[Glücksmomente] Indian Summer in Bielefeld

CollageMaker_20191123_183325659.jpg
Die letzte Woche war anstrengend. Richtig anstrengend. Ich bin grundsätzlich früh aus dem Haus gegangen und sehr spät wieder gekommen. Obwohl ich mir einen kleinen Lesemoment gegönnt habe, wollte ich mich, als ich dann Freitagabend endlich zu Hause war, nur noch im Bett verkriechen. Mit niemandem mehr reden. Nur noch alleine sein.

Gestern sah die Welt schon ein bisschen anders aus – und vor allem schien die Sonne so wunderschön und meine neuen Wanderschuhe wollten getestet werden. Also habe ich die neue Umgebung etwas ausführlicher erkundet. Mein Herzensmann und ich hatten schon mal ein paar kleine Teiche entdeckt, die irgendwann in einen Wald führen sollten. Da unsere Schuhe aber nicht wasserdicht und dort viel feuchte Gräser waren, sind wir damals umgekehrt. Gestern bin ich den Weg immer weiter gegangen.

Der erste tolle Moment war der Blick auf einen kleinen See. Ganz plötzlich lag er ruhig und schön vor mir. Ich bin dann noch ein bisschen weiter gegangen und stand im Wald. Mitten in diesem schönen Wald voll mit Herbstlaub.

Durchatmen.
Lächeln.
Entspannen.
Den Wald sehen.
Den Wald riechen.
Den Wald atmen.
Glück. Pures Glück.

CollageMaker_20191123_122515837.jpg

[Glücksmomente] Wald & Meer

Gerade war ich für ein paar Tage mit meinem besten Freund in Prerow – einem kleinem Örtchen auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst in Mecklenburg-Vorpommern. Die wenigen Tage haben ausgereicht, um mich sehr zu entspannen und ganz viel neue Energie zu geben. Ich liebe die Landschaft dort: Direkt an wunderschönen Sandstränden liegen so schöne und für mich sehr besondere Wälder mit einer spannenden Vegetation und sanften Hügeln links und rechts der Wege.

20190418_151958.jpg20190418_151902.jpg20190416_110024.jpg20190418_152024.jpg

Auf die Idee, dorthin zu fahren, bin ich übrigens durch das Buch „Meeresrauschen. Vom Glück am Wasser zu sein“ gekommen. Mal sehen, welche Orte ich noch durch dieses schöne Buch entdecke.