber“ von Alex Marshall

  1. Das Buch spricht mich jetzt nicht direkt an, aber ich muss sagen, dass ich es interessant finde, als Hauptfigur unter anderem eine nicht mehr ganz junge Frau zu haben, die ihr Glanzzeiten offensichtlich schon hinter sich hat.

  2. Hallo Tine,
    oh ich weiß noch, wie ich auf der Frankfurter Buchmesse letztes Jahr drum herum geschlichen bin. Da stand es nämlich aus und hat mich neugierig gemacht. Die durchwachsenen Rezensionen haben mich aber bisher abgeschreckt, Deine ausführliche Rezension allerdings klingt sehr interessant, denn ich mag viele verschiedene Perspektiven .. aber irgendwann kann es natürlich zu viel und damit zu unübersichtlich werden … ich streiche das Buch in jedem Fall nicht von meiner Wunschliste 😉

    Liebe Grüße
    Kati

    • Hallo Kati,

      oh man, ich brauche derzeit immer so lange zum Antworten. Ich würde mich total freuen, wenn du berichtest, wie dir das Buch gefallen hat, falls du es doch irgendwann mal lesen wirst. Damaris von Damarisliest war zum Beispiel eher positiv überrascht.

      Liebe Grüße, Tine

      • Hallo Tine,
        No worries – ich komme auch nicht immer spontan zum Antworten. Mach Dir da keine Gedanken. Gerne melde ich mich, wenn ich es gelesen habe! Klaro 😉

        Liebe Grüße
        Kati

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s