[Rund um’s Buch] Die SERAPH-Longlist 2016

Schon vor zwei Wochen etwa wurde die Longlist des SERAPH veröffentlicht, nun komme ich endlich mal dazu, die Nominierten kurz aufzulisten. Ich habe ja ein etwas zwiegespaltenes Verhältnis zu diesem Phantastik-Preis, dennoch verfolge ich ihn natürlich!

Der SERAPH ist ein Jurypreis, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die besten Romane des Phantastik-Genres zu prämieren.
Jährlich verleiht die Phantastische Akademie im Rahmen der Leipziger Buchmesse den Literaturpreis in den Kategorien Bester Roman und Bestes Debüt. Der Förderpreis für Nachwuchstalente (Bestes Debüt) ist mit einem Preisgeld dotiert.
2016 wird der Preis außerdem in den Kategorien Bester Independent-Autor sowie Fantasy-Liebling verliehen. (Quelle)

Nominiert für „Bestes Debüt“

  1. Boege, Luise: Kaspers Freundin
  2. Brox, Kirsten: Matamba
  3. Capiti, Carmen: Das letzte Artefakt
  4. Illger, Daniel: Skargat – Der Pfad des schwarzen Lichts
  5. Loewe, Maja: Die Augen des Iriden
  6. Pfyl, Luzia: Cesario Aero
  7. Riescher, Bianca M.: Mitternachtsrot – Eine Erzählung aus Dschanor
  8. Waßmann, Arndt: Der Weg der Maga
  9. Weinert, Simon: Tassilo, der Mumienabrichter

Nominiert für „Bestes Buch“

  1. Aster, Christian von: Das eherne Buch
  2. Blazon, Nina: Der Winter der schwarzen Rose
  3. Brandhorst, Andreas: Das Schiff
  4. Corzilius, Thilo und Siegmund, Fabienne: Das Mädchen und der Leuchtturm
  5. El-Bahay, Akram: Flammenwüste 2 – Der Gefährte des Drachen
  6. Funke, Cornelia: Reckless 3 – Das goldene Garn
  7. Gates, Robin: Feuermuse
  8. Gläser, Mechthild: Die Buchspringer
  9. Hasse, Stefanie: BookElements 1 – Die Magie zwischen den Zeilen
  10. Mocikat, Anna: MUC – Die verborgene Stadt
  11. Orgel, T.S.: Die Blausteinkriege 1 – Das Erbe von Berun
  12. Reß, Alessandra: Spielende Götter
  13. Schreckenberg, Michael: Nomaden
  14. Speer, Natalie: Frostseelen
  15. Trecksel, Bernhard: Nebelmacher

Nominiert für „Bester Independent-Autor“

  1.  Mengel, Regina: Windsbraut
  2. Lanvall, Mark: Lichtsturm
  3. Graßhoff, Marie: Kernstaub
  4. Pharo, Miriam: Der Bund der Zwölf
  5. Anderfeldt, M.P.: Wolfsnacht
  6. Dean, Annie J.: Lana – Schattenbilder
  7. Kuhlmann, Hanna: Nachtschatten
  8. Thomas, Christin: Hope
  9. Labas, Laura: Pharos
  10. Karl, Werner: Druide der Spiegelkrieger

Wie ihr seht, habe ich insgesamt nur eines der Bücher gelesen. Und ihr? Gibt es eines, dass ich eurer Meinung nach unbedingt noch lesen sollte?

 

[Aktion] Fantastisch-träumerische Lesemomente – Wir lesen die SERAPH-Longlist: Unser Fazit

Vorschlag  SERAPH-Banner

Sooo, es ist soweit, gestern erschien die Shortlist des SERAPH, Nanni und ich haben viele Bücher der Longlist gelesen (eines muss ich dringend noch rezensieren) und gestern haben wir telefonisch Fazit gezogen. Wie wir die Longlist finden, was für uns Fantasy ausmacht und warum es sich vielleicht lohnt, JUror zu werden, könnt ihr in unserem Gespräch nachlesen. 🙂

N: Welches Buch deiner Liste hat dir am besten gefallen?
T: Ich habe noch nicht alle gelesen, aber am besten gefallen haben mir „Taberna Libraria“ oder „Die Säulen der Macht“. Wobei „Die Säulen der Macht“ sehr viel fantastischer ist und deshalb für mich passender. Und welches hat dir am besten gefallen?
N: „Klingenfieber“ – ich komme mit dem Namen durcheinander wegen „Kriegsklingen“ von Abercrombie.
T: Du liest zuviel.
N: “Klingenfieber” ist von sehr hoher schriftstellerischer Qualität, sehr gut durchdacht und für mich ist das einfach richtige Fantasy. Weil Schwerter, Kopf abhauen usw.

T: Wir machen einfach nächstes Jahr unseren eigenen SERAPH.
N: Gute Idee. Gib’ts halt keine Prämie, aber wir machen unsere eigene Liste. Welches Buch hat dir am wenigsten gefallen?
T: Ganz klar „Siran“, da es unausgereift und noch nicht gut genug überarbeitet ist.
N: Die Bücher, die ich gelesen habe waren alle gut, aber einige davon nicht genug Fantasy.
T: Z.B. „Faye Archer“, das aber auf der Shortlist gelandet ist?
N: Und vor allem „Das Fremde Meer“. Beides sehr gute Bücher, aber das ist nicht Fantasy, das ist Psychologie. Man sollte Fantasie und FANTASY unterscheiden.
T: Das hast du schön gesagt.
N: Unsere Meinung ist natürlich viel besser als die einer ganzen Jury ….

T: Was erwartest du von einem Fantasybuch?
N: Schwerter, Kopf abhauen usw. In Zeiten wo Toleranz ganz groß geschrieben wird, kann man ruhig die Grenzen für Fantasy erweitern, aber irgendwo hört’s auch auf.
T: Für mich gehört beim Lesen auch einfach ein spannendes Fantasy-Feeling dazu. „Taberna Libraria“ liest sich ein bisschen wie Chick Lit oder Belletristik voller fantastischer Wesen, das ist für mich nicht Fantasy.
N: Also gehört für dich Atmosphäre auch ganz klar dazu?
T: Ja und es muss ein bisschen was episches haben.
N: Ja. Bei den Debüts war es zum Beispiel so, dass man „Herbstbringer“ anmerken konnte, dass es ein Debüt ist, aber Björn Springorum hat einfach eine Fantasy-Atmosphäre aufbauen können. “Das Fremde Meer” ist sehr hochwertig, was Sprache und Aufbau angeht, hat aber eben nicht diese Atmosphäre.

T: Diese Atmosphäre hatte ich ganz klar bei Plaschka und Winter, aber auch an denen gab’s was auszusetzen. Vor allem an Plaschka. Kurzes Statement zur Shortlist?
N: Da fehlen mir die Worte. Bei den Debüts für mich vorhersehbar. Bei „Bestes Buch“ fehlt ganz klar Meißner.
T: Mir fehlt Winter, denn obwohl es nicht perfekt ist, ist es einfach echte Fantasy. Mitreißend.
N: Marzi hatte ich erwartet, allein schon vom Bekanntheitsgrad.
T: Ich hab Plaschka erwartet.
N: Ich auch, ohne es gelesen zu haben.
N: Ich weiß gar nicht so richtig, was ich sagen soll, da ich sehr enttäuscht bin.
T: Das ist doch schön. Also klingt schön. Ich kann nur sagen, der SERAPH ist einfach nicht mein Fall. Letztes Jahr schon nicht und dieses Jahr auch nicht.
N: Wir sollten auf jeden Fall ein eigenes Fantasyprojekt für 2014 starten.

T: Welches Fantasybuch, das du 2013 gelesen hast, hättest du denn gerne auf der Liste gehabt?
N: Muss ich erst mal meine Leseliste anschauen …
T: Mir würde sofort „Die Könige: Orknacht“ von Peinkofer einfallen. Ansonsten noch ein paar englischsprachige Autoren, aber das ist ja nun mal das Tolle am SERAPH, das er sich auf deutschsprachige Autoren beschränkt.
N: Dann lieber Romantasy auf der Liste als Bücher, die eher in den belletristischen Bereich fallen.
T: Iiieh Romantasy, aber Recht haste ….
(Gemeinsame Überlegung, ob sich Fantasyautoren wohl hochschlafen können und ob es sich lohnt, Jurorin zu werden … ;-))
N: „Der Gottbettler“ von Michael M. Thurner, das einzige deutschsprachige Fantasybuch, das ich in 2013 gelesen habe, das sich aber auch in einer großen Menge behaupten kann.

FAZIT:

T: Fantastisch- Träumerische Lesemomente – unser eigener Preis 2015 – wir kommen!!
N: Das hast du so schön gesagt …
T: Da weißt du nichts mehr zu ergänzen.
N: Richtig! Außer …
T: Pepper [Nannis heißgeliebtes Pferd] ist der Beste.
N: Unsere Statue wird schöner. Mit Schwert …
T: und ab´em Kopf!!

[Aktion] Fantastisch-träumerische Lesemomente – Wir lesen die SERAPH-Longlist 2014

Vorschlag  SERAPH-Banner

Am letzten Mittwoch war es endlich soweit – Nanni und ich hatten schon darauf hingefiebert: Die Longlist des SERAPH wurde veröffentlicht. Der SERAPH ist ein Literaturpreis, der von der Phantastischen Akademie vergeben wird.

Auf der diesjährigen Longlist stehen die folgenden Bücher:

Kategorie „Bestes Debut 2013“:

  • Calie, Edie: 3 a.m.
  • Eliott, Dana S.: Taberna Libraria – Die magische Schriftrolle
  • Hartwell, Katharina: Das Fremde Meer
  • Meister, Tara C.: Siran – Die Königskinder
  • Röder; Alexander: Der Mönch in Weimar
  • Springorum, Björn: Herbstbringer
  • van Org, Luci: Frau Hölle: Ragnarök‘ Deine Mudda!

Kategorie „Bestes Buch 2013″:

  • Corvus; Robert: Feind – Die Schattenherren Bd. 1
  • Fink, Torsten: Der Prinz der Skorpione – Der Schattenprinz Bd. 3
  • Gläser, Mechthild: Nacht aus Rauch und Nebel
  • Honisch, Ju: Schwingen aus Stein
  • Jeltsch, Christian/Kraemer, Olaf: Abaton 3 – Im Bann der Freiheit
  • Marzi, Christoph: Die wundersame Geschichte der Faye Archer
  • Meißner; Tobias O.: Klingenfieber
  • Plaschka, Oliver: Das Licht hinter den Wolken
  • Simon, Cordula: Ostrov Mogila
  • Simon Stefanie: Feuer der Götter (hat Nanni bereits gelesen)
  • Winter, Maja: Die Säulen der Macht
  • Winterfeld; Daniela: Der geheime Name

Nanni und ich haben uns überlegt, dass wir gerne möglichst viele Bücher der Longlist lesen möchten – und das im besten Fall bevor Mitte Februar die Shortlist (bestehend aus fünf Büchern je Kategorie) erscheint.
Da wir beide aber auch ziemlich viel zu tun haben, beschränken wir uns auf 5 Bücher pro Person, so dass wir von den 19 Büchern zehn jetzt lesen und eines wurde von Nanni bereits gelesen und rezensiert. Und dann begann die Auswahl („Oh nein, das wollte ich auch gerne…!“, „Okay, ich geb dir das, dafür darf ich dann das, okay?“, „Ohhh, das Buch hab ich schon sooo lange auf der Wunschliste!“ 😀 ) Wir sind uns dann aber doch ziemlich schnell einig geworden: Die oben grün markierte Bücher werden von Nanni gelesen, blau markierte von mir. Von meinen Büchern seht ihr hier auch noch eine kleine Cover-Übersicht.

SERAPH Longlist Meine 5

Ich bin sehr gespannt auf die Bücher und ich hoffe, ihr seid es auch, so dass ihr Nannis und mein kleines phantastisches Projekt ein bisschen begleitet und durch eigene Leseeindrücke usw. erst so richtig interessant macht. 🙂

[Rund um’s Buch] Uwe Timm liest aus „Vogelweide“

Neulich hatte ich euch hier die Longlist des Deutschen Buchpreises 2013 gezeigt. Von einem der Nominerten könnt ihr euch jetzt einen eigenen Eindruck machen. 🙂

Interessiert euch das Buch? Habt ihr es vielleicht selber schon gelesen?

Ich finde das Setting des Vogelwarts auf der einsamen Insel total nett, warte aber mal ab, was andere dazu sagen.

[Rund um’s Buch] Deutscher Buchpreis 2013 – Die Longlist

Logo Deutscher Buchpreis 2013

Manche mögen sich fragen, warum ausgerechnet ICH die Longliste auf meinem Blog poste, entsprechen die Bücher doch so gar nicht meinem üblichen „Beuteschema“. Nichtsdestotrotz interessieren mich solche Liste und ich freue mich darüber, wenn ich vielleicht wenigstens von einem der nominierten Autoren irgendein Buch gelesen habe. 😀

Also, für alle, die es genauso wie mich interessiert:

  • Mirko Bonné: Nie mehr Nacht
  • Ralph Dutli: Soutines letzte Fahrt
  • Thomas Glavinic: Das größere Wunder
  • Norbert Gstrein: Eine Ahnung vom Anfang
  • Reinhard Jirgl: Nichts von euch auf Erden
  • Daniel Kehlmann: F
  • Judith Kuckart: Wünsche
  • Olaf Kühl: Der wahre Sohn
  • Dagmar Leupold: Unter der Hand
  • Jonas Lüscher: Frühling der Barbaren
  • Clemens Meyer: Im Stein
  • Joachim Meyerhoff: Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
  • Terézia Mora: Das Ungeheuer
  • Marion Poschmann: Die Sonnenposition
  • Thomas Stangl: Regeln des Tanzes
  • Jens Steiner: Carambole
  • Uwe Timm: Vogelweide
  • Nellja Veremej: Berlin liegt im Osten
  • Urs Widmer: Reise an den Rand des Universums
  • Monika Zeiner: Die Ordnung der Sterne über Como

Erwartungsgemäß kenne ich natürlich keines der Bücher, aber immerhin habe ich Bücher von Uwe Timm und Daniel Kehlmann im Regal stehen… allerdings noch ungelesen. 🙂