[Rezension] „Blutjagd“ von Kim Harrison

BlutjagdReiheninfo:

  1. „Blutspur“
  2. „Blutspiel“
  3. „Blutjagd“
  4. „Blutpakt“
  5. „Blutlied“
  6. „Blutnacht“
  7. „Blutkind“
  8. „Bluteid“
  9. „Blutdämon“
  10. „Blutsbande“
  11. „Blutschwur“

Achtung, diese Rezension kann Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten.

Inhalt:

Nachdem Rachel Morgan den Dämonen Algaliarept durch einen Pakt dazu verpflichtet hat, gegen den Meistervampir Piscary auszusagen, wird dieser tatsächlich verhaftet. Doch damit hören Rachels Probleme selbstverständlich nicht auf:

Algaliarept fordert seine Schuld ein. Ivy weigert sich, als Nachkomme von Piscary aufzutreten. Nick entfernt sich immer mehr von Rachel. Und dann tritt auch noch Trents Sicherheitsbeauftragte Quen mit einer Bitte an Rachel heran.

Meine Meinung:

Nachdem ich Teil eins dieser Reihe gelesen habe, musste ich unbedingt Teil zwei lesen. Genauso erging es mir nach der Lektüre des zweiten Bandes: Der dritte Teil musste unbedingt her.

Mit hohen Erwartungen habe ich also „Blutjagd“ begonnen. Beendet habe ich es mit gemischten Gefühlen:

Einerseits wird mir die Handlung an manchen Stellen zu wirr und zu komplex. Andererseits liebe ich die Charaktere der Geschichte und möchte unbedingt wissen, wie sie sich weiterentwickeln.

Schon in meiner letzten Rezension habe ich angedeutet, dass die Handlung stellenweise in die Dark-Fantasy-Richtung geht. In diesem Band kommt vermehrt ein mysteriöser, fast schon science-fiction-hafter Einschlag hinzu. Und ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich die Handlungsstränge nicht ganz unkompliziert finde. Es gab beim Lesen Stellen, insbesondere die sich mit den Dämonen und dem Jenseits beschäftigen, die ich tatsächlich zwei Mal lesen musste.

Aber das ganz große Plus: Ich liebe die Charaktere. Ich mag Rachels nach außen hin selbstbewusste, innerlich aber manchmal zweifelnde, schnodderige Art. Ich liebe Jenks, der mit seinen 10 cm innerlich viel größer ist als alle anderen. Ich mag Ivy, obwohl ich sie schwer einschätzen kann. Und ich mag es, dass man sich nie sicher sein kann, in welche Richtung sich die Protagonisten entwickeln.

Trotzdem ist dieser Band in meinen Augen bisher der schwächste Teil. Und obwohl ich die Reihe definitiv weiter lesen werde, vergebe ich insgesamt nur 6 von 10 Sternen, d.h.: immer noch eine Leseempfehlung, aber keine total überschwängliche.

stern 6

Blutjagd – Kim Harrison – Taschenbuch – 688 Seiten – 13,00 € – ISBN-13: 978-3453532793 – erschienen: August 2008 (Heyne)

Werbeanzeigen

[Rezension] „Blutspiel“ von Kim Harrison

Reiheninfo:

  1. „Blutspur“
  2. „Blutspiel“
  3. „Blutjagd“
  4. „Blutpakt“
  5. „Blutlied“
  6. „Blutnacht“
  7. „Blutkind“
  8. „Bluteid“
  9. „Blutdämon“
  10. „Blutsbande“
  11. „Blutschwur“

 

Achtung, die Rezension kann Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten!

Inhalt:

Nachdem das FIB Rachel endlich aus ihrem Vertrag mit dem I.S. (Inderland Security) gekauft hat, sollte man meinen, dass Rachel keine Sorgen mehr hat. Doch ihr Erzfeind Trent Kalamack ist immer noch auf freiem Fuß.

Als eine Mordserie an Kraftlinienhexen die Stadt erschüttert, ist sich Rachel sicher, dass Trent dahinter steckt, und setzt alles daran, dies zu beweisen.

Meine Meinung:

Wenn von der Rachel-Morgan-Serie die Rede ist, wird oftmals von einer neuen Vampir-Reihe gesprochen. Ich möchte das an dieser Stelle gerne mal richtig stellen: Die Hauptperson, nämlich Rachel Morgan, ist kein Vampir, sondern eine Hexe. Zwar spielen Vampire in der Handlung keine geringe Rolle, doch gibt es auch Pixies, Fairies, Tiermenschen, Dämonen und allerlei andere fantastische Wesen. Es muss sich also niemand Sorgen machen, noch einen vermeintlichen „Biss“-Nachfolger zu lesen.

Und auch vom Genre ist dieses Buch absolut nicht mit den gängigen Vampirbüchern auf dem Markt zu vergleichen. Im zweiten Teil wird langsam deutlich, dass die Bücher zwei Bereiche miteinander verknüpfen, wie ich es selten mal gelesen haben: Es handelt sich nämlich um Fantasy-Thriller. Wow, Thriller und Fantasy in einem Buch. Toll!

Nachdem ich nun den zweiten Teil beendet habe, kann ich ganz klar sagen, dass die Serie Suchtpotenzial hat. Unerwartete Wendungen und Handlungsstränge haben mich bis wirklich spät in die Nacht lesen und mir direkt den dritten Band bestellen lassen.

Ich kann schwer greifen, was mich an diesen Büchern so fasziniert, aber obwohl die Handlung oftmals schon fast in die Dark-Fatasy-Richtung geht, bin ich einfach total gefesselt.

Ich mag die meisten der Hauptcharaktere und die Tatsache, dass mich die Autorin mehr als einmal komplett überrascht hat. Ich mag die sonderbare Mischung der Genres und die Einzigartigkeit dieser Bücher.

Um immer noch ein bisschen Luft nach oben zu haben, vergebe wieder ich 7 von 10 Sternen.

stern 7

Blutspiel – Kim Harrison – Taschenbuch – 640 Seiten – 13,00 € – ISBN-13: 978-3453433045 – erschienen: November 2007 (Heyne)

[Rezension] „Blutspur“ von Kim Harrison

BlutspurReiheninfo:

  1. „Blutspur“
  2. „Blutspiel“
  3. „Blutjagd“
  4. „Blutpakt“
  5. „Blutlied“
  6. „Blutnacht“
  7. „Blutkind“
  8. „Bluteid“
  9. „Blutdämon“
  10. „Blutsbande“
  11. „Blutschwur“

Inhalt:

Das Nachtleben von Cincinatti ist aufregend, abwechslungsreich – und tödlich: Vampire, Hexen und andere Untote machen die Straßen unsicher.

Dies ist die Geschichte der Hexe und Kopfgeldjägerin Rachel Morgan, deren Job es ist, diese finsteren Kreaturen zur Strecke zu bringen. Eines Tages hat Rachel jedoch genug von ihrem wenig aussichtsreichen Job in der magischen Sicherheitsbehörde von Cincinnati und kündigt. Gemeinsam mit der abgeklärten Vampirin Ivy, auf deren Enthaltsamkeitsgelübde man sich nicht verlassen sollte, und Jenks, einem vorlauten Pixie, gründet sie eine eigene Agentur.

(Quelle)

Meine Meinung:

Lange, lange Zeit lag dieses Buch auf meinem SUB. Während dieser mehreren Monate, vielleicht sogar Jahre habe ich das Buch zwei Mal in die Hand genommen und angefangen, es zu lesen. Und beide Male habe ich es wieder ins Regal gestellt.

Die Welt von Rachel Morgan war mir zu ungewohnt, denn es gibt nicht nur Vampire und Hexen, sondern auch Pixies und Werwölfe.

Doch am letzten Wochenende habe ich mir das Buch dann endlich noch einmal vorgenommen. Unter anderem, weil eine liebe Bücherfreundin dieses Buch immer wieder begeistert gelobt hat. Und sie hatte zum Glück recht.

Wenn man sich erstmal an diese ungewöhnliche Welt und an die Tatsache, dass die Inderlander gemeinsam mit den Menschen die Erde bevölkern, gewöhnt hat, liest sich die Geschichte wirklich gut.

Ich mag besonders den etwas sarkastischen Humor der Autorin, der mich an wirklich vielen Stellen zum Lachen gebracht hat.

„Meine schmalen Hüften und flachen Brüste machten mich ebenfalls nicht zur idealen Prostituierten. Bevor ich die Outlets der Leprechauns fand, hatte ich in ‚Dein erster BH‘ gekauft. Es ist schwierig, dort etwas zu finden, auf dem keine Herzen oder Einhörner sind.“ (S. 9)

Der erste Band dieser mittlerweile elfteiligen Rachel-Morgan-Serie dient anscheinend erst einmal dazu, die Charaktere einzuführen und das Setting für die die nächsten Bände zu erläutern, aber trotzdem hat auch schon „Blutspur“ viel Lust auf die nächsten Bände gemacht, so dass der zweite Teil bereits in meinem Regal liegt.

Ich vergebe erstmal 7 von 10 Sternen und lasse bewusst noch Potenzial nach oben offen, denn ich denke, dass die Serie diese Lücke noch füllen kann.

stern 7

Blutspur – Kim Harrison – Taschenbuch – 576 Seiten – 13,00 € – ISBN-13: 978-3453432239 – erschienen: Dezember 2006 (Heyne)