[Geplauder] Freuden des Alltags

„Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“ (von Pearl. S. Buck)

Als ich neulich mit meiner lieben Freundin Nanni gesprochen habe, sind wir darauf gekommen, wie viel Wahrheit in diesem Zitat von Pearl S. Buck (übrigens eine amerikanische Schriftstellerin) steckt. Wie wunderbar ist es doch, sich an den kleinen Dingen zu erfreuen und glücklich durch Alltägliches zu werden.

Das Gespräch hat mich motiviert, über meine kleinen Freuden des Alltags nachzudenken und spontan sind mir diese hier eingefallen:

Mein Garten

Blümchen

Mein Lieblingsmann und ich haben angefangen, ein bisschen im Garten rumzuwurschteln. Vertrocknete Blätter und Pflanzen sind raus gekommen und einige Frühblüher haben wir reingesetzt. Nun gehe ich mehrere Male pro Tag raus, schaue mir unsere Blümchen an und freue mich.

Schülergeschichten

Ich kann mich unglaublich darüber freuen, wenn mein Schüler K. sich zum Beispiel endlich mal traut, sich im Deutschunterricht zu melden, oder wenn mein Schüler M. ganz stolz ist, weil er „bei Gott im Chemieunterricht gut mitgemacht hat“.  🙂

Sonntagsspaziergänge

20190120_110247.jpg

Mein Lieblingsmann und ich gehen mittlerweile jeden Sonntag ein bisschen spazieren. Mal sind es 3 km, mal sind es knapp 6 km. Das gemeinsame Gehen, das Erhaschen von ein paar Sonnenstrahlen macht mich einfach glücklich.

Der Lieblingsmann (und seine kleinen Aufmerksamkeiten)

Ja, tatsächlich gehört auch der Lieblingsmann zu den Freuden des Alltags, über die ich mich wirklich täglich freue. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht beinahe vor Glücksgefühl platze, weil ich einen so tollen Mann an meiner Seite habe. Dazu kommt noch, dass dieser es genießt, mich mit kleinen Aufmerksamkeiten zu erfreuen. Und so kommt es wirklich oft vor, dass ich einen Strauß Blumen bekomme, dass er mir schon das warme Körnerkissen ins Bett gelegt hat oder für mich kocht und nebenbei auch noch alle Kerzen im Wohnzimmer anzündet. ❤

Welches sind eure Freuden des Alltags? Welche vermeintlichen Kleinigkeiten machen euch glücklich?

Werbeanzeigen

[Glücksmomente] Von dem Gefühl, ein Buch an einem Stück zu lesen

20190201_153236.jpg

Die meisten von euch haben dieses Gefühl bestimmt ganz oft, bei mir ist es etwa ein halbes Jahr her, dass ich ein Buch einfach so am Stück gelesen haben – innerhalb eines Tages.

Gestern war es mal wieder so weit: Ich lag den ganzen Tag zu Hause auf dem Sofa. Zuerst habe ich mein aktuelles Buch „Die Abenteuer des Apollo 2: Die dunkle Prophezeiung“ zuende gelesen. Und dann: Dann habe ich zu dem erst einen Tag zuvor gekauften Buch von Ursula Poznanski gegriffen. Frau Poznanski ist eigentlich eine meiner Lieblingsautorinnen (mittlerweile habe ich 12 Bücher von ihr in meinen Regalen stehen), doch ihre letzten Werke gefielen mir nicht mehr ganz so überragend wie die ersten Bücher von ihr. Aber „Vanitas – Schwarz wie Erde“ hatte mich im Buchladen so sehr angesprochen, dass ich es doch unbedingt mitnehmen musste. Und – ihr könnt es euch denken: Ich habe es verschlungen. In einem Stück. Hach! ❤ Ich war mittendrin in der Geschichte, wollte unbedingt die Auflösung wissen und musste bis zur letzten Seite lesen.

Ein tolles Gefühl! Dankeschön, liebe Frau Poznanski, für dieses tolle Buch und das schöne Lesegefühl!

[Glücksmomente] Von Tannenbäumen, Lieblingsbüchern und Adventsbäumen

Ich lese zwar im Moment nicht so viel, dass ich euch mit spannenden Rezensionen unterhalten kann, aber ich habe mal wieder einige Glücksmomente zu teilen – ja, sogar mehrere.

Ich LIEBE Weihnachten und die Adventszeit. Richtig, richtig doll. Ich mag es, Plätzchen zu backen, Weihnachtslieder zu hören und schief mitzusingen und ich mag Weihnachtsdeko – am allerliebsten den Weihnachtsbaum. Früher gehörte das Schmücken des Tannenbaums am Morgen des Heiligabends gemeinsam mit meinem Bruder zu den schönsten Momenten an Weihnachten. Zum Glück habe ich einen Mann an meiner Seite, der zum einen Weihnachten auch gerne hat und zum anderen mich gerne glücklich sieht. Und so haben wir schon Anfang November begonnen, unsere Wohnung weihnachtlich zu dekorieren und ein paar Wochen später haben wir unseren ersten gemeinsamen Tannenbaum gekauft. Im Topf natürlich, damit er möglichst lange hält.

20181116_175607.jpg

Neulich war ich mit dem Lieblingsmann zum Schnitzelessen in Detmold (Mmmh, das ist fast schon ein eigener Glücksmoment). Auf dem Rückweg waren wir dann noch kurz in einer Buchhandlung, die gegenüber von unserem Parkplatz war. Und dort bin ich über ein Buch gestolpert, von dem ich gar nicht wusste, dass es gerade erschienen ist.

20181123_132141.jpg

Die Graphic Novel von einem meiner Lieblingsbücher: „Wer die Nachtigall stört“. Ich weiß noch genau, wie ich das Buch gemeinsam mit meiner Lieblingsnanni damals bei einem Lesemarathon gelesen habe und von der Geschichte total vereinnahmt war. Leider war das einzige im Buchladen vorrätige Exemplar an der Seite ziemlich eingedellt, so dass ich es dort nicht gekauft habe. Aber mittlerweile ist es bei mir angekommen und ich freue mich schon sehr darauf, in diesem Bücherschatz zu lesen und liebevoll über die Seiten zu streicheln.

Ich hatte oben schon erwähnt, dass mein Lieblingsmann mich gerne glücklich macht. (Was kann man sich eigentlich mehr wünschen, als einen Partner, der einen jeden Tag aufs Neue glücklich macht und selbst in den anstrengensten Momenten lächeln lässt?) Auf jeden Fall kam ich neulich nach Hause und in unserem Tannenbaum hing ein von ihm selbstgebastelter Adventskalender. Einige Tage später lagen sogar noch drei Adventsgeschenke darunter. Huiii. Ich bin schon sooo gespannt. Eine Woche noch, bis ich das erste Papierchen entrollen darf. ❤

20181124_132854.jpg

In diesem Sinne wünsche ich euch, dass die Adventszeit auch den ein oder anderen Glücksmoment für euch bereit hält. 🙂

[Glücksmomente] Herbstspaziergang mit dem Lieblingsmann

Dass ich gerne draußen in der Natur bin, ist kein Geheimnis. In letzter Zeit habe ich immer öfter das Glück, dass der Lieblingsmann mit mir zusammen eine kleine Runde dreht. So auch am Freitagnachmittag: Bei allerschönstem Herbstwetter, Sonnenschein und raschelnden Blättern haben wir einen richtig tollen Spaziergang gemacht. Hach! ❤

CollageMaker_20181012_170751547.jpg

[Glücksmomente] Der eigene kleine Garten mit dem Lieblingsmann

Ich hatte euch ja in meinem letzten Geplauder schon erzählt, dass mein Freund zu mir zieht. Gemeinsam haben wir jetzt in den letzten zwei Wochen aus dem wirklich verwahrlosten Beet neben unserer Terrasse unseren eigenen kleinen Garten gestaltet – mit vielen Kräutern, Rosen, einem hoffentlich bald blühenden Fliederbusch, kleinen Zäunchen und vor allem mit ganz viel Liebe.

2018-04-22 19.48.42.jpg

Der Anfang – das pure Durcheinander!

20180419_184435.jpg

Harte Arbeit

20180419_204618.jpg

Ein Zwischenergebnis, das glücklich macht

20180421_131326.jpg

Hach ja …

20180421_131352.jpg

So schön!

[Glücksmomente] 5.12.2015

Eigentlich liegt dieser Glücksmoment schon ein wenig zurück. Am letzten Samstag habe ich in diesem Beitrag ein wenig über Weihnachtsbücher geplaudert und nach euren Weihnachtsbuchtipps gefragt. Nadine empfahl mir direkt „A Christmas Charol“ von Dickens. Ich habe mir das Buch dann direkt als englisches E-Book runtergeladen, meinte aber, dass mir das etwas ältere Englisch vielleicht etwas zu schwer wäre. Nadine war ganz entsetzt, dass ich die Geschichte noch nicht kannte und vor allem dass ich sie noch nicht gelesen hatte, weil sie mir bisher zu altmodisch und klassisch war.

Und am Donnerstag fand ich dann ein kleines Päckchen in meinem Briefkasten!

20151204_203233.jpg

Die tolle deutsche Ausgabe von „A Christmas Charol“ als Leihgabe. Das rote am Rand ist übrigens Samt!!!

Es macht mich glücklich, über diesen Blog und das Lesen an sich so liebe Menschen kennengelernt zu haben.

[Glücksmomente] Geschafft: Endlich Lehrerin!

Es ist endlich vollbracht. Am Mittwoch habe ich endlich meine zweite Staatsprüfung erfolgreich hinter mich gebracht. Ich bin jetzt endlich richtig echte Lehrerin!

Der Tag war ziemlich „interessant“. Er begann damit, dass mein einer Prüfer nicht kam. Der Grund: Er war krank. Leider hatte das Prüfungsamt niemanden informiert. Und der Ersatzprüfer saß noch bei sich in der Schule und wusste nicht wohin… Zum Glück habe ich die Nerven behalten. Und zum Glück haben meine Schüler ohne zu meckern fünf Minuten in die Pause gearbeitet. Und wie sie gearbeitet haben. ❤

Der Punkt, an dem ich nervös wurde, kam erst nach der zweiten gezeigten Stunde und zwar in der Nachbesprechung, in der der eine Prüfer sehr merkwürdige Fragen stellte und auf Kleinigkeiten beharrte, die ich einfach nicht nachvollziehen konnte. Aber gut: Ich habe am Ende des Tages mein Ziel – nämlich die 1 vor dem Komma – erreicht.

Und das bestimmt nur, weil sooo viele liebe Leute an mich gedacht haben: Sei es per Mail, per WhatsApp oder SMS, durch Anrufe oder durch liebe Post. Wahnsinn! Ich bin sehr glücklich, so viele tolle Menschen in meinem Leben zu haben!

wpid-20150320_160359.jpg

Wisst ihr, was toll ist? Viele, dieser wundervollen Menschen, kenn ich über das Lesen, meinen Blog und das Internet. Verrückt! Wunderbar verrückt!