[7 Days 7 Books] Tag 7+1

7 days 7 books

… oder wie ich die zweite Hälfte der Woche kaum gelesen habe und es trotzdem nett hatte.

Tja, was soll ich sagen: [7 Days 7 Books] und Besuch bei der Familie in der Heimat scheinen schlecht vereinbar zu sein. Ich habe die letzten Tage so gut wie nichts mehr gelesen, als neues Buch habe ich mir „Sonea. Die Hüterin“ ausgesucht und bin da gerade mal auf Seite 145.

Mein Fazit ist also, dass ich diese Aktion wirklich gerne mag, aber ich nur in der ersten Hälfte wirklich Zeit hatte. Ich habe auch einige neue nette Blogs kennengelernt und mich bei mir schon bekannten Blogs darüber gefreut, den Kontakt zu intensivieren, auch wenn ich gerade in den letzten Tagen einfach viel zu wenig auf anderen Blogs vorbeigeschaut habe.

Zwischenfazit:

  • “Méto. Die Insel” von Yves Grevet (212 Seiten)
  • “Sterntaler” von Kristina Ohlsson (544 Seiten)
  • weitergehört: “Splitterwelten” von Michael Peinkofer (4 Stunden)
  • „Sonea. Die Hüterin“ von Trudi Canavan (bisher 145 Seiten)

Am demnächst geht es dann ganz normal hier weiter, ich hoffe, endlich mal einige Rezension schreiben und veröffentlichen zu können.

Ich wünsche euch noch einen schönen Ostermontag!

[7 Days 7 Books] Tag 5

7 days 7 books

… oder wie ich Tag 4 einfach ausgelassen habe!

Ja, ihr habt Recht: Es fehlt der vierte Tag, allerdings bin ich gestern früh in die Heimat gefahren und hier komme ich einfach doch seltener dazu, irgendwas am Laptop zu machen. Deswegen kann es auch durchaus sein, dass demnächst weitere Tage fehlen, ich kaum zum Lesen komme (obwohl ich zwei Bücher mitgenommen habe und hier auch noch einiges Interessantes rumsteht) und ich weniger zu der sowieso schon sehr zeitraubenden Blogrunde komme. Ich hoffe aber, dass ich zumindest einige Blogs doch regelmäßig besuchen kann, wenn auch nicht jeden Tag.

Am Mittwoch habe ich nach meiner Wandertour noch weitergelesen… und weitergelesen… und weitergelesen. Ich wollte eigentlich früh ins Bett, aber dann war das Buch so spannend, dass ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte und es abends noch beendet habe. Kristina Ohlsson hat mit „Sterntaler“ wirklich gelungen an die beiden ersten Bücher angeknüpft und ich freue mich schon sehr auf den vierten Band. Ich muss gleich mal gucken, wann der erscheint.

Gestern auf der Autotour habe ich dann vier Stunden in „Splitterwelten“ weitergehört. Das Buch habe ich ja geliebt und mit dem Hörbuch ist es ähnlich. Ich mag es einfach, durch Hörbücher nochmal in schon bekannte Fantasywelten abzutauchen und mich wieder an die Abenteuer zu erinnern. Der Sprecher Johannes Steck konnte mich schon in „Die Zwerge“ überzeugen. Er ist einfach perfekt für solche Art von Büchern.

wpid-20140418_093753.jpgGelesen habe ich gestern nichts mehr, sondern war nur am Deich spazieren (schön, aber seeehr windig) und habe Verwandte besucht. Mal sehen, ob heute ein bisschen Zeit zum Lesen bleibt, gerade liegen erstmal wieder Schulmaterialien neben mir. 😦

Ich habe mir übrigens „Kuchen backen in Kigali“ von Gaile Parkin und „Sonea. Die Hüterin“ von Trudi Canavan mitgenommen.

Ich wünsche allen ein schönes Osterwochenende mit gutem Wetter und vielleicht der ein oder anderen Lesestunde.

Zwischenfazit:

  • “Méto. Die Insel” von Yves Grevet (212 Seiten)
  • „Sterntaler“ von Kristina Ohlsson (544 Seiten)
  • weitergehört: „Splitterwelten“ von Michael Peinkofer (4 Stunden)

[7 Days 7 Books] Tag 3

7 days 7 books

… oder: Morgenstund hat Gold im Mund! 🙂

15:30 Uhr:

Hach, es gibt so Tage, da meint es das Leben einfach gut mit einem. Die Wanderung war wirklich super, da hatten wir richtig Glück mit dem Wetter und der Tour. Seit einer Stunde bin ich wieder zuhause und ruhe meine müden Beine (14 km… das war schon nicht ohne, vor allem hat mein Wanderbegleiter das Tempo ordentlich angezogen) beim Lesen auf dem Balkon aus.

Hier ein kleiner Eindruck von der Wanderung:

wpid-20140416_142851.jpg

8:15 Uhr:

Hach ja, ist das schön, wenn man ein gutes Buch und morgens schon Zeit zum Lesen hat. In einer knappen Stunde geht es los zum Wandern, deswegen habe ich mir meinen Wecker auf 7 Uhr morgens gestellt, bin schnell unter die Dusche gehüpft und habe mich dann mit meinem „Sterntaler“ von Kristina Ohlsson wieder ins Bett gelegt. Gestern habe ich noch etwa bis Seite 130 gekommen, heute morgen habe noch etwa 70 Seiten gelesen.

Das Buch gefällt mir wieder sehr gut. Ich lese ja eigentlich im Moment gar keine Krimis und Thriller, aber diese Reihe schafft es doch Jahr für Jahr (wenn die neuen Bände erscheinen) immer wieder, mich zu begeistern. Spannend finde ich, dass die Autorin diesmal ein neues Stilmittel verwendet, um die Spannung nochmal zu erhöhen und den Fokus des Lesens zu verschieben. Die Haupthandlung wird chronologisch erzählt, doch zwischendurch sind immer mal wieder kurze Protokolle von Vernehmungen mit der Hauptermittlerin eingeschoben, die nach Beenden des Falls stattgefunden haben. Interessant. Gefällt mir wirklich gut.

Jetzt mache ich mich langsam fertig, das Wetter ist perfekt: sonnig und nicht zu warm (okay, gerade ist es sogar noch echt kalt, aber ich glaube, das ändert sich schnell).

Ich wünsche allen Teilnehmern einen wunderschönen dritten Lesetag!

[7 Days 7 Books] Tag 2

7 days 7 books

… oder wie es zumindest langsam besser wird!

Update: 19:45 Uhr

So, die nächste Unterrichtsreihe ist jetzt zumindest grob geplant und die Zuständigkeiten für die Feinplanung wurden verteilt. Schön, wenn man so effektiv zusammen arbeiten kann.

SterntalerUnd, ich verkünde mit Stolz (*Taadaaa*): Ich habe mir gerade innerhalb kürzester Zeit mein neues Buch ausgesucht. Und zwar ist es „Sterntaler“ von Kristina Ohlsson geworden. Teil 1 („Aschenputtel“) und 2 („Tausendschön“) der schwedischen Krimireihe mochte ich sehr und freue mich schon auf einen neuen Fall mit Fredrika Bergman und ihren Kollegen. Außerdem fahre ich am Donnerstag in meine Heimat und kann das Buch dann gleich meinem Vater mitbringen, der die ersten beiden Bände auch gelesen hat.

Ich hoffe, ich komme gleich neben dem Lesen noch dazu, bei einigen Blogs vorbeizuschauen. Viele habe ich heute tagsüber auch schon besucht, aber leider längst nicht alle, weil es einfach sooo viele sind.

15:45 Uhr:

Ich bin mir sicher, dass es an euren gedrückten Daumen liegt, dass meine Lesestimmung langsam nach oben geht. Danke für euren Zuspruch! 🙂

Gestern habe ich noch etwa 70 Seiten in „Meto. Die Insel“ gelesen und musste feststellen, dass es doch zum Teil am Buch und nicht nur an meiner Leseunlust lag, dass ich so unbegeistert war. Den ersten Teil („Meto. Das Haus“) fand ich super, aber in den zweiten Teil konnte ich ganz schlecht reinfinden, hatte Schwierigkeiten die vielen, vielen Namen den richtigen Personen zuzuordnen und fand die Dialoge sehr gestellt.

Trotzdem habe ich direkt heute morgen weitergelesen, dann ein bisschen weiter aufgeräumt und Unterlagen sortiert und dann beim Mittagessen das Buch beendet. Jetzt möchte ich eigentlich schon auch gerne noch den dritten Band lesen, denn mich interessiert schon die Auflösung.

Erstmal kommt jetzt aber eine Kollegin zu mir und wir planen die nächste Deutschreihe, die wir gemeinsam unterrichten werden. Mal sehen, wie wir voran kommen. Heute Abend werde ich dann sicherlich noch ein neues Buch beginnen. Ich update euch dann später 😉

Für morgen ist übrigens eine Wanderung mit einem Bekannten geplant. Juhu, da freu ich mich drauf! Dann gibt es hier auch endlich mal ein paar Fotos…

Zwischenfazit:

– „Méto. Die Insel“ von Yves Grevet (212 Seiten)

[7 Days 7 Books] Tag 1

7 days 7 books

… oder wie ich meinen Tag nicht lesend verbrachte 😦

Hach mann, es ist der erste Tag der Aktion und ich stecke irgendwie mitten in der Leseflaute. Es beginnt schon damit, dass ich mir kein neues Buch aussuchen mag. Nichts spricht mich richtig an und alles ein bisschen. Dabei weiß ich, dass ich sooo viele tolle Bücher im Regal stehen habe.

Ich mein, ich hab stattdessen andere sinnvolle Sachen gemacht, so ist das ja nicht: Ich habe abgewaschen und das nächste Unterrichtsthema in Deutsch angefangen vorzubereiten, ich habe meine Unterlagen sortiert, weggeheftet und ne ganze Menge weggeschmissen (und trotzdem ist immer noch so viel da, durch das ich mich in den nächsten Tag durchwühlen muss). Ach und eine Rezension habe ich auch noch geschrieben.

Zwischendurch habe ich mir dann mal ein Buch geschnappt („Meto. Die Insel“), kam aber irgendwie gar nicht gut in die Geschichte rein, obwohl ich den ersten Teil erst letzten Monat gelesen habe, und bin nach 20 Seiten eingeschlafen. Argh…! 😀

Naja, jetzt mach ich gleich nach einer Blogrunde erstmal Feierabend am Schreibtisch und hoffe, dass mich gleich eines meiner Bücher anspringt und schreit „Lies mich, lies mich!“. Mal sehen, was ich morgen zu berichten habe.

[Geplauder] 11.4.2014

🙂 Feeeerien! 🙂

Endlich, endlich sind Ferien! Die Zeit zwischen den Weihnachts- und den Osterferien war jetzt echt lang und meine Kollegen, die Schüler und ich sind die letzten Wochen echt auf dem Zahnfleisch gegangen. Heute hatte ich nur noch zwei Stunden und konnte dann endlich durchatmen. 🙂

Ich plane, die Ferien vor allem lesend und wandernd zu verbringen. Ich hoffe, das Wetter spielt mit. Aber so werde ich einfach immer wandern, wenn die Sonne scheint (und danach den Blog mit Fotos voll posten), und lesen, wenn es regnet.

7 days 7 books

Ab Montag beginnt auch wieder die [7 Days 7 Books]-Aktion, an der ich vor einem Jahr schon teilgenommen habe. Auch dieses Jahr bin ich wieder dabei und freu mich, ganz bewusst ein bisschen extra Lesezeit einzuplanen. Allerdings ist es nicht mein Ziel, auf Teufel komm raus sieben Bücher zu lesen, sondern ich werde es ganz entspannt angehen und mal gucken, was am Ende dabei rum kommt. Es erwarten euch aber zumindest die eine Woche lang (und am Ostermontag, der auch noch zur Aktion dazu zählt) tägliche Updates.

Außerdem war ich vorhin schon passend zum Ferienstart im Buchladen und habe drei tolle Bücher gekauft. Mal sehen, wie viele davon bis Montag noch ungelesen sind. 😀

wpid-mntsdcardDCIMCamera2014-04-11-13.08.07-1.jpg.jpg

Ferienlektüre: „Meto. Die Insel“ – Grevet, „Mehr als das“ – Ness, „Ich und die Menschen“ – Haig