[Rezension] „Lockwood & Co: Die raunende Maske“ von Jonathan Stroud

Reiheninfo:

  1. „Lockwood & Co: Die seufzende Wendeltreppe“
  2. „Lockwood & Co: Der wispernde Schädel“
  3. „Lockwood & Co: Die raunende Maske“
  4. – Titel noch unbekannt –

Klappentext:

Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufh aus scheint Brutstätte des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich Lockwood und seine Freunde bei Nacht in das Gebäude. Wer hier überleben will, braucht Mut und einen kühlen Kopf. Doch Lucy und ihre neue Kollegin Holly belauern sich eifersüchtig, Lockwood kommt von einem dunklen Geheimnis in seiner Vergangenheit nicht los und die düsteren Warnungen des wispernden Schädels verheißen Fürchterliches. (Quelle)

Meine Meinung:

Juhu, endlich ist er erschienen, der dritte Teil dieser wirklich tollen Jugendfantasy-Reihe, und mit ihm die gute Nachricht, dass es noch einen vierten Band geben wird. Noch ein Mal: Juhu!
Die Bücher von Jonathan Stroud sind für mich immer ein absolutes Must-Read im Herbst, wo sie passend zu dunklen Jahreszeit erscheinen und perfekt bei Kerzenlicht gelesen werden können.

An den beiden Vorgängern hat mir besonders gut gefallen, dass die Geschichten einfach so leichtlesig und unterhaltsam sind: Die Chakatere sind toll, die Handlung spannend und ein gewisser Humor schwingt auch jedes Mal mit. Ich frage mich, ob es gereicht hätte, wenn dieses Buch wieder nach dem gleichen erfolgreichen Muster geschrieben worden wäre. Vermutlich schon, denn Jugendbücher wie diese braucht die (Leser-)Welt einfach!

Doch dieses Buch ist im Vergleich zu den ersten beiden Bänden etwas anders: Lucy muss nicht nur mit neuen Geistern und problematischen Fällen kämpfen. Nein, dieses Mal machen ihr auch die Lebenden Probleme: Die Agentur bekommt ständig neue Aufträge: Lockwood, Lucy und George sind Nacht für Nacht ohne Pause unterwegs und ständig erschöpft. Das Elternhaus von Lockwood versinkt im Chaos. Um dem entgegen zu wirken, stellt Lockwood eine weitere Mitarbeiterin ein; und das, ohne Lucy zu fragen. Dass die Neue, Holly, dann auch noch ganz bezaubernd aussieht und den Jungs den Kopf verdreht, gefällt Lucy natürlich überhaupt nicht.

Diese kleine Eifersüchtelei bringt frischen Wind in die Geschichte und nimmt, zumindest in meinen Augen, auch nicht zu viel Raum ein. Dafür hat Lucy auch gar keine Zeit, denn ihre immer stärker werdende einzigartige Gabe beschäftigt sie sehr – und bringt dabei nicht nur sie, sondern das ganze Team in Gefahr …

Auch der dritte Band der Lockwood & Co – Reihe hat mich wundervoll unterhalten. Ein spannender neuer Fall, alte Bekannte und neue Figuren und die Entwicklung von Lucys Gabe sorgen dafür, dass dem Leser nicht langweilig wird. Für mich gehört diese Reihe zu dem Besten, was es derzeit auf dem Jugendfantasymarkt gibt. Und: Bei dem Ende möchte ich natürlich sofort weiterlesen!!! 9 von 10 Sternen!

stern 9

Lockwood & Co: Die raunende Maske – Jonathan Stroud – Hardcover mit SU – 464 Seiten – 18,99 € – ISBN: 978-3-570-15963-7 – erschienen: Oktober 2015 (cbj) – Übersetzung: Katharina Orgaß & Gerald Jung – Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Advertisements

[Rezension] „Lockwood & Co 2: Der wispernde Schädel“ von Jonathan Strout

Reiheninfo:

  1. „Die seufzende Wendeltreppe“
  2. „Der wispernde Schädel“
  3. – Titel unbekannt –

Klappentext:

Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.! Nur wenn das Team um Anthony Lockwood, Lucy und George ihre ganze Genialität im Umgang mit übernatürlichen Ereignissen in die Wagschale wirft, kann es ihnen gelingen, die Verschwörung, die hinter all dem steckt, aufzudecken. (Quelle)

Meine Meinung:

Geisterjagd, Abenteuer, geniale Identifikationsfiguren und ein gefangener Schädel, der versucht Unfrieden zu stiften – was will man mehr? Dazu kommt ein toller Humor und eine wirklich unterhaltsame Schreibweise des Autors. Schon hat man das vielleicht perfekte Kinder- und Jugendbuch gefunden!

Ich glaube, ein ganz besonderer Reiz dieser Bücher entsteht auch durch die Tatsache, dass in der Welt von Lockwood & Co Kinder und Jugendliche mehr können als Erwachsene. Denn nur sie sind fähig, die Geister zu sehen, spüren und zu hören. Das heißt: Immer wieder kommen Erwachsene zu den jugendlichen Agenten und bitten sie um Hilfe. Welcher jugendliche Leser findet das nicht toll?

Was mir persönlich an diesen Büchern ganz besonders gefällt, ist, dass sie einfach zum Schmökern gedacht sind. Es versteckt sich nirgendwo eine kleine Moral, es wird kein ernstes Thema behandelt. Die Lockwood & Co-Reihe scheint einzig und allein deswegen geschrieben zu sein, um Kinder und Jugendliche zu unterhalten. Toll! Von solchen Büchern gibt es leider viel zu wenige.

Ich mache es ganz kurz, denn meine Botschaft ist es eigentlich auch: Kauft dieses Buch! Schenkt es einem jugendlichen Leser, ob Junge oder Mädchen! Lest die Geschichte selbst! Verschwindet für einige Zeit in der von Geistern heimgesuchten Welt und verbringt dort einige aufregende Stunden! Nicht mehr, aber ganz bestimmt auch nicht weniger! 9 von 10 Sternen!

stern 9

Lockwood & Co 2: Der wispernde Schädel – Jonathan Strout – Hardcover mit SU – 512 Seiten – 18,99 € – ISBN: 978-3-570-15710-7 – erschienen: Oktober 2014 (cbj) – Altersempfehlung: ab 12 Jahren

[Rezension] „Lockwood & Co: Die seufzende Wendeltreppe“ von Jonathan Stroud

Lockwood & CoReiheninfo:

Lockwood & Co:

  1. „Die seufzende Wendeltreppe“

Klappentext:

LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.

So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht … (Quelle)

Meine Meinung:

Sind Geistergeschichten nicht etwas für kleine Kinder? Nach der Lektüre von „Lockwood & Co“ kann ich ganz klar sagen: Nein, nicht unbedingt! Auch junge Erwachsene können sich von diesem Buch herrlich unterhalten lassen.

Jonathan Stroud, der durch seine Bartimäus-Reihe bekannt wurde, ist mir schon seit Jahren ein Begriff, aber bisher habe ich – warum auch immer – noch nichts von ihm gelesen. Und ich habe ganz klar was verpasst, denn der Mann schreibt wirklich gut.

Es gibt Bücher, die mag man, weil sie eine besonders spannende Geschichte erzählen, weil sie den Leser so berühren oder weil die Charaktere so besonders sind. Bei „Lockwood & Co“ ist das etwas anders:

Die Story von Lockwood, Lucy und George ist gut zu lesen, eine sehr gelungene Abwechslung zu anderen Büchern in der aktuellen Jugendliteratur. Die drei Charaktere aus dem Buch sind Stroud gut gelungen: Lucy, als toughe, aber eben doch auch unsichere Erzählerin; Lockwood, der Draufgänger, aber auch verantwortungsvolle Leiter der Agentur; und der immer etwas grummelige, lieber genauestens recherchierende und erst dann handelnde George bieten dem Leser sehr viel Potenzial für nette Zwischenfälle, Wortwechsel und komische Situationen.

Und doch habe ich habe Buch vor allem deswegen so unheimlich gerne gelesen, weil es sich enorm gut lesen ließ. Ich habe angefangen zu lesen und war schwuppdiwupp schon auf Seite 100. Gerade in Zeiten, in denen ich gestresst bin und in komplexe Geschichten und Bücher an sich schwer hinein finde, sind solche Bücher Gold wert.

„Lockwood & Co: Die seufzende Wendeltreppe“ punktet mit einer neuartigen Story, netten Charakteren, einer gelungenen Prise Humor und vor allem mit einem tollen Schreibstil und weht wie ein frischer Wind durch die aktuelle Kinder- und Jugendliteratur. 8 von 10 Sternen.

stern 8

Lockwood & Co: Die seufzende Wendeltreppe – Jonathan Stroud – Hardcover mit SU – 432 Seiten – 18,99 € – ISBN: 978-3-570-15617-9 – erschienen: September 2013
Altersempfehlung: ab 12 Jahren