[Rund um’s Buch] Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2019

Kurz bevor morgen die Leipziger Buchmesse ihre Tore öffnet und *Trommelwirbel* die Nominierten für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2019 bekanntgegeben werden, wurde schon veröffentlicht, welche beiden Autoren das Kranichsteiner-Jugendliteratur-Stipendium erhalten, das für ein halbes Jahr vergeben wird und 12.000 € umfasst.

9783407754332

Es freut mich ganz besonders, dass die eine Preisträgerin Stefanie Höfler ist. Im Sommer letzten Jahres habe ich von ihr „Tanz der Tiefseequalle“ gelesen und geliebt. Das Stipendium hat sie für ihren Jugendroman „Der große schwarze Vogel“ bekommen, bei dem es darum geht, dass der vierzehnjährige Ben gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Krümel und seinem Vater den unerwarteten Tod seiner Mutter verarbeiten muss. Das Buch ist direkt auf meine Wunschliste gewandert.

1784_l

Von der zweiten Preisträgerin, Bettina Wilpert, hatte ich bis gerade eben noch nie etwas gehört. Umso schöner, dass ich jetzt durch die Stipendiumsvergabe auf sie aufmerksam geworden bin. Sie erhielt den Preis für ihr Debüt „nichts, was uns passiert“, in dem es um die Frage geht, ob der Doktorand Jonas seine Studentin vergewaltigt hat oder es sich um einvernehmlichen Geschlechtsverkehr handelt. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven und Blickwinkeln beleuchtet, die dann mosaikartig zu einem Ganzen werden. Das hört sich für mich sehr interessant und aktuell an.

[Rund um’s Buch] Lieblingsbuchladen: Ein Videoportrait

Meine liebe Freundin Sarah arbeitet schon seit vielen Jahren im Buchladen am Freiheitsplatz – ein überaus sympathischer Buchladen, der in Zeiten von Amazon und Co. vor allem durch Leidenschaft und Kundennähe begeistert. Das Börsenblatt hat den Buchladen nun in einem schönen Videoportrait vorgestellt. Guckt doch mal rein und lasst euch begeistern!

buchladen20am20freiheitsplatz20in20hanau2028329.2556301.jpg.2556316

Ein Klick auf das Foto führt zum Artikel des Börsenblatts mit Video!

[Rund um’s Buch] Deutscher Jugendliteraturpreis 2018 – Die Gewinner

header2018

Auch in diesem Jahr habe ich leider, wie schon 2017, nur wenige der für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominierten Bücher gelesen. Trotzdem bin ich immer wieder ganz gespannt, welche Bücher in den einzelnen Sparten gewinnen. Et voila:

Preisträger in der Kategorie „Bilderbuch“

U_5900_1A_DER_SIEBENTE_BRUDER.IND11
„Der siebente Bruder oder Das Herz im Marmeladenglas“

von Øyvind Torseter

Preisträger in der Kategorie „Kinderbuch“

csm_9783895653377_c596ea0aaa
„Viele Grüße, deine Giraffe“
von Megumi Iwasa

Preisträger in der Kategorie „Jugendbuch“

1741_l
„Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

von Manja Präkels

Preisträger in der Kategorie „Sachbuch“

u1_978-3-7373-5471-4-58442108
„Der Dominoeffekt oder Die unsichtbaren Fäden der Natur“

von Gianumberto Accinelli

Preisträger in der Kategorie „Jugendjury“

9783570164822
„The Hate U Give“

von Angie Thomas

Sonderpreis

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Uwe-Michael Gutzschhahn erhielt den Sonderpreis für sein übersetzerisches Gesamtwerk. Seine insgesamt mehr als 150 Übersetzungen wurden 14-mal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und zweimal mit dem Preis ausgezeichnet. (Quelle)

Sonderpreis „Neue Talente“

137_img3

Den Sonderpreis „Neue Talente“ erhielt Gesa Kunter. Ausgezeichnet wurde sie für ihre Übersetzung der Textwerkstatt „Schreib! Schreib! Schreib!“.

[Rund um’s Buch] Graphic Novel gesucht!

u1_978-3-10-397253-5Angeregt durch die vielen tollen Bilder in „Good Night Stories for Rebel Girls“ und dem Portrait über Malala, hatte ich plötzlich Lust, mal wieder eine Graphic Novel auszuprobieren. Irgendwie hatte ich gedacht, es würde zu Malalas Geschichte eine Graphic Novel geben, aber irgendwie bin ich da noch nicht so recht fündig geworden.

Während meiner Suche bin ich aber über das Graphic Diary „Das Tagebuch der Anne Frank“ gestolpert und musste es sofort kaufen. Ich habe heute direkt 50 Seiten davon gelesen und mag es schon sehr.

Nun meine Frage an euch: Welche Graphic Novels kennt und würdet ihr mir empfehlen? Ich freue mich sehr auf eure Tipps!

[Rund um’s Buch] Ein Besuch in der Kronenklauer-Buchhandlung

Neulich habe ich sie entdeckt – die Buchhandlung, die mich sicherlich nicht das letzte Mal zu Besuch hatte: „Die Kronenklauer“ heißt die Buchhandlung und führt speziell Kinder und Jugendbücher.

Die Kronenklauer

Die ersten Male, als ich an der Buchhandlung vorbeigekommen bin, war ich immer in Begleitung nicht lesender Menschen (Ja, auch solche gibt es. Und die können sogar sehr nett sein. 😉 ), deswegen wollte ich dann nicht Ewigkeiten stöbern. Aber in der letzten Woche war es dann endlich soweit: Mein erster Besuch in einer reinen Kinder- und Jugendbuchhandlung.

Ich muss ganz ehrlich sagen: Ein Besuch lohnt sich definitiv: Die Buchhandlung hat Charme und ein wundervolles Sortiment. Im Kinderbuchbereich kenne ich mich nicht so aus, aber bei den Jugendbüchern gab es ganz viele Schätze zu entdecken. Vieles auch abseits des Mainstreams.

Letztendlich konnte ich mich schweren Herzens (vorerst) auf sechs Bücher beschränken und erntete an der Kasse den erstaunten Ausruf der Buchhändlerin: „Die wollen sie ALLE kaufen???“ – Ja, und dabei habe ich mich schon sehr zusammengerissen! 🙂

20170701_184558.jpg

Meine Ausbeute

Wer also mal in Bielefeld ist, sollte dieser Buchhandlung unbedingt mal einen Besuch abstatten.

[Rund um’s Buch] DJLP 2016 – mein Eindruck von einigen der nominierten Bücher

20161021_132440.jpg

Wie in jedem Jahr habe ich mich mit einigen der nominierten Bücher für den Deutschen Jugendliteraturpreis beschäftigt. Wie in jedem Jahr habe ich mich hierbei auf die Jugendbücher konzentriert. Und wie in jedem Jahr habe ich es nicht geschafft, alle Bücher zu lesen. Und zu guter Letzt: Wie in jedem Jahr ist mein Eindruck natürlich absolut subjektiv. 🙂

Welche Bücher in den Sparten Jugendnominiert sind, seht ihr übrigens hier.

„Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Yoon

Ein Buch, was ein tolle Sprache und grundsätzlich eine interessante Grundidee hat. Mir hat der Schluss aber einfach gar nicht gut gefallen. Ich finde, dass es sich die Autorin damit etwas leicht gemacht. Meine ausführliche Rezension zum Buch findet ihr hier.

„Goodbye Bellmont“ von Quick

Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Es ist voller Emotionen und innerer Konflikte. Es werden viele wichtigen Themen wie Familie, Freundschaft, Ziele, Liebe und Identität angesprochen. Und das ganz subtil und unterhaltsam. Ein absolut lesenswertes Buch!

„Halbe Helden“ von Lange

Eine Freundschaft zwischen dem vermeintlich aggressivsten Jugendlichen der Schule, der kurz davor ist, mal wieder suspendiert zu werden, und einem Jungen mit Down-Syndrom – geht das? Und wenn ja: Wer profitiert mehr von dieser Freundschaft? Ein schönes Buch, das mir wirklich gut gefallen hat. Der DJLP wäre absolut verdient.

„Das hier ist kein Tagebuch“ – Sassen

Langsam, Seite für Seite erfahren wir die Geschichte von Bou. Warum geht er nicht mehr zur Schule? Wie kann er den Selbstmord seiner Mutter verarbeiten? Darf man darüber wütend sein? Und wie kann man mit all den nicht gefühlten Gefühlen umgehen? Wichtige, eindringliche Frage. Tiefe Trauer. Ein winziger Hauch von Hoffnung. Ein tolles Buch, das zum Nachdenken anregt.

„Eleanor & Park“ – Rowell


Mehr muss man dazu nicht sagen. Wer doch etwas genaueres lesen möchte, kann hier in meiner ausfürlichen Rezension stöbern.

„Mädchenmeute“ – Fuchs

Dieses Buch verwirrt mich. In Teilen finden ich es gut, unterhaltsam und bewegend. In großen Teilen aber auch einfach nur unrealistisch, überzogen und merkwürdig geschrieben. „Komisch“ trifft es in meinen Augen am besten.

Wie immer würde es mich interessieren, welche der nominierten Bücher du gelesen hast und wie du sie fandest. Ich freue mich auf deinen Kommentar.

[Rund um’s Buch] Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016

Huch? Ist es schon soweit? Die Nominierungen sind draußen? – Ihr seht: Ich bin gerade so von meinem restlichen Leben eingenommen, dass ich – ICH! – das gar nicht mitbekommen habe.
Nun hier aber zumindst die Nominierungen in den Bereichen Jugendbuch und Jugendjury. Den Rest könnt ihr hier nachlesen.

Nominierungen in der Sparte „Jugendbuch“

  1. „Halbe Helden“ von Erin Jade Lange
  2. „Das Fieber“ von Makiia Lucier
  3. „Ein Sommer am See“ von Mariko Tamaki
  4. „Mädchenmeute“ von Kirsten Fuchs
  5. „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell ( ❤ )
  6. „Das hier ist kein Tagebuch“ von Erna Sassen

Nominierungen in der Sparte „Preis der Jugendjury“

  1. „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Nicola Yoon (auf dem SuB)
  2. „Train Kids“ von Dirk Reinhardt
  3. „Sommer unter schwarzen Flügeln“ von Peer Martin
  4. „Goodbye Bellmont“ von Matthew Quick
  5. „Das hier ist kein Tagebuch“ von Erna Sassen
  6. „Der Tiger in meinem Herzen“ von Patricia McCormick

Bei meinem derzeitigen Lesetempo sollte ich vielleicht jetzt schon beginnen, die Bücher zu lesen, damit ich vielleicht 2-3 bis zur Frankfurter Buchmesse schaffe … 😉

Welche kennt ihr?

[Rund um’s Buch] Vorstellung des Projekts: Autoren helfen

Manche von euch haben es vielleicht schon via Facebook oder irgendeinen anderen Kanal mitbekommen, da ich das Projekt aber so schön finde, möchte ich es hier doch noch teilen. Wovon ich rede? Hier von:

Autoren helfen

Autoren helfen - Header

Worum es bei diesem Projekt geht? Ich zitiere einfach mal:

„Autoren helfen“ ist eine Initiative von deutschsprachigen Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die ihre kreativen Kräfte bündeln und sich für humanitäre und soziale Anliegen einsetzen wollen. Erdacht wurde „Autoren helfen“ von fünf Autorinnen und Autoren im September 2015.
„Autoren helfen“ will eine Plattform sein, auf der sich jede Autorin und jeder Autor auf die eigene Weise einbringen kann. Sei es mit Texten, sei es mit Aktionen und Projekten jeglicher Art für den guten Zweck.
Unter dem Motto „Autoren unterstützen Flüchtlinge“ sagen die Initiatoren der ersten Kampagne dieser Plattform sehr bewusst Nein zu Rassismus und Ja zur Integration von Asylbewerbern.

Auf der Homepage dieser Initiative kann man zum Beispiel signierte Bücher erwerben (der Erlös wird dann gespendet), Tandem-Lesungen buchen (ein/eine Kinder- und JugendbuchautorIn gestaltet gemeinsam mit einem Flüchtling eine Lesung) oder einen geplanten Spendenlauf unterstützen.

Besonders schön finde ich auch die Unterseite „Stimmen für Toleranz“, auf der die teilnehmenden Autoren ein kurzes Statement zu dem Thema abgeben. Wirklich sehr berührend!

Ob ihr nun AutorIn seid und dem Projekt gerne beitreten möchtet, es als Leser unterstützen möchtet oder einfach nur neugierig seid: Ich finde Aufmerksamkeit hat diese schöne Aktion allemal verdient!