[Momentaufnahme] Viel zu tun …

Mein Lesejahr hat toll begonnen: Nachdem ich „Wie ein Fisch im Baum“ gelesen und geliebt habe, ging es genauso toll mit „Appleton House“ weiter. Hierzu werde ich keine eigene Rezension schreiben, denn meine liebe Freundin Nanni hat zu diesem Buch so wundervolle Worte gefunden, auf die ich einfach verweisen möchte.

Gerade komme ich allerdings gar nicht richtig zum Lesen: Es gibt unglaublich viel zu tun. Und wenn ich alles Dringende erledigt habe, ist mein Kopf immer noch so voll, dass ich mich nicht auf Bücher konzentrieren kann. Dabei lese ich gerade „Der Geruch von Häusern anderer Leute“, das bestimmt nicht ohne Grund den Deutschen Jugendliteraturpreis bekommen hat. Mal sehen: Vielleicht finde ich am Wochenende ja mal 1-2 ruhige Stunden. 🙂

Advertisements

[Geplauder] Jahresabschluss 2017

Ein weiteres Jahr geht zu Ende, mittlerweile gibt es meinen Blog seit knapp 8 Jahren. Fast jedes Jahr habe ich einen kleinen Jahresabschluss geschrieben, oft mit der Blogparade, die ehemals von Buchsaiten ins Leben gerufen wurde. Dieses Jahr werde ich zwar sicherlich auch ein paar der Fragen beantworten, aber insgesamt habe ich ein bisschen mehr zu sagen. 😉

Spaggn und ich am Meer

2017 war für mich ein tolles Jahr – in vielerlei Hinsicht. Ich bin nicht nur außerhalb der Bücherwelt mehr als glücklich (Freunde, Familie und Liiiebe ❤ ), ich lese auch wieder viel mehr. Und die Lust zum Bloggen ist auch zurück gekommen.

Allerdings blogge und lese ich mittlerweile anders. Ich frage kaum noch nach Rezensionsexemplaren, da ich spontan nach dem Lesen entscheiden möchte, ob ich ein Buch rezensieren mag oder nicht. Ich lese, wann und worauf ich Lust habe. Ich kümmere mich beim Bloggen nicht mehr um Follower und Likes. Natürlich freue ich mich nach wie vor, wenn es Kommentare zu meinen Beiträgen gibt und ich das Gefühl habe, sie werden von euch gelesen. Aber ich verlinke nicht mehr an abertausend Stellen oder habe das Gefühl, eine gewisse Blogfrequenz einhalten zu müssen. Das tut gut und befreit.

Gelesen habe ich in diesem Jahr – TADAAA – genau 50 Bücher. Ich habe gestern insgesamt zwei Mal nachgezählt und am Ende tatsächlich den Taschenrechner bemüht, aber ich habe mich nicht vertan: Genau 50, wie cool ist das denn, bitte? 😀 Meine Leseliste mit allen gelesenen Bücher findet ihr übrigens hier.

Wenn ich das Lesejahr noch ein Mal Revue passieren lasse, sind mir vor allem die folgenden fünf Bücher positiv im Kopf geblieben:

Top 5 2017

„So wüst und schön sah ich noch keinen Tag“ erzählt zwei ganz besondere Liebesgeschichten, auf eine ganz besondere Art und Weise. In „Isla. Schwanenmädchen“ konnte mich Lucy Chrisopher ein weiteres Mal von ihrer grandiosen Fähigkeit mit Wörtern umzugehen überzeugen. „Winger“ von Andrew Smith erzählt eine eindrucksvolle und nicht immer schöne Geschichte auf eine sehr unmittelbare Art. „Café Morelli“ hat mich am Ende zu Tränen gerührt und macht auf eine wunderschöne Art deutlich, dass man für das kämpfen sollte, an das man glaubt. Und „Faceless“ konnte mich durch eine sehr authentische Protagonistin und einer tollen Umsetzung des Themas begeistern.

Interessanterweise sind alle Highlights Jugendbücher. Im Fantasybereich habe ich in diesem Jahr zwar auch einige Bücher gelesen, die mich aber insgesamt nicht ganz so begeistern konnten wie erhofft. Trotzdem müssen hier noch ein Mal die Chroniken den eisernen Druiden von Kevin Hearne erwähnt werden. Ich liebe die Bücher einfach.

irondruid_postii-1024x213

Außerdem freue ich mich schon sehr auf zwei tolle Reihenfortsetzungen aus 2017, die ich bisher noch nicht gelesen habe: „Splitterwelten – Nachtsturm“ von Michael Peinkofer (die langersehnte Fortsetzung zu „Splitterwelten“) und „Das Leuchten der Magie“ von Peter V. Brett (endlich wieder neues von Arlen Strohballen).

Im neuen Jahr erscheinen einige tolle Bücher, auf die ich mich sehr freue. Eine Auswahl besonders interessanter Neuerscheinungen findet ihr hier. Wenn ich mich auch hier auf fünf Bücher beschränken müsste, denen ich am meisten entgegen fiebere, wären es wohl diese hier:

Neuerscheinungen Top 5 2018

In diesem Sinne: Ich wünsche euch ein wundervolles 2018 – mit tollen Büchern, entspannten Lesestunden und ganz vielen Glücksmomenten auch außerhalb unserer geliebten Bücherwelt.

[Geplauder] Herbstferien

Hach ja – ich mag meinen Beruf ja sowieso meistens sehr gerne, aber in der Ferienzeit ist es besonders schön, Lehrerin zu sein. 😉
Meine To-do-Liste an Aufgaben ist zwar ganz schön lang, aber selbstverständlich habe ich auch viele wirklich schöne Dinge vor. So wollen einige Freunde und Bekannte getroffen werden und meinen liebsten Lieblingsbruder werde ich auch besuchen. Da der in Flensburg wohnt, gibt es dann hoffentlich mal wieder ein bisschen Meeresluft (oder zumindest Fördeluft) für mich zu schnuppern.

Außerdem hoffe ich, dass ich mal wieder mehr Ruhe zum Lesen finde. Ich habe mir überlegt, dass ich jeden Tag das Handy für etwa eine Stunde ganz beiseite legen und nur lesen werde. Ich weiß, dass das nach eher wenig klingt, es wäre für mich aber schon ein kleiner Erfolg. Von den Bücher, die sich bei mir noch in ungelesener Form stapeln, habe ich mir gerade mal die folgenden rausgesucht – zumindest für das Foto. Mal sehen, ob es nicht vielleicht ganz andere werden.

20171022_143056

„Jake Djones und die Hüter der Zeit“ lese ich aktuell und bin bereits bei der Hälfte. Bisher konnte es mich noch nicht zu 100% packen, aber das kommt hoffentlich noch. Auch mit „Das Erwachen des Feuers“ bin ich schon relativ weit, hab es dann aber erstmal beiseite gelegt, weil ich etwas Leichteres lesen wollte. Für Erwachsenenfantasy brauche ich meist mehr Konzentration.
Von Giancarlo Gemin habe ich schon „Milchmädchen“ gelesen und bin freue mich schon sehr auf sein neues Buch „Café Morelli“. Lian Hearn kennt man vor allem durch ihre Reihe „Der Clan der Otori“ bekannt geworden. Ihr neuestes Buch „Die Legenden der Shikanoko – Herrscher der acht Inseln“ sieht wunderschön aus. Mal sehen, ob es mich auch inhaltlich überzeugen kann.
Dass ich die Reihe um den eisernen Druiden Atticus sehr mag, ist nichts Neues.  Deswegen  musste gestern bei meinem kleinen Shoppingbummel der 7. Band „Erschüttert“ auf jeden Fall mit. Wie praktisch, wenn sich eine Freundin einen Büchergutschein wünscht und man – leider, leider – in die örtliche Buchhandlung gehen muss. Dass ich da nahezu gezwungen war, mir auch selbst etwas zu kaufen, kann doch vermutlich jeder verstehen, oder? ODER??? 😀

Es gibt übrigens auch noch zwei Bücher, die ich mir unbedingt in den nächsten Tagen noch kaufen möchte: „Phönix“ von Michael Peinkofer und „Hochgradig unlogisches Verhalten“ von John Corey Whaley.

20171022_143535

Seit ein paar Wochen habe ich übrigens ein neues Hobby. Gemeinsam mit einer lieben Freundin habe ich bei der VHS einen Portraitzeichenkurs belegt. Das Zeichnen macht mir unglaublich viel Spaß und so gab es gestern für mich nicht nur dieses tolle Skizzenbuch, sondern auch drei Kohlestifte. Mal sehen, ob ich damit umgehen kann. Bisher habe ich nur mit Bleistift gezeichnet. Wenn ich ein Portrait zeichne, kann ich darin unglaublich gut versinken – und dabei entspannen. Was will man mehr?

20171022_143916

Zwei meiner bisherigen Zeichnungen

[Geplauder] Lese- und Wanderurlaub

Nach langer Zeit möchte ich hier mal wieder ein bisschen plaudern. Ich bin gestern aus dem Urlaub wiedergekommen. Zehn Tage war ich mit meinem besten Freund am Tegernsee. Wir sind eigentlich fast jeden Tag wandern gewesen, aber es blieb zum Glück auch noch Zeit (und innere Ruhe), um ganz viel zu lesen.

2017-08-04_12.03.04.jpg

Ihr kennt das sicherlich: Pro Tag sollte mindestens ein Buch eingepackt werden. Man will ja auch Auswahl haben und auf keinen Fall auf dem Trockenen sitzen. 😉 Natürlich habe ich es nicht geschafft, zehn Bücher zu lesen, aber immerhin sechs sind es geworden.

„Wilde Hunde“ – Markus Zusak
Hier hat mir die Geschichte und die Aussage dahinter sehr gut gefallen. Die Sprache fand ich etwas gewöhnungsbedürftig, aber gar nicht unbedingt schlecht. Das Buch stand schon seit Jahren in meinem Regal und ich bin froh, es jetzt endlich gelesen zu haben.

„12 things to do before you crash and burn“ – James Proimos
Das Buch stand sooo lange auf meiner inneren Wunschliste. Jetzt nach dem Lesen bin ich leider eher etwas enttäuscht. Die Geschichte wird sehr sparsam erzählt und liest sich in meinen Augen so, als müsse sie eigentlich noch ausgeschmückt und vervollständigt werden.

„Das Glück oder was auch immer passiert“ – Jackie Lea Sommers
Eine schöne, intensive Geschichte, die mir wirklich gut gefallen hat. Hinter dem auf dem ersten Blick eher leichten Klappentext steckt doch mehr Tiefgründigkeit, als ich erwartet hatte. Das Buch war eines meiner Urlaubshighlights, wobei ich glaube, dass es kein Alltime-Favourite wird.

„Erwischt – Die Chroniken des eisernen Druiden 5“ – Kevin Hearne
Wieder spannend, wieder lustig, wieder gut. Ich mag die Reihe einfach.

„Und plötzlich schreibt das Meer zurück“ – Alex Shearer
Obwohl die Geschichte, die in diesem wunderschön gestalteten Buch erzählt wird, ein wenig an den Haaren herbeigezogen ist und viele fast märchenhaft-unrealistische und unwahrscheinliche Elemente enthält wird, musste ich am Ende weinen. Irgendwie hat es mich dann doch sehr mitgenommen.

„Ich und die Walter Boys“ – Ali Novak
Das war ein perfektes Sommer-Urlaubsbuch. Leichtlesig, lustig, etwas romantisch und am Ende weniger kitschig, als ich es befürchtet hatte. Die Walter Boys würde ich jederzeit wieder mit in den Urlaub nehmen.

 

[Geplauder] Pfingstwanderung

Nachdem ich gute zwei Wochen lang ohne Auto klar kommen musste, weil Dori (mein altes Auto) wohl nun einfach zu alt geworden ist, werde ich seit Samstag von Fiete (mein neues Auto) begleitet, der hoffentlich viele Jahre und Kilometer an meiner Seite sein wird.

Heute haben Fiete und ich unseren ersten größeren Ausflug gemacht und sind nach Warburg gefahren, wo ich eine wirklich schöne kleine Wanderung unternommen habe.

20170605_120325.jpg

Ich finde die Natur ist gerade so wunderschön grün und blühend. Wie fast immer bin ich schon sehr früh morgens losgefahren, so dass ich noch vor 8 Uhr loswandern konnte. Ich mag es sehr, wenn noch alles so ruhig ist und man nur wenigen anderen Menschen begegnet.

20170605_120346.jpg

Ein Teil meiner Wanderung führte mich durch die Wisentgehege Hardehausen. Wisente habe ich leider nur sehr weit entfernt gesehen, dafür aber eine kleine Herde von Tarpanwildpferden.

20170605_120254.jpg

Zum Ende hin wurde die Wanderung dann etwas beschwerlicher und matschiger. Das lag vor allem aber auch daran, dass ich den richtigen (und trockenen) Wanderweg, der direkt neben dem Weg entlag führte, den ich gewählt hatte, erst am Ende entdeckt habe. 😀 Nichtsdestotrotz: Sehr viel besser kann ein Tag meiner Meinung nach kaum starten.

Ich wünsche euch einen wundervollen Pfingstmontag – nutzt die Zeit für Dinge, die euch glücklich machen. ❤

[Geplauder] Ich komme wieder …

Und das ist eine Drohung ein Versprechen. 🙂

So langsam kehrt etwas mehr Ruhe in mein Leben ein und ich lese wieder mehr. Dabei kommt immer mal wieder der Gedanke, die Leseeindrücke hier auf dem Blog zu teilen. Im Moment denke ich darüber nach, ob ein anderes Format dafür nötig ist. Etwas Kürzeres, bzw. Prägnanteres. Außerdem möchte ich weg von „Verpflichtungen“ wie dem [Sonntagsgeplauder]. So gerne ich die Beiträge geschrieben habe, regelmäßig etwas schreiben zu müssen, führt dazu, dass ich keine Lust mehr habe, zu schreiben.

Ich werde noch ein wenig darüber nachdenken, in welcher Form ich hier weiter blogge. Verrückte Idee: Vielleicht muss es auch keine einheitliche Form geben. 😀 (Ja, wenn man wie ich leicht zwanghaft veranlagt ist, ist das wirklich eine verrückte Idee.)

Bis dahin wünsche ich euch eine tolle Adventszeit – auch wenn sie schon zur Hälfte rum ist. Versucht gerade im Weihnachtsstress etwas zu entschleunigen und euch Zeit für euch zu nehmen.

[Geplauder] Blogpause

20160726_165323

Ihr habt es mitbekommen: Auf meinem Blog ist es noch stiller als sonst. Fast ein Monat ist seit meinem letzten Beitrag vergangen. Und wisst ihr was? Das macht mir gerade gar nichts. Es fühlt sich sogar gut an, nicht immer den nächsten Beitrag, das nächste Sonntagsgeplauder und die nächste Rezension im Kopf zu haben.

Ich bin mir zum Glück sicher, dass die Lust am Schreiben wiederkommen wird, aber gerade genieße ich es, hier nicht aktiv sein zu „müssen“. Und deswegen verlängere ich die Blogpause – und zwar auf unbestimmte Zeit. Bis es mir wieder in den Fingern kribbelt, weil ich unbedingt etwas mit euch teilen möchte. 🙂

[Sonntagsgeplauder] 7.8.2016

Oder: Ich hoffe, ihr habt Zeit?

Buchgeplauder

Puh. Das letzte Sonntagsgeplauder ist schon ganz schön lange her. Dementsprechend haben sich auch einige Sachen angesammelt. Sogar gelesene Bücher. Krass. 😀

So habe ich beispielsweise „Das also ist mein Leben“ von Chbosky gelesen, das mir sehr gut gefallen hat. Ich hoffe, ich kann demnächst eine Rezension oder wenigstens einen kurzen Leseeindruck dazu verfassen.
„Flieg, so hoch du kannst“ von Jonsberg hat mich leider enttäuscht. Die Idee ist toll, aber die Umsetzung war mir viel zu oberflächlich und das Ende zu rosarot. Schade!
Von Patrycja Spychalski habe ich ja vor kurzem „Heute sind wir Freunde gelesen“. „Fern wie Sommerwind“ habe ich in signierter Form. ❤ Es konnte mich zwar nicht ganz so begeistern wie mein erstes Buch der Autorin, aber es war trotzdem ein sehr gelungenes Urlaubsbuch.
Endlich ist der neueste Band der Chroniken des eisernen Druiden erschienen: „Getrickst“ von Kevin Hearne hat mir auch wieder deutlich besser gefallen als sein Vorgänger.
„Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Yoon habe ich übrigens sogar schon rezensiert.

In der Zeit haben sich natürlich auch einige Neuerscheinungen angesammelt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich hoffe, ich habe alle neuen Bücher erwischt.

20160807_140526.jpg

Vom Verlag zusammen mit einer geheimnisvollen Postkarte und wal-igem Knabberkram zugeschickt bekommen. Dankeschön!

20160807_140550.jpg

Leih- und Geschenkgaben von meiner lieben Sarah

Aktuell lese ich übrigens „Spuren“ von Robyn Davidson. In dem Buch geht es um eine junge Frau, die mit vier Kamelen und einem Hund die australische Wüste durchqueren möchte. Drei Mal dürft ihr raten, wer heute Nacht geträumt hat, das ihr die eigenen Kamele abgehauen sind? Richtig! 😀

Lebensgeplauder

Ich genieße meine Ferien. Sehr sogar. Insbesondere der Urlaub auf Pellworm war toll und gehört zu meinen absoluten Highlights. Gemeinsam mit meinem besten Freund habe ich eine Woche nur entspannt. So ganz unaufgeregt und ohne große Unternehmungen. Lesen, im Garten liegen, spazieren, am Meer sitzen, essen, schlafen, lachen. Perfekt.

Ich könnte euch jetzt unendlich viele Fotos zeigen, aber das würde den Beitrag vermutlich sprengen. Einen kleinen Eindruck habt ihr ja hier schon bekommen. Hier ein weiterer:

20160725_085517.jpg

In der letzten Woche war ich dann viel unterwegs, habe meine liebe Nanni und die genauso liebe Sarah besucht. Mit Sarah war ich dann auch endlich in meinem Lieblingsbuchladen – dem Buchladen am Freiheitsplatz. Dort durfte ich dann nicht nur ein wenig in den Regalen stöbern, sondern auch gleich drei liebe KollegInnen von Sarah kennenlernen, mit denen ich teilweise schon Mailkontakt hatte oder die ich von der Facebookseite des Buchladens schon kannte. Gekauft habe ich übrigens „Geschenkt“ von Daniel Glattauer, das ich bisher nur als Ebook besessen habe. Nun steht es endlich auch in meinem Regal.

20160807_142106.jpg

Stöbern im Buchladen 🙂

Freitag habe ich dann gemerkt, dass ich die ganzen Aktivitäten (Besuche, Verabredungen und Sport) zwar sehr genossen habe, es aber definitiv Zeit wird, mal einen Gang zurückzuschalten und durchzuatmen. So habe ich gestern und heute bisher kaum was gemacht und merke, wie müde ich eigentlich bin. 😀 Zum Glück habe ich ja noch zwei Wochen frei. Da werde ich jetzt ganz bewusst darauf achten, mehr Entspannungszeit einzubauen.

Bloggereigeplauder

Sarah hat 15 gute Gründe (bzw. gute Bücher) gefunden, warum sie gerne liest.

Philip hat den Fantasy Book Tag beantwortet. Da er einer meiner liebsten Fantasyblogger ist, sind seine Antworten auf jeden Fall lesenswert.

Eine meiner liebsten Kategorien auf Carolines Blog sind ihre Einblicke in die Lektüre ihrer Zugnachbarn. Endlich gibt es mal wieder eine neue Ausgabe. 🙂

Der cbt/cbj Verlag stellt fünf Bücher über Freundschaft vor. Ein Thema, das ich immer wieder gerne in Büchern lese.

Mara mochte „Margos Spuren“ von John Green genauso gerne wie ich. Es ist eindeutig eines meiner liebsten Bücher des Autos.

Friedelchen stellt auf ihrem Blog ein scheinbar ganz besonderes Buch vor, dass mich trotz der literarischen Schreibweise sehr reizt: „Wir wussten beide, es war was passiert“.

Simone rezensiert auf ihrem Blog nicht nur das neueste Buch von Markus Heitz, sondern stellt auch noch ein Interview mit dem bekannten deutschen Fantasyautoren vor.

Auch auf Damaris‘ Blog bin ich gleich doppelt fündig geworden: Ihre Rezensionen zu den Büchern „Zimt und weg“ und „Evolution. Stadt der Überlebenden“ lassen mich gedanklich schon fast zum Buchladen laufen.