[Geplauder] Freuden des Alltags

„Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“ (von Pearl. S. Buck)

Als ich neulich mit meiner lieben Freundin Nanni gesprochen habe, sind wir darauf gekommen, wie viel Wahrheit in diesem Zitat von Pearl S. Buck (übrigens eine amerikanische Schriftstellerin) steckt. Wie wunderbar ist es doch, sich an den kleinen Dingen zu erfreuen und glücklich durch Alltägliches zu werden.

Das Gespräch hat mich motiviert, über meine kleinen Freuden des Alltags nachzudenken und spontan sind mir diese hier eingefallen:

Mein Garten

Blümchen

Mein Lieblingsmann und ich haben angefangen, ein bisschen im Garten rumzuwurschteln. Vertrocknete Blätter und Pflanzen sind raus gekommen und einige Frühblüher haben wir reingesetzt. Nun gehe ich mehrere Male pro Tag raus, schaue mir unsere Blümchen an und freue mich.

Schülergeschichten

Ich kann mich unglaublich darüber freuen, wenn mein Schüler K. sich zum Beispiel endlich mal traut, sich im Deutschunterricht zu melden, oder wenn mein Schüler M. ganz stolz ist, weil er „bei Gott im Chemieunterricht gut mitgemacht hat“.  🙂

Sonntagsspaziergänge

20190120_110247.jpg

Mein Lieblingsmann und ich gehen mittlerweile jeden Sonntag ein bisschen spazieren. Mal sind es 3 km, mal sind es knapp 6 km. Das gemeinsame Gehen, das Erhaschen von ein paar Sonnenstrahlen macht mich einfach glücklich.

Der Lieblingsmann (und seine kleinen Aufmerksamkeiten)

Ja, tatsächlich gehört auch der Lieblingsmann zu den Freuden des Alltags, über die ich mich wirklich täglich freue. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht beinahe vor Glücksgefühl platze, weil ich einen so tollen Mann an meiner Seite habe. Dazu kommt noch, dass dieser es genießt, mich mit kleinen Aufmerksamkeiten zu erfreuen. Und so kommt es wirklich oft vor, dass ich einen Strauß Blumen bekomme, dass er mir schon das warme Körnerkissen ins Bett gelegt hat oder für mich kocht und nebenbei auch noch alle Kerzen im Wohnzimmer anzündet. ❤

Welches sind eure Freuden des Alltags? Welche vermeintlichen Kleinigkeiten machen euch glücklich?

Werbeanzeigen

9 Gedanken zu „[Geplauder] Freuden des Alltags

  1. Hallo Tine,

    das sind wirklich schöne „Alltäglichkeiten“, an denen du dich erfreuen kannst. Vor allem der Lieblingsmann macht bestimmt viel aus. Blumen und Kerzenschein klingen auf jeden Fall gut. 😉

    Am Garten kann ich mich auch immer wieder erfreuen, auch wenn er klein ist. Allerdings habe ich dieses Jahr noch nicht darin gewerkelt. Die Frühblüher zeigen bisher auch nur grüne Blattspitzen, aber noch keine Blüten, trotz der milden Temperaturen.

    Spaziergänge oder Ausflüge am Wochenende sind natürlich auch immer toll, um Freude und Energie zu tanken, das haben wir uns für das Frühjahr auch wieder öfter vorgenommen. Und bei schlechtem Wetter genieße ich den Blick in mein Aquarium und erfreue mich am Wachen der Pflanzen und Fische. Beruhigend ist es extra noch.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche!

    • Hallo liebe Jasmin!

      Wir haben tatsächlich Frühblüher aus dem Baumarkt gekauft, weil wir so gut wie keine Zwiebeln im Beet hatten. Und die waren einfach schon ein bisschen weiter. 🙂

      Ein eigenes Aquarium wäre zwar nichts für mich, aber ich kenne es auch, dass ich, wenn ich mal in einem größeren Aquarium (z.B. im Zoo oder so) bin, den Anblick auch sehr genieße. Irgendwie sehr beruhigend.

      Dir erstmal ein tolles Wochenende und dann eine schöne Woche!

  2. Das sind wirklich schöne Alltagsfreuden, die du da spontan gesammelt hast. Ich wünsche dir in diesem Jahr viele Stunden und Momente, in denen du sie genießen kannst. 🙂

    Die Beziehung zu meinem Mann gehört für mich auch zu den kleinen (und großen!) alltäglichen Freuden in meinem Leben. Ebenso die wenigen Momente, in denen unsere Kampfkatze Nähe sucht und zulässt.

    Ansonsten fallen mir spontan gerade nur noch Bücher ein. Das Lesen gehört definitiv zu meinen Alltagsfreuden, weshalb ich das auch so viel wie möglich in meinen Alltag integriere. 😉

    • Danke dir, liebe Konstanze.

      Schön, dass auch du einen so tollen Mann an deiner Seite hast und dich so über euch freuen kannst.

      Ja, ich hab im Nachhinein auch gedacht: „Oh, du hast gar nicht das Lesen erwähnt …“, aber das ist auch tatsächlich für mich ein kleines bisschen in den Hintergrund gerückt. 🙂

      • Lustigerweise hatte ich kurz vor dem Lesen deines Beitrags noch darüber nachgedacht, wie angenehm harmonisch die Beziehung zu meinem Mann ist. 🙂

        Der Tag hat eben nur eine feste Zahl an Stunden und die Interessen, die man so im Laufe eines Lebens pflegt, verändern sich auch mal. Zum Glück geht einem das Lesen ja nicht verloren, sondern man kann es jederzeit wieder aufnehmen, wenn man Zeit und Lust darauf hat.

      • Ja, ganz genau so geht es mir auch. Ich versuche, das Lesen wieder etwas mehr zu integrieren, aber wenn es nicht seinen Platz findet, dann ist das so. 🙂

        Wie lustig, dass du das mit deinem Mann gerade kurz vorher noch gedacht hast. Da haben wir schon ganz schön Glück.

      • Es gibt in meiner Familie ein Paar, das schon seit ca. 25 Jahren zusammen ist und sie streiten fast täglich wegen Missverständnissen oder weil sich einer von beiden nicht genügend geachtet fühlt oder weil sich einer wünscht, der andere wäre … nun … anders. Darüber bin ich in dieser Woche wieder gestolpert und das hat mich wieder einmal sehr dankbar gegenüber meiner Beziehung gemacht, weil mein Mann und ich in den 18 Jahren, die wir nun zusammenleben, nie eine ernste Auseinandersetzung hatten. Klar gibt es Tage, an denen wir grummelig sind und nicht ganz so gut mit den Eigenheiten des anderen klarkommen, aber dann äußern wir das so vorwurfsfrei wie möglich (und in der Regel in dem Bewusstsein, dass die eigene Stimmung gerade mehr damit zu tun hat als das Gegenüber) und geben uns in den folgenden Stunden wieder etwas mehr Mühe miteinander und dann ist es gut. Für manche mag so eine harmonische Beziehung langweilig sein, aber ich bin sehr, sehr froh darüber. 🙂

      • Das was du von dem Paar aus deiner Familie erzählst, wäre für mich persönlich furchtbar. Ich kann Auseinandersetzungen schwer aushalten, aber ein paar wenige hatten mein Freund und ich in den letzten 2 Jahren auch schon.
        Aber sich fast täglich streiten? Warum ist man dann noch zusammen?

        Wir sind da ähnlich harmonisch wie du und dein Mann, was mache meiner Freunde schon fast kitschig finden. 😀

      • Trotz allem lieben sie sich, aber sie sind beide keine einfachen Menschen und haben beide das Gefühl, sie müssten ständig für ihre Interessen kämpfen. Ich fände solch einen Alltag auch fürchterlich.

        Nicht kitschig! Schön! Und genauso, wie es meiner Meinung nach sein sollte. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s