[Rund um’s Buch] DJLP 2016 – mein Eindruck von einigen der nominierten Bücher

20161021_132440.jpg

Wie in jedem Jahr habe ich mich mit einigen der nominierten Bücher für den Deutschen Jugendliteraturpreis beschäftigt. Wie in jedem Jahr habe ich mich hierbei auf die Jugendbücher konzentriert. Und wie in jedem Jahr habe ich es nicht geschafft, alle Bücher zu lesen. Und zu guter Letzt: Wie in jedem Jahr ist mein Eindruck natürlich absolut subjektiv. 🙂

Welche Bücher in den Sparten Jugendnominiert sind, seht ihr übrigens hier.

„Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Yoon

Ein Buch, was ein tolle Sprache und grundsätzlich eine interessante Grundidee hat. Mir hat der Schluss aber einfach gar nicht gut gefallen. Ich finde, dass es sich die Autorin damit etwas leicht gemacht. Meine ausführliche Rezension zum Buch findet ihr hier.

„Goodbye Bellmont“ von Quick

Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Es ist voller Emotionen und innerer Konflikte. Es werden viele wichtigen Themen wie Familie, Freundschaft, Ziele, Liebe und Identität angesprochen. Und das ganz subtil und unterhaltsam. Ein absolut lesenswertes Buch!

„Halbe Helden“ von Lange

Eine Freundschaft zwischen dem vermeintlich aggressivsten Jugendlichen der Schule, der kurz davor ist, mal wieder suspendiert zu werden, und einem Jungen mit Down-Syndrom – geht das? Und wenn ja: Wer profitiert mehr von dieser Freundschaft? Ein schönes Buch, das mir wirklich gut gefallen hat. Der DJLP wäre absolut verdient.

„Das hier ist kein Tagebuch“ – Sassen

Langsam, Seite für Seite erfahren wir die Geschichte von Bou. Warum geht er nicht mehr zur Schule? Wie kann er den Selbstmord seiner Mutter verarbeiten? Darf man darüber wütend sein? Und wie kann man mit all den nicht gefühlten Gefühlen umgehen? Wichtige, eindringliche Frage. Tiefe Trauer. Ein winziger Hauch von Hoffnung. Ein tolles Buch, das zum Nachdenken anregt.

„Eleanor & Park“ – Rowell


Mehr muss man dazu nicht sagen. Wer doch etwas genaueres lesen möchte, kann hier in meiner ausfürlichen Rezension stöbern.

„Mädchenmeute“ – Fuchs

Dieses Buch verwirrt mich. In Teilen finden ich es gut, unterhaltsam und bewegend. In großen Teilen aber auch einfach nur unrealistisch, überzogen und merkwürdig geschrieben. „Komisch“ trifft es in meinen Augen am besten.

Wie immer würde es mich interessieren, welche der nominierten Bücher du gelesen hast und wie du sie fandest. Ich freue mich auf deinen Kommentar.

[Rund um’s Buch] Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016

Huch? Ist es schon soweit? Die Nominierungen sind draußen? – Ihr seht: Ich bin gerade so von meinem restlichen Leben eingenommen, dass ich – ICH! – das gar nicht mitbekommen habe.
Nun hier aber zumindst die Nominierungen in den Bereichen Jugendbuch und Jugendjury. Den Rest könnt ihr hier nachlesen.

Nominierungen in der Sparte „Jugendbuch“

  1. „Halbe Helden“ von Erin Jade Lange
  2. „Das Fieber“ von Makiia Lucier
  3. „Ein Sommer am See“ von Mariko Tamaki
  4. „Mädchenmeute“ von Kirsten Fuchs
  5. „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell ( ❤ )
  6. „Das hier ist kein Tagebuch“ von Erna Sassen

Nominierungen in der Sparte „Preis der Jugendjury“

  1. „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Nicola Yoon (auf dem SuB)
  2. „Train Kids“ von Dirk Reinhardt
  3. „Sommer unter schwarzen Flügeln“ von Peer Martin
  4. „Goodbye Bellmont“ von Matthew Quick
  5. „Das hier ist kein Tagebuch“ von Erna Sassen
  6. „Der Tiger in meinem Herzen“ von Patricia McCormick

Bei meinem derzeitigen Lesetempo sollte ich vielleicht jetzt schon beginnen, die Bücher zu lesen, damit ich vielleicht 2-3 bis zur Frankfurter Buchmesse schaffe … 😉

Welche kennt ihr?

[Rund um’s Buch] Vorstellung des Projekts: Autoren helfen

Manche von euch haben es vielleicht schon via Facebook oder irgendeinen anderen Kanal mitbekommen, da ich das Projekt aber so schön finde, möchte ich es hier doch noch teilen. Wovon ich rede? Hier von:

Autoren helfen

Autoren helfen - Header

Worum es bei diesem Projekt geht? Ich zitiere einfach mal:

„Autoren helfen“ ist eine Initiative von deutschsprachigen Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die ihre kreativen Kräfte bündeln und sich für humanitäre und soziale Anliegen einsetzen wollen. Erdacht wurde „Autoren helfen“ von fünf Autorinnen und Autoren im September 2015.
„Autoren helfen“ will eine Plattform sein, auf der sich jede Autorin und jeder Autor auf die eigene Weise einbringen kann. Sei es mit Texten, sei es mit Aktionen und Projekten jeglicher Art für den guten Zweck.
Unter dem Motto „Autoren unterstützen Flüchtlinge“ sagen die Initiatoren der ersten Kampagne dieser Plattform sehr bewusst Nein zu Rassismus und Ja zur Integration von Asylbewerbern.

Auf der Homepage dieser Initiative kann man zum Beispiel signierte Bücher erwerben (der Erlös wird dann gespendet), Tandem-Lesungen buchen (ein/eine Kinder- und JugendbuchautorIn gestaltet gemeinsam mit einem Flüchtling eine Lesung) oder einen geplanten Spendenlauf unterstützen.

Besonders schön finde ich auch die Unterseite „Stimmen für Toleranz“, auf der die teilnehmenden Autoren ein kurzes Statement zu dem Thema abgeben. Wirklich sehr berührend!

Ob ihr nun AutorIn seid und dem Projekt gerne beitreten möchtet, es als Leser unterstützen möchtet oder einfach nur neugierig seid: Ich finde Aufmerksamkeit hat diese schöne Aktion allemal verdient!

[Rund um’s Buch] Die SERAPH-Longlist 2016

Schon vor zwei Wochen etwa wurde die Longlist des SERAPH veröffentlicht, nun komme ich endlich mal dazu, die Nominierten kurz aufzulisten. Ich habe ja ein etwas zwiegespaltenes Verhältnis zu diesem Phantastik-Preis, dennoch verfolge ich ihn natürlich!

Der SERAPH ist ein Jurypreis, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die besten Romane des Phantastik-Genres zu prämieren.
Jährlich verleiht die Phantastische Akademie im Rahmen der Leipziger Buchmesse den Literaturpreis in den Kategorien Bester Roman und Bestes Debüt. Der Förderpreis für Nachwuchstalente (Bestes Debüt) ist mit einem Preisgeld dotiert.
2016 wird der Preis außerdem in den Kategorien Bester Independent-Autor sowie Fantasy-Liebling verliehen. (Quelle)

Nominiert für „Bestes Debüt“

  1. Boege, Luise: Kaspers Freundin
  2. Brox, Kirsten: Matamba
  3. Capiti, Carmen: Das letzte Artefakt
  4. Illger, Daniel: Skargat – Der Pfad des schwarzen Lichts
  5. Loewe, Maja: Die Augen des Iriden
  6. Pfyl, Luzia: Cesario Aero
  7. Riescher, Bianca M.: Mitternachtsrot – Eine Erzählung aus Dschanor
  8. Waßmann, Arndt: Der Weg der Maga
  9. Weinert, Simon: Tassilo, der Mumienabrichter

Nominiert für „Bestes Buch“

  1. Aster, Christian von: Das eherne Buch
  2. Blazon, Nina: Der Winter der schwarzen Rose
  3. Brandhorst, Andreas: Das Schiff
  4. Corzilius, Thilo und Siegmund, Fabienne: Das Mädchen und der Leuchtturm
  5. El-Bahay, Akram: Flammenwüste 2 – Der Gefährte des Drachen
  6. Funke, Cornelia: Reckless 3 – Das goldene Garn
  7. Gates, Robin: Feuermuse
  8. Gläser, Mechthild: Die Buchspringer
  9. Hasse, Stefanie: BookElements 1 – Die Magie zwischen den Zeilen
  10. Mocikat, Anna: MUC – Die verborgene Stadt
  11. Orgel, T.S.: Die Blausteinkriege 1 – Das Erbe von Berun
  12. Reß, Alessandra: Spielende Götter
  13. Schreckenberg, Michael: Nomaden
  14. Speer, Natalie: Frostseelen
  15. Trecksel, Bernhard: Nebelmacher

Nominiert für „Bester Independent-Autor“

  1.  Mengel, Regina: Windsbraut
  2. Lanvall, Mark: Lichtsturm
  3. Graßhoff, Marie: Kernstaub
  4. Pharo, Miriam: Der Bund der Zwölf
  5. Anderfeldt, M.P.: Wolfsnacht
  6. Dean, Annie J.: Lana – Schattenbilder
  7. Kuhlmann, Hanna: Nachtschatten
  8. Thomas, Christin: Hope
  9. Labas, Laura: Pharos
  10. Karl, Werner: Druide der Spiegelkrieger

Wie ihr seht, habe ich insgesamt nur eines der Bücher gelesen. Und ihr? Gibt es eines, dass ich eurer Meinung nach unbedingt noch lesen sollte?

 

[Aktion] Buchsaitens Blogparade zum Jahresabschluss 2015

Alle Jahre wieder … Es hat tatsächlich schon Tradition, dass auf vielen Blogs zum Jahresende mit Hilfe der Blogparade von Buchsaiten ein kleines Fazit gezogen wird. Ich bin auch in diesem Jahr wieder mit dabei.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Puh, direkt zu Beginn eine so schwierige Frage. Denn von den meisten Büchern, die mich in diesem Jahr begeistert haben, habe ich mir auch direkt viel versprochen. Von „Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums“ hätte ich nicht gedacht, dass es mich sooo sehr umhauen würde. Und zu „Der Thron der Finsternis“ gab es viele kritische Stimmen, weswegen ich ein bisschen ängstlich war – vollkommen unbegründet übrigens.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Hierbei fällt mir die Beantwortung leider leichter. Ich hatte mich sehr auf „Layers“ von Ursula Poznanski gefreut und war doch eher enttäuscht, denn es ist in meinen Augen ihr schwächstes Buch bisher. Und trotzdem habe ich mir zu Weihnachten direkt „Fremd“ von ihr und Arno Strobel gewünscht (und auch bekommen), denn ich hoffe sehr, dass „Layers“ nur eine Ausnahme war.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Lilly Lindner! Ihr Buch „Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“ hat mich unheimlich mitgenommen und ich möchte auch gerne noch „Splitterfasernackt“ von ihr lesen, obwohl ich weiß, dass es absolut keine leichte Kost wird.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Könnte mich jemand mal alle Cover auflisten, die ich in 2015 gelesen hae? Danke!
Ich glaube, ich mache es mir leicht und nenne an dieser Stelle „Funklerwald“ von Taschinski und Verena Körting. Das Cover haut mich zwar nicht hundertprozentig um, steht für mich aber stellvertretend für all die tollen Illustrationen von Verena Körting, die dieses Buch zu einem ganz besonderen gemacht haben.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2016 lesen und warum?

Hach, da gibt es so einige:

  1. “Getrickst: Die Chronik des eisernen Druiden 4”, denn ich mag die Chroniken des eisernen Druiden sehr und freue mich total, dass es endlich eine Forsetzung gibt.
  2. “Papierjunge” von Kristina Ohlsson, denn ihre Erwachsenenthriller sind einfach ein absolutes Muss!
  3. “Die Ehre der Orks” von Michael Peinkofer. Das muss als Begründung reichen. ❤
  4. “Schwarzer Dolch: Chroniken der Seelenfänger 1” von Alexey Pehov, denn auch von ihm verschlinge ich einfach alles!