[Rezension] „Fragmente. Partials 2“ von Dan Wells

FragmenteReiheninfo:

  1. „Aufbruch“
    Zwischenband: „Isolation“
  2. „Fragmente“
  3. engl.: „Ruins“

Achtung, diese Rezension enthält Spoiler zum ersten Band!

Klappentext:

In ferner Zukunft wurde die Menschheit durch den Isolationskrieg fast vollständig vernichtet – besiegt von den Partials, künstlichen Kriegern, die die Menschen selbst erschaffen hatten. Eine der letzten Überlebenden ist Kira Walker, die erfahren hat, dass sie selbst ein verhängnisvolles Erbe in sich trägt, von dem sie nichts ahnte. Auf der Suche nach ihrer eigenen Herkunft muss sie sich ausgerechnet auf die Hilfe zweier Partials verlassen – Samm und Heron, die als Einzige ihr Geheimnis kennen. Kiras Weg führt sie durch das verwüstete Land, das der Isolationskrieg aus dem nordamerikanischen Kontinent gemacht hat – und dort wird sie dem schrecklichsten Feind begegnen, den die Menschheit je gekannt hat … (Quelle)

Meine Meinung:

Nachdem ich schon den ersten Band dieser neuen, eher für (junge) Erwachsene geschriebenen Dystopie wirklich andersartig interessant und spannend fand, war klar, dass ich auch den Folgeband lesen musste.

Kurz fiel es mir etwas schwer, mich an die letzten Erkenntnisse und Geschehen aus dem vorherigen Teil zu erinnern, doch der Autor hat es mir leicht gemacht und wirklich dezent und unauffällig die nötigen Informationen in die laufende Geschichte eingestreut. Und schon war ich wieder mittendrin und Kiras Jagd nach Informationen über die Menschen, die Partials – und über sie selbst!

Wie auch schon im ersten Band konnte mich Dan Wells auch hier vor allem mit seinen bildhaften Beschreibungen fesseln. Ich konnte mir die verfallenen und verlassenen Städte wie in einem Film (Hey, das wäre doch mal eine interessante Buchverfilmung!) vor mir sehen: die liegen gebliebenen Autos, die Wildnis, die unsere ehemalige Zivilisation überwuchert, die verlassenen Hochhäuser….

Anders als in „Aufbruch“ ist die Handlung aber weniger rasant, sondern tritt fast schon ein wenig auf der Stelle. Kira braucht einfach ziemlich lange, bis sie an die Informationen gelangt, die sie benötigt. Das fand ich aber eher positiv, denn es ist einfach realistisch, dass sie nicht direkt beim ersten Anlauf Antworten auf alle Fragen findet. Zum Ende hin nimmt die Handlung dann auch wieder Fahrt auf und wird all jene Leser zufrieden stellen, die den actionhaften Schreibstil Wells so gerne mögen.

„Fragmente“ ist ein toller zweiter Teil, der anders als viele Mittelbände einer Trilogie schon einige Antworten für den Leser bereit hält und mich vor allem durch seine bildhafte und spannende Erzählweise begeistern konnte, so dass ich hautnah mit Kira mitgefiebert habe. 8 von 10 Sternen.

stern 8

Fragmente – Dan Wells – Hardcover mit SU – 576 Seiten – 19,99 € – ISBN: 978-3-492-70283-6 – erschienen: März 2014 (ivi)

Advertisements

[Gemeinsam lesen] 18.3.2014

Gemeinsam lesen Banner

Pünktlich zum Jubiläum – Asaviel organsiert [Gemeinsam Lesen] jetzt schon ein Jahr lang – bin ich mal wieder mit dabei. 🙂

Fragmente1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

 „Fragmente: Partials II“ von Dan Wells, S. 241

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„‚Ich darf den Rucksack nicht verlieren‘, sagte Afa.“ (S. 241)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Im letzten Jahr habe ich den ersten Band dieser endlich mal etwas düsteren Dystopie gelesen und Gefallen an ihr gefunden. Der zweite Band überzeugt mich bisher auch total, es ist spannend gemeinsam mit Kira mehr und mehr über die Partials, die Seuche und das Verfallsdatum der künstlichen Menschen herauszufinden. Besonders gut finde ich, dass in dieser Dystopie zumindest bisher noch keine Liebesgeschichte im Vordergrund steht – endlich mal!

4. Welchen Blog, der auch am Gemeinsam Lesen teilnimmt (egal ob nur manchmal, hin und wieder oder ganz regelmäßig) besuchst du besonders gerne? Und warum?

Es nehmen mittlerweile sehr viele Blogs an dieser Aktion teil (wie schön!), so dass ich ein bisschen den Überblick verloren habe. Besonders gerne besuche ich aber Fantasie und Traeumerei von meiner allerliebsten Nanni und i am bookish von der lieben Caroline. Mit beiden habe ich immer mal wieder ein paar Schnittmengen an Büchern, was mir wichtig ist. Außerdem berichten beide nicht nur über gelesene Bücher, sondern ab und an am Rande auch über ihr Leben, buchige Begegnungen usw. Ich lese mittlerweile nicht mehr so gerne Blogs, auf denen ausschließlich Rezensionen gepostet werden.