[Aktion] Fünf Fragen am Fünften – Juli 2019

Wenn ich gerade schon nicht reglemäßig Rezensionen schreiben kann, weil ich gar nicht so viel lese, dann kann ich ja zumindest mal bei einer neuen Aktion mitmachen. Ich habe die „Fünf Fragen am Fünften“ gerade bei Nanni entdeckt. Grundsätzlich kommt die Aktion allerdings von Luziapimpinella.

An jedem Fünften des Monats gibt es fünf neue Fragen, die mal tiefere mal weniger tiefe Einblicke über denjenigen geben, der die Fragen beantwortet. Also: Los geht’s! 🙂

1. Bestellst du im Restaurant immer das Gleiche?

Ähhhm, maaanchmal bestelle ich auch was anderes, aber grundsätzlich: Ja! Schnitzel! Immer her mit dem Schnitzel! Es gibt nichts besseres, als ein leckeres, gut gemachtes Schnitzel mit einem frischen Salat.  Da ich mich ja lowcarb ernähre, ist meine Auswahl oft auch ziemlich beschränkt. Außerdem mag ich nicht so viel (Im Norden würde man sagen, dass ich krütsch bin). Neulich habe ich aber mal etwas ganz Neues probiert und mochte es wirklich gerne: Feta im Speckmantel mit Feigenhonig. Mmmh!
In einigen Tagen werde ich einen Kurzurlaub in Holland machen und habe mir überlegt, dass ich am besten vorher schon mal Karten auf holländisch drucke, auf denen steht: „Einmal Schnitzel ohne Pommes, stattdessen mit etwas mehr Salat, bitte!“ Kann mir das jemand übersetzen?

2. Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Formate schaust?

Nein! Zum einen weil ich kein Fernsehen an sich gucke (wir sind gut mit Netflix und Co ausgestattet), zum anderen: Warum sollte ich mich für etwas schämen, was mir gefällt? Sollte nicht jeder das gucken dürfen, was ihn entspannt / begeistert / interessiert / unterhält / glücklich macht?

3. Wann hast du zuletzt deine Frisur geändert?

Hmm, ist es eine Veränderung die Haare NICHT zu schneiden? Ich trage meine Haare am liebsten irgendwas zwischen kinn- und schulterlang. Mein Freund mag es lieber etwas länger, also sind sie im Moment für meine Verhältnisse ganz schön lang. Ich habe ihm aber heute schon angekündigt, dass das vermutlich nicht mehr lange so bleiben wird. 😀

4. Wann hast du zum letzten Mal einen Sonnenaufgang beobachtet?

Ganz ehrlich: Ich glaube noch nie! Oha! Ich bin ein absoluter Morgenmensch, aber ich kann mich nicht daran erinnern, mal bewusst einen Sonnenaufgang beobachtet zu haben, obwohl ich auch gerne früh draußen bin. Aber selbst wenn ich aktuell oft schon morgens um 6 Uhr einen Spaziergang mache, ist das ja sogar schon zu spät für einen Sonnenaufgang. Vielleicht im anstehenden Urlaub? An meinen letzten schönen Sonnenuntergang kann ich mich aber ganz gut erinnern. Das war vor einem Jahr im Dänemarkurlaub mit meinem Bruder.

5. Welches Kunstwerk hat dich stark beeindruckt?

Da kann ich tatsächlich zwei Werke nennen, die ganz unterschiedlich sind. Zum einen mag ich die Stilrichtung des blauen Reiters sehr gerne. Besonders angetan hat es mir hier „Die gelbe Kuh“ von Franz Marc, weil sie für mich so viel Fröhlichkeit vermittelt.

© Franz Marc, Die gelbe Kuh

Zum anderen mag ich den Fotografen Albert Watson sehr gerne. Ich war mal gemeinsam mit meinem Bruder und meinem Vater auf einer Fotoausstellung in Hamburg. Das Bild eines jungen Mädchens hat mich am meisten beeindruckt. Ich finde es spannend, welche unterschiedlichen Emotionen die unterschiedlichen Betrachter in ihrem Blick sehen. Für mich wirkt sie stark, aber auch ein wenig trotzig. Ich höre sie beinahe denken: „Das Leben ist zwar hart, aber ich bin stark genug. Ich schaffe das!“
Was seht ihr in ihr?

© Albert Watson, Maria Baba Ahmed
Dawra, Morocco, 1998

Das hat mir Spaß gemacht und ich denke, dass ich auch im August wieder dabei sein werde. 🙂

[Aktion] 19 Bücher in 2019

Heute bin ich mal wieder über die Aktion „19 Bücher in 2019“ gestolpert und habe mir gedacht: „Das ist doch ein toller Anlass, um endlich mal ein paar Bücher vom SUB zu lesen.“ Sicherlich wird es viiiiele, viiiiele Neuerscheinungen geben (nicht umsonst führe ich diese Liste), die mich total reizen werden, aber in meinem Regal der ungelesenen Bücher gibt es auch mindestens genauso viele Buchschätze, die entdeckt werden möchten. Und so habe ich mich gerade mal davor gestellt und mir 19 Bücher herausgesucht, die in 2019 von mir gelesen werden möchten.

collagemaker_20190211_150459755.jpg

„Odd und die Reise nach Asgard“ habe ich neulich im Buchladen entdeckt und wurde von der wundervollen Aufmachung verzaubert. Ich bin sehr gespannt, ob mich der Inhalt genauso begeistern kann. „Bloß nicht weinen, Akbar!“ werden wir vermutlich in meiner 7. Klasse als Schullektüre lesen. Lustigerweise wurde das Buch von meiner ehemaligen Musiklehrerin geschrieben. „Meine Schwester ist eine Mönchsrobbe“ habe ich noch auf dem SUB, weil das Buch 2013 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. „Dorfprinzessinen“ wurde von der wundervollen Kathrin Schrocke geschrieben, die mich schon oft begeistern konnte. Ich sollte endlich auch mal dieses Buch von ihr lesen. „Heldenhaft“ ist eine Neuerscheinung aus dem Magellan-Verlag, die mich aufgrund des Klappentextes und des tollen Covers neugierig gemacht hat. Auch „Train Kids“ war für den Jugendliteraturpreis nominiert. Ich hatte es mal angefangen, aber bin irgendwie nicht weit gekommen. „Alles. Nichts. Und dazwischen ganz viel“ hatte ich neulich unerwartet in der Post. Ava Reed soll ja ganz tolle Jugendbücher schreiben. Ich lasse mich mal überraschen.

collagemaker_20190211_150457331.jpg

Die drei Bücher von Maggie Stiefvater habe ich dummerweise nicht in der richtigen Reihenfolge aufgestellt (Mistekiste!): „Nach dem Sommer“, „Ruht das Licht“ und „In deinen Augen“ habe ich neulich als absolute Schnäppchen im Buchladen ergattert. Warum ich sie bisher noch nicht gelesen habe, weiß ich selbst nicht so genau. Den ersten Band der „Mortal Engines“-Reihe habe ich von meinem Bruder zu Weihnachten bekommen und ich freue mich schon sehr darauf. Mit „Die Stimmen des Abgrunds“ ist nun endlich der finalen Band der Dämonen-Saga von Peter V. Brett da. Aktuell habe ich noch ein wenig Respekt vor dem Buch. Die vielen Charaktere und Handlungsstränge sind doch immer sehr fordernd.

collagemaker_20190211_150452109.jpg

„Sündengräber“ ist wohl das Buch, was ich mir als nächstes schnappen werde. Es ist der abschließende Band um die Ermittler Alex Recht und Fredrika Bergmann. Mindestens genauso sehr freue ich mich auf „Die Opfer, die man bringt“, denn die Reihe des Autorenduos Hjorth und Rosenfeldt gehört zu meinen absoluten Lieblingen. Ich warte nur noch auf den Moment, wo ich viiiiel Lesezeit am Stück habe. „Endgültig“ habe ich vor knapp drei Jahren zum Geburtstag bekommen. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was mich erwartet. „Girl on the Train“ habe ich schon mehrere Male begonnen, aber hatte bisher noch nie so richtig Muße, es weiterzulesen. Dabei habe ich eigentlich nur Positives gehört.

collagemaker_20190211_150454776.jpg

Den Abschluss machen drei besondere Bücher. Die Kinder-Biographie von „Alexander von Humbold“ stelle ich mir sehr unterhaltsam und informativ vor. Mal sehen, ob sie das auch ist. Das Buch „Die Hochhausspringerin“ hat Damaris vor einiger Zeit gelesen, mich damit total neugierig gemacht und mir das Buch dann netterweise zugeschickt. Und das Buch „Tausend kleine Schritte“ habe ich schon vor Ewigkeiten von einer lieben Freundin geliehen bekommen, bisher aber immer noch nicht gelesen. 2019 wird es endlich Zeit dafür.

Welches der Bücher kennt ihr? Welches der Bücher würdet ihr am liebsten sofort lesen? Und: Habt ihr euch auch Bücher für 2019 vorgenommen?

 

[Aktion] Buchsaitens Blogparade zum Jahresabschluss 2015

Alle Jahre wieder … Es hat tatsächlich schon Tradition, dass auf vielen Blogs zum Jahresende mit Hilfe der Blogparade von Buchsaiten ein kleines Fazit gezogen wird. Ich bin auch in diesem Jahr wieder mit dabei.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Puh, direkt zu Beginn eine so schwierige Frage. Denn von den meisten Büchern, die mich in diesem Jahr begeistert haben, habe ich mir auch direkt viel versprochen. Von „Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums“ hätte ich nicht gedacht, dass es mich sooo sehr umhauen würde. Und zu „Der Thron der Finsternis“ gab es viele kritische Stimmen, weswegen ich ein bisschen ängstlich war – vollkommen unbegründet übrigens.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Hierbei fällt mir die Beantwortung leider leichter. Ich hatte mich sehr auf „Layers“ von Ursula Poznanski gefreut und war doch eher enttäuscht, denn es ist in meinen Augen ihr schwächstes Buch bisher. Und trotzdem habe ich mir zu Weihnachten direkt „Fremd“ von ihr und Arno Strobel gewünscht (und auch bekommen), denn ich hoffe sehr, dass „Layers“ nur eine Ausnahme war.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Lilly Lindner! Ihr Buch „Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“ hat mich unheimlich mitgenommen und ich möchte auch gerne noch „Splitterfasernackt“ von ihr lesen, obwohl ich weiß, dass es absolut keine leichte Kost wird.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Könnte mich jemand mal alle Cover auflisten, die ich in 2015 gelesen hae? Danke!
Ich glaube, ich mache es mir leicht und nenne an dieser Stelle „Funklerwald“ von Taschinski und Verena Körting. Das Cover haut mich zwar nicht hundertprozentig um, steht für mich aber stellvertretend für all die tollen Illustrationen von Verena Körting, die dieses Buch zu einem ganz besonderen gemacht haben.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2016 lesen und warum?

Hach, da gibt es so einige:

  1. “Getrickst: Die Chronik des eisernen Druiden 4”, denn ich mag die Chroniken des eisernen Druiden sehr und freue mich total, dass es endlich eine Forsetzung gibt.
  2. “Papierjunge” von Kristina Ohlsson, denn ihre Erwachsenenthriller sind einfach ein absolutes Muss!
  3. “Die Ehre der Orks” von Michael Peinkofer. Das muss als Begründung reichen. ❤
  4. “Schwarzer Dolch: Chroniken der Seelenfänger 1” von Alexey Pehov, denn auch von ihm verschlinge ich einfach alles!

[Aktion] Project 10 Books

Auf dem Blog von Damaris habe ich vor einigen Tagen eine tolle Aktion gesehen, an der ich gerne teilnehmen möchte. Und zwar geht es darum, sich zehn Bücher aus seinem SuB zu suchen, die man gerne demnächst lesen möchte. Bevor man diese zehn Bücher nicht gelesen hat, darf man sich keine neuen kaufen. Uff! Zehn Bücher sind ganz schön viel. Andererseits habe ich so viele Bücher im Regal, die ich eigentlich unbedingt lesen möchte und die immer ein bisschen ins Hintertreffen geraten, sobald ich neue Bücher kaufe, dass diese Aktion wirklich sinnvoll ist.

Eine Ausnahme muss ich allerdings machen: Und zwar treffe ich mich am Mittwoch mit Nanni von „Fantasie und Traeumerei“ und wir wollen höchstwahrscheinlich auch in eine Buchhandlung. Deshalb habe ich beschlossen, dass die neu erworbenen Bücher auch direkt mit auf diesen Stapel wandern und das nächste Buch eben erst dann gekauft wird, wenn ich alle Bücher des Stapels gelesen habe.

Und so bin ich gerade meine Regale durchgegangen und habe mir zehn Bücher rausgesucht. Wer ganz genau hinguckt, sieht, dass tatsächlich nur neun Bücher auf dem Stapel liegen. Da „Die Orks. Die komplette Saga“ aber als Sammelband insgesamt drei Bücher umfasst und ich beim ersten schon ziemlich weit bin, steht es hier für die beiden Teilbände „Der Schwur der Orks“ und „Das Gesetz der Orks“ – womit ich dann insgesamt bei zehn Büchern bin.

wpid-2014-05-03-20.04.46.jpg.jpeg

Project 10 Books – meine zehn Bücher

Ich werde in meinem [Geplauder] demnächst berichten, wie ich mit dem Projekt voran komme. 🙂

Welches Buch spricht euch besonders an? Welches würdet ihr als erstes vom Stapel nehmen? (Ich werde übrigens erstmal an den Orks weiterlesen.) Kennt ihr viele der Bücher vielleicht sogar schon?

[Aktion] Fantastisch-träumerische Lesemomente – Wir lesen die SERAPH-Longlist: Unser Fazit

Vorschlag  SERAPH-Banner

Sooo, es ist soweit, gestern erschien die Shortlist des SERAPH, Nanni und ich haben viele Bücher der Longlist gelesen (eines muss ich dringend noch rezensieren) und gestern haben wir telefonisch Fazit gezogen. Wie wir die Longlist finden, was für uns Fantasy ausmacht und warum es sich vielleicht lohnt, JUror zu werden, könnt ihr in unserem Gespräch nachlesen. 🙂

N: Welches Buch deiner Liste hat dir am besten gefallen?
T: Ich habe noch nicht alle gelesen, aber am besten gefallen haben mir „Taberna Libraria“ oder „Die Säulen der Macht“. Wobei „Die Säulen der Macht“ sehr viel fantastischer ist und deshalb für mich passender. Und welches hat dir am besten gefallen?
N: „Klingenfieber“ – ich komme mit dem Namen durcheinander wegen „Kriegsklingen“ von Abercrombie.
T: Du liest zuviel.
N: “Klingenfieber” ist von sehr hoher schriftstellerischer Qualität, sehr gut durchdacht und für mich ist das einfach richtige Fantasy. Weil Schwerter, Kopf abhauen usw.

T: Wir machen einfach nächstes Jahr unseren eigenen SERAPH.
N: Gute Idee. Gib’ts halt keine Prämie, aber wir machen unsere eigene Liste. Welches Buch hat dir am wenigsten gefallen?
T: Ganz klar „Siran“, da es unausgereift und noch nicht gut genug überarbeitet ist.
N: Die Bücher, die ich gelesen habe waren alle gut, aber einige davon nicht genug Fantasy.
T: Z.B. „Faye Archer“, das aber auf der Shortlist gelandet ist?
N: Und vor allem „Das Fremde Meer“. Beides sehr gute Bücher, aber das ist nicht Fantasy, das ist Psychologie. Man sollte Fantasie und FANTASY unterscheiden.
T: Das hast du schön gesagt.
N: Unsere Meinung ist natürlich viel besser als die einer ganzen Jury ….

T: Was erwartest du von einem Fantasybuch?
N: Schwerter, Kopf abhauen usw. In Zeiten wo Toleranz ganz groß geschrieben wird, kann man ruhig die Grenzen für Fantasy erweitern, aber irgendwo hört’s auch auf.
T: Für mich gehört beim Lesen auch einfach ein spannendes Fantasy-Feeling dazu. „Taberna Libraria“ liest sich ein bisschen wie Chick Lit oder Belletristik voller fantastischer Wesen, das ist für mich nicht Fantasy.
N: Also gehört für dich Atmosphäre auch ganz klar dazu?
T: Ja und es muss ein bisschen was episches haben.
N: Ja. Bei den Debüts war es zum Beispiel so, dass man „Herbstbringer“ anmerken konnte, dass es ein Debüt ist, aber Björn Springorum hat einfach eine Fantasy-Atmosphäre aufbauen können. “Das Fremde Meer” ist sehr hochwertig, was Sprache und Aufbau angeht, hat aber eben nicht diese Atmosphäre.

T: Diese Atmosphäre hatte ich ganz klar bei Plaschka und Winter, aber auch an denen gab’s was auszusetzen. Vor allem an Plaschka. Kurzes Statement zur Shortlist?
N: Da fehlen mir die Worte. Bei den Debüts für mich vorhersehbar. Bei „Bestes Buch“ fehlt ganz klar Meißner.
T: Mir fehlt Winter, denn obwohl es nicht perfekt ist, ist es einfach echte Fantasy. Mitreißend.
N: Marzi hatte ich erwartet, allein schon vom Bekanntheitsgrad.
T: Ich hab Plaschka erwartet.
N: Ich auch, ohne es gelesen zu haben.
N: Ich weiß gar nicht so richtig, was ich sagen soll, da ich sehr enttäuscht bin.
T: Das ist doch schön. Also klingt schön. Ich kann nur sagen, der SERAPH ist einfach nicht mein Fall. Letztes Jahr schon nicht und dieses Jahr auch nicht.
N: Wir sollten auf jeden Fall ein eigenes Fantasyprojekt für 2014 starten.

T: Welches Fantasybuch, das du 2013 gelesen hast, hättest du denn gerne auf der Liste gehabt?
N: Muss ich erst mal meine Leseliste anschauen …
T: Mir würde sofort „Die Könige: Orknacht“ von Peinkofer einfallen. Ansonsten noch ein paar englischsprachige Autoren, aber das ist ja nun mal das Tolle am SERAPH, das er sich auf deutschsprachige Autoren beschränkt.
N: Dann lieber Romantasy auf der Liste als Bücher, die eher in den belletristischen Bereich fallen.
T: Iiieh Romantasy, aber Recht haste ….
(Gemeinsame Überlegung, ob sich Fantasyautoren wohl hochschlafen können und ob es sich lohnt, Jurorin zu werden … ;-))
N: „Der Gottbettler“ von Michael M. Thurner, das einzige deutschsprachige Fantasybuch, das ich in 2013 gelesen habe, das sich aber auch in einer großen Menge behaupten kann.

FAZIT:

T: Fantastisch- Träumerische Lesemomente – unser eigener Preis 2015 – wir kommen!!
N: Das hast du so schön gesagt …
T: Da weißt du nichts mehr zu ergänzen.
N: Richtig! Außer …
T: Pepper [Nannis heißgeliebtes Pferd] ist der Beste.
N: Unsere Statue wird schöner. Mit Schwert …
T: und ab´em Kopf!!

[Aktion] Fantastisch-träumerische Lesemomente – Wir lesen die SERAPH-Longlist 2014

Vorschlag  SERAPH-Banner

Am letzten Mittwoch war es endlich soweit – Nanni und ich hatten schon darauf hingefiebert: Die Longlist des SERAPH wurde veröffentlicht. Der SERAPH ist ein Literaturpreis, der von der Phantastischen Akademie vergeben wird.

Auf der diesjährigen Longlist stehen die folgenden Bücher:

Kategorie „Bestes Debut 2013“:

  • Calie, Edie: 3 a.m.
  • Eliott, Dana S.: Taberna Libraria – Die magische Schriftrolle
  • Hartwell, Katharina: Das Fremde Meer
  • Meister, Tara C.: Siran – Die Königskinder
  • Röder; Alexander: Der Mönch in Weimar
  • Springorum, Björn: Herbstbringer
  • van Org, Luci: Frau Hölle: Ragnarök‘ Deine Mudda!

Kategorie „Bestes Buch 2013″:

  • Corvus; Robert: Feind – Die Schattenherren Bd. 1
  • Fink, Torsten: Der Prinz der Skorpione – Der Schattenprinz Bd. 3
  • Gläser, Mechthild: Nacht aus Rauch und Nebel
  • Honisch, Ju: Schwingen aus Stein
  • Jeltsch, Christian/Kraemer, Olaf: Abaton 3 – Im Bann der Freiheit
  • Marzi, Christoph: Die wundersame Geschichte der Faye Archer
  • Meißner; Tobias O.: Klingenfieber
  • Plaschka, Oliver: Das Licht hinter den Wolken
  • Simon, Cordula: Ostrov Mogila
  • Simon Stefanie: Feuer der Götter (hat Nanni bereits gelesen)
  • Winter, Maja: Die Säulen der Macht
  • Winterfeld; Daniela: Der geheime Name

Nanni und ich haben uns überlegt, dass wir gerne möglichst viele Bücher der Longlist lesen möchten – und das im besten Fall bevor Mitte Februar die Shortlist (bestehend aus fünf Büchern je Kategorie) erscheint.
Da wir beide aber auch ziemlich viel zu tun haben, beschränken wir uns auf 5 Bücher pro Person, so dass wir von den 19 Büchern zehn jetzt lesen und eines wurde von Nanni bereits gelesen und rezensiert. Und dann begann die Auswahl („Oh nein, das wollte ich auch gerne…!“, „Okay, ich geb dir das, dafür darf ich dann das, okay?“, „Ohhh, das Buch hab ich schon sooo lange auf der Wunschliste!“ 😀 ) Wir sind uns dann aber doch ziemlich schnell einig geworden: Die oben grün markierte Bücher werden von Nanni gelesen, blau markierte von mir. Von meinen Büchern seht ihr hier auch noch eine kleine Cover-Übersicht.

SERAPH Longlist Meine 5

Ich bin sehr gespannt auf die Bücher und ich hoffe, ihr seid es auch, so dass ihr Nannis und mein kleines phantastisches Projekt ein bisschen begleitet und durch eigene Leseeindrücke usw. erst so richtig interessant macht. 🙂

[Aktion] Buchhandels-Flashmob

Buchhandels-Flashmob

Heute möchte ich euch gerne auf eine Aktion aufmerksam machen, die mir wirklich am Herzen liegt. Und zwar findet an diesem Freitag der erste Buchhandels-Flashmob statt. Zumindest der erste, von dem ich mitbekommen habe.

>>BUCHLIEBHABER GESUCHT<<
Unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen haben es in den letzten Jahren zunehmend schwerer gegen den Online-Buchhandel wie die des großen „A“ anzukommen. Am 06.12.2013 sollen alle BuchliebhaberInnen in ihre Lieblingsbuchhandlung gehen und bewusst mit einem (kräftigen) Kauf unterstützen. Ob, wo und wie viel bleibt selbstverständlich jedem selbst überlassen. Sie ist nicht in eurer Nähe? Einen Online-Bestellservice der zugehörigen Buchhandlung unterstützt genauso gut!

Ziel ist es, an diesem Tag ganz bewusst die privat geführten Buchhandlungen zu unterstützen und dort einzukaufen. Sei es ein Buch für einen selbst, sei es ein kleines Nikolausgeschenk oder der Großeinkauf an Bücherweihnachtsgeschenken für Freunde und Familie.

Ich selber mache mich nichz frei davon, auch bei Amazon zu bestellen. Ich für mich möchte da auch nicht ganz klar „nein“ zu sagen. Trotzdem versuche ich immer mal wieder bewusst zum Beispiel beim Buchladen am Freiheitsplatz, wo eine liebe Freundin von mir arbeitet, zu bestellen. Oder aber, wie auch jetzt zum Flashmob, stöbere ich gerne in der Buchhandlung Welscher, die ein wirklich schönes Sortiment haben.

Die Thematik „Privat geführte Buchhandlung vs Amazon“ wurde schon an vielen Stellen diskutiert und ich denke, der Kern ist allen bekannt. Also: Nutzt diesen Tag, um euch bewusst für die Buchhandlung zu entscheiden – vielleicht ja nicht nur am 6.12.2013.

[Gemeinsam lesen] Traumhaft, fantastische Lesenacht

Abschluss am nächsten Morgen:

Ich möchte jetzt aber doch gerne noch Nannis letzte Frage beantworten, die finde ich nämlich besonders schön:

Mit welchem Protagonisten/In verbindest du ein Gefühl von heimkommen oder Freundschaft ? Warum ?

Vor einiger Zeit noch habe ich immer gesagt, dass die Bücher von Karen Rose für mich wie ein Nachhausekommen sind. Jetzt habe ich aber lange keines mehr von ihr gelesen und befinde mich insgesamt gerade nicht wirklich in einer Thriller-Phase. Spontan fielen mir Emmi und Leo aus „Gut gegen Nordwind“ ein. Die Bücher habe ich verschlungen und die Hörbücher höre ich immer wieder gerne.
Dann hatte Caroline auf ihrem Blog die Frage mit Harry Potter und der Hogwarts-Welt an sich beantwortet und dem kann ich nur zustimmen. Ich mag es einfach, wenn ich ein Buch lesen, eine Protagonist etwas macht und ich dann denke: „Hach, das war jetzt ja total typisch für Harry / Ron / Professor McGonagall…“.
Außerdem fielen mir dann die Ismael-Bücher ein, in denen ich auch das Gefühl habe, die Protagonisten wirklich zu kennen.

Wenn es jetzt mal nicht um Bücher gehen würde, würde ich übrigens ganz klar „Friends“ schreiben. Ich liebe diese Serie. Ich habe jede Folge bestimmt schon 4-5 Mal gesehen (auf deutsch und englisch natürlich) und bekomme trotzdem nie genug von den sechs.

Nanni, das war eine wirklich tolle Lesenacht, die Fragen und Aufgaben waren super, du hast so schön überall vorbeigeguckt. Wir brauchen eine Wiederholung!
Aber auch an die anderen Teilnehmer: Es hat total viel Spaß gemacht mit euch!

23:00 Uhr:

Ich bin sooo stolz auf mich, dass ich noch wach bin. Allerdings wird dies mein letztes Update sein. Danach leg ich mich mit dem Buch ins Bett und les solange, bis ich einschlafe. Ich hab bisher auch nur 80 Seiten geschafft. Trotzdem bin ich immer noch sehr begeistert und vor allem auf das Ende gespannt.

Dies Mal wähle ich nur die Pflichtaufgabe und zwar soll ich einen 6-Zeiler zum Thema Bibliophilie schreiben. 🙂

Bücher lesen wir alle gern,
die letzte Frage zeigte klar:
vorkommen dürfen auch sexy Herr’n.
Neue Welten – wunderbar,
Abtauchen und Versinken wollen wir,
denn Bücher sind oft besser als das triste Hier!

Okay, nehmt die letzte Zeile nicht zu ernst, sie klingt etwas melodramatisch. 😀

Allen, die noch länger durchhalten, wünsche ich eine schöne Lesezeit, es war nett mit euch!

22:00 Uhr:

Nanni hatte es schon angekündigt: Die 22 Uhr-Frage wäre etwas für mich. Und schon da war mir klar: Egal wie die Frage lautet, meine Antwort heißt Arlen Strohballen, aka der Tätowierte Mann!

Achso, die Frage ist übrigens: Mit welchem Protagonisten würdest du gern in einem Erotikroman landen? Warum?

Arlen Strohballen ♥

Nanni hat mir diesen heißen Typen dieses Mal netterweise sogar überlassen. (Ja, wir kabbeln uns manchmal wegen einer Romanfigur. Und Nanni, deswegen hab ich dich so gern. ♥) Arlen Strohballen ist einer der Hauptcharaktere aus der Dämonenreihe von Peter V. Brett und ich könnte ihm hier auf meinem Blog auch einen eigenen Bereich widmen, so oft habe ich schon von ihm geschwärmt. In meinem Kopf ist er einfach nur HEISS! Muskulös, nicht zu groß, über und über tätowiert! Hrrrrrrr! (Erotikroman ich komme…. Vielleicht schreib ich den sogar selbst :D)

Und weil Nanni so lieb war und mir dieses Sahnestückchen großzügigerweise überlassen hat, beantworte ich auch noch ihre Pflichtaufgabe.

Es gibt ja immer mal wieder Protagonisten/Innen, die dem Leser total auf die Nüsse gehen. Du hast jetzt die Möglichkeit diesem / dieser Protagonisten/In richtig die Meinung zu geigen.

Liebe Riley,

ich dachte, du wärest ein liebenswertes junges Mädchen, das mich mit seiner Geschichte zu unterhalten weiß. Stattdessen warst du einfach nur langweilig, hast während deiner Aufgabe nur für den einen Jungen geschwärmt und mir so gar nicht gesagt, wohin deine Reise überhaupt geht. Wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich auch kaum nach an dich erinnern, so belanglos warst du. Ich hoffe wirklich von ganzem Herzen, dass wir uns nie wieder sehen!

21:00 Uhr:

Hach, das schwierige an solchen Aktionen ist immer, dass ich nie genügend Zeit zum Lesen, Bloggen und Kommentieren habe. Bisher habe ich auch nur ca. 20-30 Seiten gelesen. Das muss jetzt noch ein bisschen mehr werden.

Bei dieser Runde entscheide ich mich für die Wahrheit, denn ich habe keine Bücher, die mir peinlich sind (ein solches zu fotografieren, wäre die Pflichtaufgabe). Also nun die Frage

Welches ist das von dir am meisten empfohlene/verschenkte Buch:
Wo ich gehe und stehe empfehle ich eigentlich immer zwei Bücher, weil sie eher unbekannt, aber sooo toll sind: Zum einen natürlich „abends um 10“ von Kate de Goldi, zum anderen „Nennt mich nicht Ismael!“ von Michael Gerard Bauer, dem symapthischsten Autoren der ganzen Welt!
Ansonsten kann ich mich gar nicht daran erinnern, dass ich ein Buch schon an mehrere Personen verschenkt habe, ich wechsel da auch gerne. 😉

20:00 Uhr:

Es geht los und schon gibt es von Nanni einige Fragen, bzw. eine Aufgabe! Zum Beginn gibt es eine kleine Vorstellungsrunde. Sehr schön, denn ich kenne einige der teilnehmenden Blogs nicht. Damit ich aber auch noch Zeit zum Lesen habe, versuche ich meine Antwort mal eher knapp zu halten:
2013-10-24 14.31.33Ich bin Tine, lese seit ich lesen kann und blogge seit etwas mehr als 3,5 Jahren. Im Moment lese ich gerade das grandiose „Die Perlmutterfarbe“, das ich von einer Freundin ausgeliehen habe. Das Buch fasziniert mich, denn es ist klug, witzig, psychologisch sehr überzeugend und voller intelligent gezeichneter Charaktere. Ich habe jetzt noch etwa 150 Seiten in dem Buch zu lesen. Falls ich es beenden sollte, bevor ich einschlafe (Haha, wer glaubt denn daran?), stöbere ich dann in meinem SUB!
Bis gerade eben habe ich noch auf meinem Bett gelegen, aber um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass ich Nannis 22 Uhr-Frage, die eeeextra für mich gestellt wurde (Höhö), bin ich mal aufs Sofa umgezogen. Hier der – realistisch, chaotische – Fotoeindruck. 😀

2013-10-26 20.04.25

19.00 Uhr:

Neulich am Telefon:
Nanni: „Und jetzt muss ich dir noch ganz schnell was wichtiges erzählen. Ich mach am Samstag eine Lesenacht, aber da kannst du nicht dabei sein, oder?“
Ich: „Doch, ich hab bisher noch nichts vor. Wie cool!!! Mal sehen, ob ich länger als bis zehn wach bleibe….“

Voila, hier ist sie schon, um 20 Uhr geht es los: Nannis traumhaft, fantastische Lesenacht mit einem lustigen (ich geh zumindest davon aus, da ich Nanni ja kenne) Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel!

Meine Updates gibt es dann ab 20 Uhr hier. Guckt doch mal bei Nanni vorbei, da seht ihr auch die Auflistung der anderen Teilnehmer! 🙂