[Rezension] „Sturm. Die Chroniken von Hara 4“ von Alexey Pehov

SturmReiheninfo:

  1. „Wind“
  2. „Blitz“
  3. „Donner“
  4. „Sturm“

Achtung: Die Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Bänden!

Klappentext:

Der Kampf des Imperiums gegen die Nekromanten ist entbrannt. Doch bevor Ness und seine Gefährten in die Schlacht ziehen, müssen sie sich aus den Klauen der eisigen Berge befreien. Aber der Winter fordert grausame Opfer und lässt neue Zweifel gedeihen. Wird das Bündnis zwischen Licht und Schatten halten? Werden die Gefährten das Dunkel in ihrer Nähe ertragen können? Und welch entsetzliche Geheimnisse verbergen sie bis zuletzt voreinander? Ness und Thia, Shen und Rona – zusammen werden sie über das Schicksal Haras und der Magie entscheiden. (Quelle)

Meine Meinung:

Hier ist er: der fulminante Abschluss der Chroniken von Hara!

Ich mag diese Reihe einfach sehr gerne, sie ist in meinen Augen auch um Längen besser, als die Chroniken von Siala. Ich habe in den Rezensionen zu den ersten Bänden schon davon geschwärmt, dass sich Pehov hier einiges neues hat einfallen lassen. Fantastische Kreaturen, die eben nicht in jedem dritten Fanatsybuch vorkommen, eine spannende Geschichte und tolle Charaktere machen den Charme eines jeden Buches aus!

Im letzten Band der Chroniken von Hara kommt es selbstverständlich zum finalen Kampf um Hara! Wer wird gewinnen? Die Nekromanten gemeinsam mit den Verdammten oder das Imperium, das Ness, Shen und Rona auf seiner Seite hat? Und welche Rolle wird die Verdammte Thia in dieser Schlacht spielen?

Neben den altbekannten Charakteren spielt eine junge Schreitende aus dem dritten Band hier eine größere Rolle und bekommt sogar ihre eigene Geschichte. Das hat mir sehr gut gefallen und passt in meinen Augen auch wirklich gut. Spannend bei Pehov ist immer wieder sein Umgang mit liebgewonnen Charakteren. Man kann nie genau sagen, ob am Ende alle überleben, denn er geht nicht unbedingt zimperlich mit ihnen um. So kann man sich beim Lesen eben nicht entspannt zurücklehnen, sondern muss um jede einzelne Person zittern und bangen.

Etwas irritiert hat mich das Ende des Buches. Ich habe es verstanden und gewisse Einzelheiten auch schon geahnt. Mich würde interessieren, wie es Lesern ging, die die andere Reihe von Pehov (Chroniken von Siala) nicht kennen.

Ich stelle dieses Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge ins Regal: Lachend, denn ich habe in Hara wirklich schöne Lesestunden verbracht. Weinend, denn meine Reise mit den so unterschiedlichen Weggefährten ist nun vorbei. Ich würde mich über ein Wiedersehen mit dem ein oder anderen in einem anderen Buch von Pehov doch sehr freuen! 8 von 10 Sterne.

stern 8
Sturm. Chroniken von Hara 4 – Alexey Pehov – Klappbroschur – 512 Seiten – 16,99 € – ISBN: 978-3-492-70272-0 – erschienen: Oktober 2013 (Piper)

[Gemeinsam lesen] 7.1.2014

Gemeinsam lesen Banner

Sturm1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

„Sturm: Die Chroniken von Hara 4“ von Alexey Pehov, S. 163

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

 „Steh auf!“, verlangte jemand und schüttelte mich an der Schulter. (S. 163)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich mag die Chroniken von Hara sehr gerne, auch lieber als die Chroniken von Siala. Trotzdem bin ich immer wieder überrascht und erschrocken, dass Pehov auch mal, um die Geschichten voranzubringen, den ein oder anderen liebgewonnenen Charakter opfert. Eigentlich finde ich das gut, denn ansonsten weiß man ja schon oft, dass es alles gut ausgehen wird. Aber bei Pehov geht es manchmal so schnell, dass ich dann den Absatz 3-4 mal lesen  muss…

4. Auf welches Buch freust du dich 2014 ganz besonders? Und warum?

Hach, das ist gar nicht einfach zu sagen. Ich hoffe vor allem, dass ich den zweiten Teil von „Splitterwelten“ bald lesen kann, aber irgendwie finde ich kein Erscheinungsdatum. Dann freue ich mich auf neue Bücher von Monika Feth und Ursula Poznanski. Ich habe jetzt gerade mitbekommen, dass es auch ein neues Buch von Daniel Glattauer geben wird – „Die Wunderübung“ – und auf die neue Reihe von Eoin Colfer bin ich auch gespannt.
Achso??? Ich sollte nur ein Buch nennen? Ne, das kann ich nicht!