[Gemeinsam lesen] 25.3.2014

Gemeinsam lesen Banner

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Little Miss Undercover“ von Lisa Lutz und bin aktuell auf Seite 67.

Little Miss Undercover

„Little Miss Undercover“ – Lisa Lutz

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Wheeler weigerte sich.“ (S. 67)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Besonders grandios an diesem Buch finde ich das Cover. (In Wirklichkeit leuchtet es neongrün.) Es ist anders und witzig. Ich weiß noch ganz genau, dass ich das Buch genau wegen diesem Cover in die Hand genommen habe. Ich habe es damals im Buchladen nicht gekauft, es aber vor ein paar Monaten von meiner ehemaligen Nachbarin geschenkt bekommen. 🙂

4. Was gefällt dir an deinem aktuellen Buch bisher am besten?

Ganz eindeutig: die Charaktere! Es geht in dem Buch um eine Familie, die bis auf den großen Bruder der Hauptperson alle im Familien-Detektiv-Betrieb arbeiten. Die einzelnen Mitglieder: Eltern, der große Bruder David, Isabel (die Hauptperson) und Rae, die kleine Schwester, sind wunderbar und humorvoll gezeichnet und machen für mich momentan den Charme des Buches aus.

[Gemeinsam lesen] 18.3.2014

Gemeinsam lesen Banner

Pünktlich zum Jubiläum – Asaviel organsiert [Gemeinsam Lesen] jetzt schon ein Jahr lang – bin ich mal wieder mit dabei. 🙂

Fragmente1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

 „Fragmente: Partials II“ von Dan Wells, S. 241

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„‚Ich darf den Rucksack nicht verlieren‘, sagte Afa.“ (S. 241)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Im letzten Jahr habe ich den ersten Band dieser endlich mal etwas düsteren Dystopie gelesen und Gefallen an ihr gefunden. Der zweite Band überzeugt mich bisher auch total, es ist spannend gemeinsam mit Kira mehr und mehr über die Partials, die Seuche und das Verfallsdatum der künstlichen Menschen herauszufinden. Besonders gut finde ich, dass in dieser Dystopie zumindest bisher noch keine Liebesgeschichte im Vordergrund steht – endlich mal!

4. Welchen Blog, der auch am Gemeinsam Lesen teilnimmt (egal ob nur manchmal, hin und wieder oder ganz regelmäßig) besuchst du besonders gerne? Und warum?

Es nehmen mittlerweile sehr viele Blogs an dieser Aktion teil (wie schön!), so dass ich ein bisschen den Überblick verloren habe. Besonders gerne besuche ich aber Fantasie und Traeumerei von meiner allerliebsten Nanni und i am bookish von der lieben Caroline. Mit beiden habe ich immer mal wieder ein paar Schnittmengen an Büchern, was mir wichtig ist. Außerdem berichten beide nicht nur über gelesene Bücher, sondern ab und an am Rande auch über ihr Leben, buchige Begegnungen usw. Ich lese mittlerweile nicht mehr so gerne Blogs, auf denen ausschließlich Rezensionen gepostet werden.

[Gemeinsam lesen] 7.1.2014

Gemeinsam lesen Banner

Sturm1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

„Sturm: Die Chroniken von Hara 4“ von Alexey Pehov, S. 163

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

 „Steh auf!“, verlangte jemand und schüttelte mich an der Schulter. (S. 163)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich mag die Chroniken von Hara sehr gerne, auch lieber als die Chroniken von Siala. Trotzdem bin ich immer wieder überrascht und erschrocken, dass Pehov auch mal, um die Geschichten voranzubringen, den ein oder anderen liebgewonnenen Charakter opfert. Eigentlich finde ich das gut, denn ansonsten weiß man ja schon oft, dass es alles gut ausgehen wird. Aber bei Pehov geht es manchmal so schnell, dass ich dann den Absatz 3-4 mal lesen  muss…

4. Auf welches Buch freust du dich 2014 ganz besonders? Und warum?

Hach, das ist gar nicht einfach zu sagen. Ich hoffe vor allem, dass ich den zweiten Teil von „Splitterwelten“ bald lesen kann, aber irgendwie finde ich kein Erscheinungsdatum. Dann freue ich mich auf neue Bücher von Monika Feth und Ursula Poznanski. Ich habe jetzt gerade mitbekommen, dass es auch ein neues Buch von Daniel Glattauer geben wird – „Die Wunderübung“ – und auf die neue Reihe von Eoin Colfer bin ich auch gespannt.
Achso??? Ich sollte nur ein Buch nennen? Ne, das kann ich nicht!

[Gemeinsam lesen] Traumhaft, fantastische Lesenacht

Abschluss am nächsten Morgen:

Ich möchte jetzt aber doch gerne noch Nannis letzte Frage beantworten, die finde ich nämlich besonders schön:

Mit welchem Protagonisten/In verbindest du ein Gefühl von heimkommen oder Freundschaft ? Warum ?

Vor einiger Zeit noch habe ich immer gesagt, dass die Bücher von Karen Rose für mich wie ein Nachhausekommen sind. Jetzt habe ich aber lange keines mehr von ihr gelesen und befinde mich insgesamt gerade nicht wirklich in einer Thriller-Phase. Spontan fielen mir Emmi und Leo aus „Gut gegen Nordwind“ ein. Die Bücher habe ich verschlungen und die Hörbücher höre ich immer wieder gerne.
Dann hatte Caroline auf ihrem Blog die Frage mit Harry Potter und der Hogwarts-Welt an sich beantwortet und dem kann ich nur zustimmen. Ich mag es einfach, wenn ich ein Buch lesen, eine Protagonist etwas macht und ich dann denke: „Hach, das war jetzt ja total typisch für Harry / Ron / Professor McGonagall…“.
Außerdem fielen mir dann die Ismael-Bücher ein, in denen ich auch das Gefühl habe, die Protagonisten wirklich zu kennen.

Wenn es jetzt mal nicht um Bücher gehen würde, würde ich übrigens ganz klar „Friends“ schreiben. Ich liebe diese Serie. Ich habe jede Folge bestimmt schon 4-5 Mal gesehen (auf deutsch und englisch natürlich) und bekomme trotzdem nie genug von den sechs.

Nanni, das war eine wirklich tolle Lesenacht, die Fragen und Aufgaben waren super, du hast so schön überall vorbeigeguckt. Wir brauchen eine Wiederholung!
Aber auch an die anderen Teilnehmer: Es hat total viel Spaß gemacht mit euch!

23:00 Uhr:

Ich bin sooo stolz auf mich, dass ich noch wach bin. Allerdings wird dies mein letztes Update sein. Danach leg ich mich mit dem Buch ins Bett und les solange, bis ich einschlafe. Ich hab bisher auch nur 80 Seiten geschafft. Trotzdem bin ich immer noch sehr begeistert und vor allem auf das Ende gespannt.

Dies Mal wähle ich nur die Pflichtaufgabe und zwar soll ich einen 6-Zeiler zum Thema Bibliophilie schreiben. 🙂

Bücher lesen wir alle gern,
die letzte Frage zeigte klar:
vorkommen dürfen auch sexy Herr’n.
Neue Welten – wunderbar,
Abtauchen und Versinken wollen wir,
denn Bücher sind oft besser als das triste Hier!

Okay, nehmt die letzte Zeile nicht zu ernst, sie klingt etwas melodramatisch. 😀

Allen, die noch länger durchhalten, wünsche ich eine schöne Lesezeit, es war nett mit euch!

22:00 Uhr:

Nanni hatte es schon angekündigt: Die 22 Uhr-Frage wäre etwas für mich. Und schon da war mir klar: Egal wie die Frage lautet, meine Antwort heißt Arlen Strohballen, aka der Tätowierte Mann!

Achso, die Frage ist übrigens: Mit welchem Protagonisten würdest du gern in einem Erotikroman landen? Warum?

Arlen Strohballen ♥

Nanni hat mir diesen heißen Typen dieses Mal netterweise sogar überlassen. (Ja, wir kabbeln uns manchmal wegen einer Romanfigur. Und Nanni, deswegen hab ich dich so gern. ♥) Arlen Strohballen ist einer der Hauptcharaktere aus der Dämonenreihe von Peter V. Brett und ich könnte ihm hier auf meinem Blog auch einen eigenen Bereich widmen, so oft habe ich schon von ihm geschwärmt. In meinem Kopf ist er einfach nur HEISS! Muskulös, nicht zu groß, über und über tätowiert! Hrrrrrrr! (Erotikroman ich komme…. Vielleicht schreib ich den sogar selbst :D)

Und weil Nanni so lieb war und mir dieses Sahnestückchen großzügigerweise überlassen hat, beantworte ich auch noch ihre Pflichtaufgabe.

Es gibt ja immer mal wieder Protagonisten/Innen, die dem Leser total auf die Nüsse gehen. Du hast jetzt die Möglichkeit diesem / dieser Protagonisten/In richtig die Meinung zu geigen.

Liebe Riley,

ich dachte, du wärest ein liebenswertes junges Mädchen, das mich mit seiner Geschichte zu unterhalten weiß. Stattdessen warst du einfach nur langweilig, hast während deiner Aufgabe nur für den einen Jungen geschwärmt und mir so gar nicht gesagt, wohin deine Reise überhaupt geht. Wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich mich auch kaum nach an dich erinnern, so belanglos warst du. Ich hoffe wirklich von ganzem Herzen, dass wir uns nie wieder sehen!

21:00 Uhr:

Hach, das schwierige an solchen Aktionen ist immer, dass ich nie genügend Zeit zum Lesen, Bloggen und Kommentieren habe. Bisher habe ich auch nur ca. 20-30 Seiten gelesen. Das muss jetzt noch ein bisschen mehr werden.

Bei dieser Runde entscheide ich mich für die Wahrheit, denn ich habe keine Bücher, die mir peinlich sind (ein solches zu fotografieren, wäre die Pflichtaufgabe). Also nun die Frage

Welches ist das von dir am meisten empfohlene/verschenkte Buch:
Wo ich gehe und stehe empfehle ich eigentlich immer zwei Bücher, weil sie eher unbekannt, aber sooo toll sind: Zum einen natürlich „abends um 10“ von Kate de Goldi, zum anderen „Nennt mich nicht Ismael!“ von Michael Gerard Bauer, dem symapthischsten Autoren der ganzen Welt!
Ansonsten kann ich mich gar nicht daran erinnern, dass ich ein Buch schon an mehrere Personen verschenkt habe, ich wechsel da auch gerne. 😉

20:00 Uhr:

Es geht los und schon gibt es von Nanni einige Fragen, bzw. eine Aufgabe! Zum Beginn gibt es eine kleine Vorstellungsrunde. Sehr schön, denn ich kenne einige der teilnehmenden Blogs nicht. Damit ich aber auch noch Zeit zum Lesen habe, versuche ich meine Antwort mal eher knapp zu halten:
2013-10-24 14.31.33Ich bin Tine, lese seit ich lesen kann und blogge seit etwas mehr als 3,5 Jahren. Im Moment lese ich gerade das grandiose „Die Perlmutterfarbe“, das ich von einer Freundin ausgeliehen habe. Das Buch fasziniert mich, denn es ist klug, witzig, psychologisch sehr überzeugend und voller intelligent gezeichneter Charaktere. Ich habe jetzt noch etwa 150 Seiten in dem Buch zu lesen. Falls ich es beenden sollte, bevor ich einschlafe (Haha, wer glaubt denn daran?), stöbere ich dann in meinem SUB!
Bis gerade eben habe ich noch auf meinem Bett gelegen, aber um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass ich Nannis 22 Uhr-Frage, die eeeextra für mich gestellt wurde (Höhö), bin ich mal aufs Sofa umgezogen. Hier der – realistisch, chaotische – Fotoeindruck. 😀

2013-10-26 20.04.25

19.00 Uhr:

Neulich am Telefon:
Nanni: „Und jetzt muss ich dir noch ganz schnell was wichtiges erzählen. Ich mach am Samstag eine Lesenacht, aber da kannst du nicht dabei sein, oder?“
Ich: „Doch, ich hab bisher noch nichts vor. Wie cool!!! Mal sehen, ob ich länger als bis zehn wach bleibe….“

Voila, hier ist sie schon, um 20 Uhr geht es los: Nannis traumhaft, fantastische Lesenacht mit einem lustigen (ich geh zumindest davon aus, da ich Nanni ja kenne) Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel!

Meine Updates gibt es dann ab 20 Uhr hier. Guckt doch mal bei Nanni vorbei, da seht ihr auch die Auflistung der anderen Teilnehmer! 🙂

[Gemeinsam lesen] 23.10.2013

Gemeinsam lesen Banner

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese immer noch „Jackpot – Wer träumt, verliert“ von Stephan Knösel. Ich bin mittlerweile auf Seite 146.Jackpot

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Phil schaute sie lange an.“ (S. 146)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, weil es auch für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. Der Klappentext klang spannend und das Buch ist nicht uninteressant. Trotzdem fesselt es mich gerade nicht und ich weiß nicht genau, ob es an mir liegt (Stress, wenig Zeit und Muße zum Lesen) oder an dem Buch. Mal sehen, wie mir die zweite Hälfte gefällt.

4. Welches ist die wichtigste/auffälligste Charaktereigenschaft des Protagonisten/ Hauptcharakter in deinem aktuellen Buch? Woran wird diese Eigenschaft deutlich?

Uff, das ist eine wirklich schwierige Frage. Zum einen, weil es mehrere Hauptcharaktere gibt, zum anderen weil sie für mich jetzt noch nicht so sehr typische Eigenschaften bekommen haben. Wenn ich mir Chris ansehe, dann hat er vermutlich als wichtigste Eigenschaft den Wunsch nach einem besseren Leben. Ich weiß, das ist nicht unbedingt eine Charaktereigenschaft, aber das zeichnet ihn für mich aus. So scheut er auch nicht davor, gestohlenes Geld zu nutzen, um mit seinem Bruder ganz neu anzufangen. Und das obwohl er sonst korrekt und nicht unbedingt unehrlich ist.

[Gemeinsam lesen] 29.9.2013

Gemeinsam lesen Banner

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Die Zauberer: Die erste Schlacht“, also den zweiten Teil des Epos, und bin auf Seite 131.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„‚Weil ich es gesehen habe‘, sagte er nur und gab damit zu verstehen, dass er einmal mehr von seiner Gabe Gebrauchgemacht hatte.“ (S. 130/131)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich bin ja gerade ein bisschen im Peinkofer-Fieber und merke, dass ich den Autor wirklich sehr gerne lese. Ich habe mir schon den dritten Band der Reihe bestellt und wenn ich die dann beendet habe, wartet auch noch die Ork-Reihe auf mich. Juhu!
Könnte mal jemand für mich arbeiten gehen? 😉

4. Bei uns hat vorgestern ja der Herbst begonnen. Welche Jahreszeit ist in deinem aktuellen Buch und wie ist das Wetter dort? Hat das Wetter bei uns oder auch das Wetter innerhalb der Geschichte Einfluss auf deine Stimmung beim Lesen?

Hmm, die Handlung spielt in einer Fantasywelt (Erdwelt), wo in den verschiedenen Gebieten unterschiedliches Klima herrscht. Das weiß ich aus dem ersten Band. Wie das Wetter jetzt gerade dort ist, kann ich gar nicht genau sagen.
Es ist schon so, dass ich zum Beispiel Sommerbücher gerne im Sommer und Weihnachtsbücher eben um die Weihnachtszeit rum lese. Besonders toll war es „Vergiss den Sommer nicht“ im Urlaub am Strand zu lesen und nebenher das Meer rauschen zu hören.

Ansonsten kann ich gar nicht so genau sagen, ob mich zum Beispiel das Wetter in einem Buch beeinflusst. Ich denke, wenn das Buch wirklich gut geschrieben ist, nimmt mich bestimmt auch das Wetter mit. Ich hab jetzt aber kein Beispiel in Erinnerung.

[Gemeinsam lesen] 28.8.2013

Gemeinsam lesen Banner

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

„Das Orangenmädchen“, Seite 137

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Großartig!“ (S. 137)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich kann mich dem ersten Satz auf meiner aktuellen Seite anschließen, das Buch ist wirklich großartig und vor allem zauberhaft. Es geht darum, dass der 15jährige Georg elf Jahre nach dem Tod seines Vaters einen Brief von ihm erhält, den dieser kurz vor seinem Tod für seinen Sohn versteckt hat. In dem Brief möchte der verstorbene Vater seinem Sohn eine wichtige Frage stellen, ihm vorher aber vom Orangenmädchen erzählen. Und so liest man den Brief des Vaters, ab und an unterbrochen von Erzählungen, Erklärungen und Emotionen von Georg.

4. Was weißt du über die/den Autor/in deines aktuellen Buches? Kennst du weitere Bücher von ihm/ihr? Kannst du sie empfehlen oder willst du sie noch lesen?

Ich glaube Jostein Gaarder ist allen bekannt, vor allem durch „Sofies Welt“, ein Buch über die Philosophie und Philosophen (glaube ich zumindest). Das interessiert mich eher weniger, muss ich ganz ehrlich sagen. Ich habe allerdings vor Jahren „Das Kartengeheimnis“ von Gaarder gelesen, was mich sehr fasziniert hat, denn die Geschichten darin sind sehr verschachtelt, spielen auf verschiedenen Ebenen, vermischen sich… Sehr wirr, aber auch sehr faszinierend. Ich denke, das ist ein Buch, das ich definitiv noch ein zweites Mal lesen sollte. Beim ersten Lesen war ich auch erst 15 oder 16 Jahre alt, glaube ich.

[Gemeinsam lesen] 17.8.2013

Gemeinsam lesen Banner

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks und befinde mich auf Seite 267

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

 „Diese Befriedigung würde sie ihm nicht geben.“ (S. 267)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

 „Der Weg in die Schatten“ ist kein einfaches Buch. Die Hauptperson ist Azoth, ein Junge, der in der Gosse aufwächst und unter den Anführern sehr zu leiden hat. Um dem zu entgehen, beschließt er, ein Blutjunge (also ein Assassin) zu werden. Das ist natürlich nicht unbedingt eine Entwicklung, die einen Hauptcharakter sympathisch macht. Und Brent Weeks macht es dem Leser auch nicht leicht, indem er Azoth zu einem Robin Hood der Blutjungen werden lässt. Im Gegenteil, es ist klar, dass Azoth nur dann erfolgreich werden kann, wenn ihm die Leben, die er nimmt, nicht wichtig sind.

4. Beschreibe den Ort, an dem du dich befindest, egal ob es ein Zimmer, im Wald, auf der Straße, in einem Flugzeug… wo auch immer ist. 🙂

Also, ich befinde mich gerade in meinem Schlaf-/Wohnzimmer. Das Zimmer ist gelb gestrichen und ich werde immer auf die schöne Schwammtechnik angesprochen, mit der ich die Wand angeblich gestrichen habe. Ich muss dann leider immer erwidern, dass ich keine Schwammtechnik benutzt habe, sondern nur nicht vernünftig streichen kann. 😀

[Gemeinsam lesen] 9.7.2013

Gemeinsam lesen Banner

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese „Die Flammen der Dämmerung“ und bin auf Seite 133.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Niemand ist unsterblich, nicht einmal die Horclinge.“ (S. 133)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich liebe die Reihe von Peter V. Brett. Zwar vergeht mir etwas viel Zeit zwischen dem Erscheinen der einzelnen Bände, aber ich bin doch erstaunlich gut wieder drin. Ich brauchte ein bisschen Zeit, bis ich mich an dieses dicke Buch herangewagt habe. Nanni sagte es bereits neulich: Die Dicke schreckt ein bisschen ab. Man denkt sich, in der Zeit könne man ja auch erst noch 1-2 dünne Bücher lesen. Aber ich glaube, dass ich jetzt richtig in der Geschichte drin bin, nun kann es weiter gehen.

4. In welchem Land spielt deine aktuelle Lektüre? Möchtest du es gerne einmal bereisen (gilt natürlich auch für Fantasywelten, auch wenn die Frage dann hypothetisch ist 😉 )

Die Geschichte spielt zum einen in Thesa – einem Land das eher westlich gehalten ist; sowohl landschaftlich, als auch kulturell – und in Krasia, das eher fernöstlich wirkt. In beiden Ländern würde ich nur leben wollen, um Arlen Strohballen (den Tätowierten Mann) zu treffen, denn ansonsten wäre es mir mit den Dämonen viel zu gefährlich.

Hier kommt ihr übrigens zu einer interaktiven Karte von Thesa. Aber Achtung, es wird ein wenig gespoilert. Ihr solltet sie euch also nur ansehen, wenn ihr zumindest die ersten beiden Bände schon gelesen habt.

[Gemeinsam lesen] 30.6.2013

Gemeinsam lesen Banner

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Das Tal 2.3. Die Jagd“ von Krystyna Kuhn, aktuell bin ich auf Seite 144.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Debbie schwitzte vor Aufregung.“ (S. 144)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Hach ja, mit den Büchern dieser Reihe ist es so eine Sache… Ich kann schon verstehen, dass die Tal-Reihe an sich sehr umstritten ist. Eigentlich lese ich die Bücher gerne, denn lesen sich schnell, sind neuartig und fesseln doch irgendwie mein Interesse. Ich möchte jetzt gerne wissen, was es mit dem Tal auf sich hat. Andererseits scheint es mir mittlerweile so, dass die Autorin die komplette Handlung künstlich in die Länge zieht. Ich habe derzeit eine Vermutung, worauf es bei dem großen Geheimnis hinauslaufen könnte. Wenn meine Vermutung stimmt, bin ich eher enttäuscht muss ich sagen.

Außerdem komme ich mittlerweile mit allen Figuren total durcheinander.

4. Gibt es eine Nebenfigur in deinem aktuellen Buch, der deiner Meinung nach präsenter sein sollte oder sogar seinen eigenen Roman verdient hätte? Welcher Charakter ist es?

Da so ziemlich alle Hauptcharaktere ihr eigenes Buch haben – dies ist ja das siebte: Nein! Denn außer den Hauptcharakteren, die je nach Buch eben auch mal in den Hintergrund rücken und zu Nebencharakteren werden, gibt es kaum Personen in diesem Buch und die, die es gibt, interessieren mich nicht sonderlich.