[Aktion] 19 Bücher in 2019

Heute bin ich mal wieder über die Aktion „19 Bücher in 2019“ gestolpert und habe mir gedacht: „Das ist doch ein toller Anlass, um endlich mal ein paar Bücher vom SUB zu lesen.“ Sicherlich wird es viiiiele, viiiiele Neuerscheinungen geben (nicht umsonst führe ich diese Liste), die mich total reizen werden, aber in meinem Regal der ungelesenen Bücher gibt es auch mindestens genauso viele Buchschätze, die entdeckt werden möchten. Und so habe ich mich gerade mal davor gestellt und mir 19 Bücher herausgesucht, die in 2019 von mir gelesen werden möchten.

collagemaker_20190211_150459755.jpg

„Odd und die Reise nach Asgard“ habe ich neulich im Buchladen entdeckt und wurde von der wundervollen Aufmachung verzaubert. Ich bin sehr gespannt, ob mich der Inhalt genauso begeistern kann. „Bloß nicht weinen, Akbar!“ werden wir vermutlich in meiner 7. Klasse als Schullektüre lesen. Lustigerweise wurde das Buch von meiner ehemaligen Musiklehrerin geschrieben. „Meine Schwester ist eine Mönchsrobbe“ habe ich noch auf dem SUB, weil das Buch 2013 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. „Dorfprinzessinen“ wurde von der wundervollen Kathrin Schrocke geschrieben, die mich schon oft begeistern konnte. Ich sollte endlich auch mal dieses Buch von ihr lesen. „Heldenhaft“ ist eine Neuerscheinung aus dem Magellan-Verlag, die mich aufgrund des Klappentextes und des tollen Covers neugierig gemacht hat. Auch „Train Kids“ war für den Jugendliteraturpreis nominiert. Ich hatte es mal angefangen, aber bin irgendwie nicht weit gekommen. „Alles. Nichts. Und dazwischen ganz viel“ hatte ich neulich unerwartet in der Post. Ava Reed soll ja ganz tolle Jugendbücher schreiben. Ich lasse mich mal überraschen.

collagemaker_20190211_150457331.jpg

Die drei Bücher von Maggie Stiefvater habe ich dummerweise nicht in der richtigen Reihenfolge aufgestellt (Mistekiste!): „Nach dem Sommer“, „Ruht das Licht“ und „In deinen Augen“ habe ich neulich als absolute Schnäppchen im Buchladen ergattert. Warum ich sie bisher noch nicht gelesen habe, weiß ich selbst nicht so genau. Den ersten Band der „Mortal Engines“-Reihe habe ich von meinem Bruder zu Weihnachten bekommen und ich freue mich schon sehr darauf. Mit „Die Stimmen des Abgrunds“ ist nun endlich der finalen Band der Dämonen-Saga von Peter V. Brett da. Aktuell habe ich noch ein wenig Respekt vor dem Buch. Die vielen Charaktere und Handlungsstränge sind doch immer sehr fordernd.

collagemaker_20190211_150452109.jpg

„Sündengräber“ ist wohl das Buch, was ich mir als nächstes schnappen werde. Es ist der abschließende Band um die Ermittler Alex Recht und Fredrika Bergmann. Mindestens genauso sehr freue ich mich auf „Die Opfer, die man bringt“, denn die Reihe des Autorenduos Hjorth und Rosenfeldt gehört zu meinen absoluten Lieblingen. Ich warte nur noch auf den Moment, wo ich viiiiel Lesezeit am Stück habe. „Endgültig“ habe ich vor knapp drei Jahren zum Geburtstag bekommen. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was mich erwartet. „Girl on the Train“ habe ich schon mehrere Male begonnen, aber hatte bisher noch nie so richtig Muße, es weiterzulesen. Dabei habe ich eigentlich nur Positives gehört.

collagemaker_20190211_150454776.jpg

Den Abschluss machen drei besondere Bücher. Die Kinder-Biographie von „Alexander von Humbold“ stelle ich mir sehr unterhaltsam und informativ vor. Mal sehen, ob sie das auch ist. Das Buch „Die Hochhausspringerin“ hat Damaris vor einiger Zeit gelesen, mich damit total neugierig gemacht und mir das Buch dann netterweise zugeschickt. Und das Buch „Tausend kleine Schritte“ habe ich schon vor Ewigkeiten von einer lieben Freundin geliehen bekommen, bisher aber immer noch nicht gelesen. 2019 wird es endlich Zeit dafür.

Welches der Bücher kennt ihr? Welches der Bücher würdet ihr am liebsten sofort lesen? Und: Habt ihr euch auch Bücher für 2019 vorgenommen?

 

Werbeanzeigen

16 Gedanken zu „[Aktion] 19 Bücher in 2019

  1. Eine schöne Idee! Ich hab direkt Lust, auch mitzumachen 😀 19 ungelesene Bücher aus meinen Regalen auszusuchen, dürfte mir nicht schwer fallen, aber ob ich die wirklich alle 2019 lese, ist eine andere Frage… Allerdings kenne ich tatsächlich fast kaum eins von denen, die du hier vorgestellt hast. Auf „Die Hochhausspringerin“ bin ich aber auch sehr neugierig, da würde mich deine Meinung interessieren. Liebe Grüße!

    • Dann bin ich gespannt, ob du tatsächlich mitmachst. Und ich denke mir: Wenn ich dann tatsächlich nur 10 oder 12 der geplanten 19 Bücher lese, ist das immer noch mehr als nur 1 oder 2. 😉

      Wenn ich „Die Hochhausspringerin“ gelesen habe, werde ich auf jeden Fall kurz berichten.

      Liebe Grüße zurück

  2. Von deiner Liste kenne ich tatsächlich nur die Trilogie von Maggie Stiefvater. An den ersten Band habe ich aber sehr schöne Erinnerungen – als der erschien, war ich noch Azubi in einer Buchhandlung und fand das Buch vorab im Leseexemplar-Regal ganz hinten. Die Kollegin aus dem Jugendbuch fand es wohl nicht so interessant, ich dagegen hatte es an einem Sonntag durch. Bin gespannt, wie du die Reihe finden wirst. 🙂

    Und bei den anderen Titeln von deiner Liste muss ich gleich mal genauer schauen. Vielleicht ist noch was für mich dabei. 😉

    • Okay, dann werde ich die Stiefvater-Bücher ganz bald mal in Angriff nehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass die auch was für die Osterferien sind. Da könnte ich dann, wenn sie mir gefallen, alle drei Bände hintereinander lesen.

      Hast du bei den anderen Titel etwas Interessantes gefunden?

      • Ja, viel zu viele, wie immer. 😉

        An den Büchern vom Magellan Verlag kann ich ja sowieso schwer vorbeigehen (man sieht sie nur viel zu selten in den Buchhandlungen, finde ich). »Dorfprinzessinnen« klingt auch interessant, von der Autorin kenne ich bisher nur »Freak City«. »Alles. Nichts. Und dazwischen ganz viel« ist direkt auf meine Wunschliste gewandert – ich habe vor Kurzem »Kompass ohne Norden« gelesen, rein vom Klappentext her könnte es in eine ähnliche Richtung gehen.

        Und bei »Meine Schwester ist eine Mönchsrobbe« und »Die Hochhausspringerin« wäre ich gespannt auf deine Meinung, wenn du sie liest, da bin ich mir nach dem Klappentext nicht sicher, ob sie was für mich wären oder eher nicht.

      • Ja, die Magellan-Bücher haben irgendwie immer etwas besonderes und besonders reizvolles – das finde ich auch.

        „Dorfprinzessinnen“ habe ich schon richtig lange. Bisher hat es mich noch nicht so gereizt, dass ich damit angefangen hätte, aber wer weiß: Vielleicht ist es dann doch bald soweit.

        Zu den beiden Bücher, bei denen du dir unsicher bist, würde ich dann zumindest einen kurzen Leseeindruck schreiben, wenn ich sie gelesen habe.

        Liebe Grüße

  3. Die Bücher, die ich von deiner Liste kenne, kenne ich nur dem Titel nach. Wobei ich die Fredrika-Bergmann-Krimis im vergangenen Jahr für mich entdeckt habe und nach zwei gelesenen Bänder nun darauf warte, dass ich wieder Lust auf diese Art von Krimi bekomme. 😉

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß mit den rausgesuchten Büchern – eins hast du ja schon angefangen (oder gar schon fertig gelesen?), wenn du so weitermachst, solltest du sogar alle neunzehn in diesem Jahr schaffen. *g*

    Für mich hat sich so eine langfristige Planung nicht bewährt. Es ist immer schon schlimm genug, wenn ich zwei oder drei angefangene (oder „will ich als nächstes lesen“-)Romane auf dem Tisch liegen habe, dann fällt es mir überraschend schwer das aktuelle Buch zu beenden. Bei richtig langen Leselisten ist es sogar noch schlimmer und ich habe auf alles Lust, nur nicht auf die rausgesuchten Bücher.

    • Oh jaaa, Kristina Ohlsson schreibt schon toll. Ich habe den letzten Band der Reihe nun auch schon gelesen und mochte ihn wieder sehr sehr gerne. Ählich toll sind die Bücher von Hjorth & Rosenfeldt. Kennst du die?

      Ich sehe das übrigens für mich gar nicht als langfristige Planung, sondern als nettes, aber eher unverbindliches Projekt. Ansonsten geht es mir nämlich genauso wie dir: Ich habe dann das Gefühl, dass ich die Bücher auf der Liste lesen MUSS. Und dann will ich sie auf gar keinen Fall mehr lesen.

      • Die Hjorth & Rosenfeldt mochte ich lustigerweise nicht so gern – manchmal sind es ja nur Kleinigkeiten, die über Mögen und NIchtmögen entscheiden. *g*

        Schön, dass du das so hinbekommst! Ich hatte vor einigen Tagen darüber nachgedacht bei „Wir lesen Frauen“ mitzumachen (weil ich eh fast nur Autorinnen lese und die Kategorien vermutlich ohne Mühe erfüllen könnte). Aber dann fiel mir auf, dass ich schon das perfekte Buch für „Autorin, die nicht aus den USA oder Europa kommt“ las und gerade ein „Feministisches Buch“ (oder so ähnlich) gelesen hatte und ärgerte mich irgendwie, dass ich die nicht für die Aktion zählen könnte, weil die ja erst im März beginnt – und schon war ich schon wieder so schlecht gelaunt, dass ich wieder wusste, warum ich nichts mehr mache, was auch nur annähernd an eine Challenge erinnert. 😉

      • Ach, das ist ja echt lustig. Die Bücher von Hjorth & Rosendfeldt sind für mich DIE Pageturner schlechthin.
        Mochtest du die Bücher von Stig Larrson?

        Okay, wenn solche Aktionen so viel Frust bei dir auslösen, dann machen sie ja einfach auch keinen Spaß. 😀

      • *schmunzel* Nein, die mochte ich nicht. Aber ich reagiere auch sehr empfindlich darauf, wie Autoren bestimmte Aspekte darstellen oder mit ihren Charakteren umgehen.

  4. Es gibt eine ganze Reihe von Büchern, die ich dieses Jahr lesen möchte, aber eine richtige Liste habe ich keine (aktuell ist vor allem mein gesamter SuB meine Liste ;-)).

    Du scheinst dir auf jeden Fall eine spannende Mischung ausgesucht zu haben. Ich kenne von den Büchern nur die Trilogie von Maggie Stiefvater, die ich damals gern gelesen habe (wobei der 2. Band für mich ein bisschen ein Durchhänger war – aber den 3. mochte ich dann wieder sehr).

    • Wie groß ist denn dein SuB, wenn ich fragen darf?
      Ich hab mir vorgenommen, am Ende des Jahres einige Bücher, die seit Jahren auf meinem SuB liegen aber nicht gelesen werden, zu einem Second-Hand-Laden zu geben. Irgendwie finde ich einen zuuuu hohen SuB auch etwas belastend.

      Du bist schon die zweite, die etwas zu der Stiefvater-Trilogie sagt. Das ist dann wohl ein Zeichen. 😀

      • Aktuell besteht mein SuB aus 12 Büchern.
        Aber selbst bei der kleinen Menge schaffe ich es, dass sich darauf das eine oder andere Buch tummelt, auf das ich eigentlich keine Lust mehr habe …

      • 12 Bücher ist ja wirklich nicht viel. Aber ich denke, das Gefühl von „Hmm, auf dieses Buch hab ich so gar keine Lust, obwohl ichb es dringend kaufen musste“ kennen viele. 😀

  5. Ich habe eine richtige Liste mit Büchern, die ich dieses Jahr noch lesen möchte und ich will auch meinen SUB abbauen aber leider wird der Stapel immer größer und größer 😦
    Mortal Engines wollte ich auch noch lesen 🙂
    Liebe Grüße,
    Paula Josina
    paulajosina.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s